Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Hardware
  4. Google setzt den Rotstift an: Fitbit-Tracker stark getroffen

Google setzt den Rotstift an: Fitbit-Tracker stark getroffen

Google entlässt viele Fitbit-Mitarbeiter. (© Pixabay)
Anzeige

Google hat eine neue Entlassungswelle angekündigt, die vor allem das Team hinter den beliebten Fitbit-Trackern trifft. Insgesamt könnten rund tausend Stellen betroffen sein, darunter auch Mitarbeiter, die sich um den Google Assistant kümmern.

Fitbit-Tracker: Google entlässt viele Mitarbeiter

Die Zukunft von Fitbit sah schon einmal deutlich besser aus. Nun wurde bekannt, dass Google eine große Entlassungswelle startet. Vor allem die Mitarbeiter hinter Fitbit, aber auch hinter Nest und Pixel, sollen anscheinend den Preis zahlen.

Anzeige

Google selbst hat bestätigt, dass „einige hundert“ Personen das Unternehmen verlassen werden. Anderen Berichten zufolge soll die Zahl noch höher liegen (Quelle: The Verge). Es könnten bis zu tausend Arbeitsplätze betroffen sein. Über das tatsächliche Ausmaß der Kürzungen wird spekuliert. Welche Auswirkungen die Entlassungen auf zukünftige Fitbit-Produkte haben werden, ist derzeit noch nicht absehbar.

Laut Google-Sprecherin Courtenay Mencini sind weitere „organisatorische Veränderungen“ geplant, die noch nicht Teil des bekannten Entlassungspakets sind. Ob weitere Fitbit-Mitarbeiter gehen müssen, ist nicht geklärt.

Anzeige

Sicher ist, dass auch die Fitbit-Gründer James Park und Eric Friedman nicht mehr für Google arbeiten werden. Google hatte Fitbit im Januar 2021 für 2,1 Milliarden US-Dollar übernommen. Zuvor hatten europäische und amerikanische Wettbewerbshüter Bedenken zur Übernahme geäußert.

Zuletzt kam der Fitbit Charge 6 auf den Markt:

Fitbit Charge 6: Smarter Fitness-Tracker vorgestellt Abonniere uns
auf YouTube

Google: Kürzungen bei AR und Assistant

Neben den Mitarbeitern von Fitbit haben auch Angestellte anderer Geschäftsbereiche von Google eine Kündigung erhalten. Eine unklare Anzahl von Mitarbeitern der Augmented-Reality-Teams und des Google Assistant müssen ihren Hut nehmen. Google hatte zuvor angekündigt, bei seinem Assistenten künftig stärker auf die Integration von KI setzen zu wollen.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige