Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Geld zurück bei schlechtem Handyempfang: Endlich Schluss mit leeren Versprechungen

Geld zurück bei schlechtem Handyempfang: Endlich Schluss mit leeren Versprechungen

Wieder mal kein Netz? Ein Rechtsanspruch soll für Entschädigung sorgen.IMAGO / Bihlmayerfotografie)

Ein Rechtsanspruch soll es Verbrauchern ermöglichen, gegen mangelhafte Handynetze vorzugehen. Das Mobilfunk-Minderungsrecht gibt es bereits, doch die Umsetzung scheiterte bisher an einem fehlenden Internet-Messtool. Die Bundesnetzagentur hat nun angekündigt, dieses 2024 zur Verfügung zu stellen.

Handyempfang: Rechtsanspruch gegen Schneckentempo

Bei dauerhaft langsamen mobilen Internetverbindungen können Kunden künftig von einem Rechtsanspruch Gebrauch machen. Was im Festnetz-Internet schon lange möglich ist – wenn auch nicht ganz so einfach – soll nun auch im Mobilfunkbereich Realität werden.

Anzeige

Das Mobilfunk-Minderungsrecht existiert zwar schon seit einer Weile, war in der Praxis aber nicht umzusetzen. Mit der Ankündigung eines speziellen Internet-Messtools durch die Bundesnetzagentur für 2024 nimmt der Rechtsanspruch jetzt aber Fahrt auf. Der Schritt sei überfällig, kritisieren Verbraucherschützer und werfen der Behörde Untätigkeit vor (Quelle: heise online).

Das Ende 2021 überarbeitete Telekommunikationsgesetz stärkt die Position der Verbraucher deutlich. Anbieter müssen seitdem die maximalen Download- und Upload-Geschwindigkeiten in den Verträgen klar deklarieren. Weicht die Realität zu stark von den Versprechungen ab, können Kunden den Vertrag vorzeitig kündigen oder weniger zahlen. Bisher fehlten jedoch die Instrumente, um diese Rechte in der Praxis durchzusetzen.

Anzeige

So sorgt ihr für ein besseres WLAN bei euch zu Hause:

WLAN-Problem im Home-Office: 3 Tipps für besseren Empfang
WLAN-Problem im Home-Office: 3 Tipps für besseren Empfang

Mobilfunkqualität: Messung ziemlich umständlich

Bei der Messung der Mobilfunkqualität legt die Bundesnetzagentur strenge Maßstäbe an: 30 Messungen an fünf Tagen sind vorgeschrieben, je nach Wohngebiet mit unterschiedlichen Mindestanforderungen.

Anzeige

Die Telekommunikationsbranche warnt bereits vor der Komplexität solcher Tests, da viele Faktoren außerhalb ihrer Kontrolle die Qualität beeinflussen würden. Für die Kunden selbst dürfte sich die Messung – ähnlich wie beim Festnetz-Internet – als recht kompliziert erweisen.

Anzeige