Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. E-Auto-Revolution? Hyundai erfindet das Rad neu

E-Auto-Revolution? Hyundai erfindet das Rad neu

Hyundai erfindet das Rad für E-Autos neu. (© GIGA)

Kia und Hyundai haben gemeinsam ihr „Universal Wheel Drive System“ vorgestellt. Das ungewöhnliche Antriebssystem könnte weitreichende Auswirkungen auf das Design und die Funktionalität von Elektroautos haben.

Für E-Autos: Hyundai stellt „Uni Wheel“ vor

Auf dem „Uni Wheel Tech Day“ in Seoul haben Hyundai und die zu Hyundai gehörende Marke Kia ein neues Antriebssystem für Elektroautos vorgestellt. Das „Uni Wheel“-System ist so konzipiert, dass die Hauptantriebskomponenten in den Raum innerhalb des Rades integriert sind, was laut Hersteller zu einer erheblichen Platzersparnis im Fahrzeug führt und völlig neue Designmöglichkeiten eröffnen soll.

Anzeige

Im Gegensatz zu herkömmlichen Antriebssystemen, bei denen die Kraftübertragung über längere Antriebswellen erfolgt, befindet sich beim „Uni Wheel“-System ein kompakter Einzelmotor in unmittelbarer Nähe zu jedem Rad. Dies ermöglicht laut Hyundai eine effizientere Raumnutzung im Fahrzeug, führt zu einer flacheren Bodengestaltung und schafft ideale Voraussetzungen für Sonderfahrzeuge wie Purpose Built Vehicles (PBVs).

Das Herzstück des „Uni Wheel“-Systems ist eine spezielle Planetengetriebe-Konfiguration, die eine konstante Kraftübertragung auf die Räder ermöglicht. Diese Konfiguration besteht aus einem Sonnenrad, das von mehreren Zahnrädern umgeben ist, die das Hohlrad und das Rad selbst antreiben. Darüber hinaus soll mit dem Uni-Wheel-System die unabhängige Steuerung der einzelnen Räder möglich werden, was die Lenk- und Fahrstabilität verbessern kann.

Anzeige

Mehr zum „Uni Wheel“ im Video:

Hyundais „Uni Wheel"-Antrieb
Hyundais „Uni Wheel"-Antrieb

Hyundai: „Uni Wheel“ vielseitig einsetzbar

Laut Hyundai ist das Antriebssystem äußerst flexibel und kann an verschiedene Arten von Elektrofahrzeugen angepasst werden. Doch nicht nur das: Seine Skalierbarkeit erlaube den Einsatz auf unterschiedlich großen Rädern, was die Einsatzmöglichkeiten über Autos hinaus auf Rollstühle, Fahrräder und Lieferroboter erweitere (Quelle: Kia).

Anzeige

Wann die ersten Fahrzeuge mit dem „Uni Wheel“ auf den Markt kommen, ließ der Hersteller bei der Präsentation offen. Kia hatte zuletzt sein E-Auto-Portfolio um einige neue Modelle ergänzt, die noch mit dem gewohnten Elektro-Antrieb erscheinen dürften. Sie stehen auf einer gemeinsamen Plattform des Hyundai-Konzerns. Entsprechend dürfte es noch einige Zeit dauern, bis das Uni Wheel tatsächlich zum Einsatz kommt.

Anzeige