Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Hart aber fair: ARD-Sendung legt Bruchlandung hin

Hart aber fair: ARD-Sendung legt Bruchlandung hin

Für Moderator Louis Klamroth läuft es bei "Hart aber fair" aktuell nicht so gut. (© IMAGO / Panama Pictures)
Anzeige

Stotternder Neustart: Unter dem neuen Moderator Louis Klamroth kommt „Hart aber fair“ nicht in die Gänge. Zum zweiten Mal hintereinander erreicht die ARD-Sendung einen neuen Tiefstwert. Immerhin gibt es aber einen kleinen Lichtblick.

Es sind große Fußstapfen, die Louis Klamroth füllen muss: Seit Jahresanfang steht der 33-Jährige vor der Kamera bei „Hart aber fair“ und beerbt damit Frank Plasberg, der die ARD-Sendung mehr als 20 Jahre moderiert hat. Mit einem Quotenschwund vor allem zum Start dürften die Verantwortlichen gerechnet haben. Dass es aber so bergab geht, überrascht dann doch.

Anzeige

„Hart aber fair“ erreicht neuen Tiefstwert unter Louis Klamroth

Zur Ausgabe am letzten Montag schalteten nur 1,74 Millionen Zuschauer ein (Quelle: DWDL). Das ist ein neuer Tiefpunkt unter Neu-Moderator Louis Klamroth. Das Thema „Die neue Macht der Arbeitnehmer: Mehr Geld für weniger Arbeit“ erreichte somit lediglich 6,6 Prozent Markanteil beim Gesamtpublikum.

Besonders bitter: Zum zweiten Mal in Folge erreicht „Hart aber fair“ einen Tiefstwert in der Klamroth-Ära. Bereits in der vergangenen Woche, als in der ARD-Sendung über Flüchtlinge debattiert wurde, sahen nur 1,85 Millionen Menschen zu. In nur einer Woche hat der Polit-Talk noch einmal mehr als 100.000 Zuschauer verloren.

Anzeige

Einen kleinen Lichtblick gibt es aber beim Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe. Im Vergleich zur Vorwoche konnte sich „Hart aber fair“ von 5 auf 5,6 Prozent bei den 14 bis 49-Jährigen steigern.

Welcher Streaming-Anbieter passt zu dir? Wir verraten es im Video:

Der große Streaming-Vergleich 2023 Abonniere uns
auf YouTube

Beziehung zu Luisa Neubauer

Unumstritten ist Louis Klamroth nicht. Bereits im Vorfeld gab es große Diskussionen über die Neutralität des Journalisten, der zuvor bei n-tv die Sendung „Klamroths Konter“ moderiert und dafür auch den deutschen Fernsehpreis gewonnen hat. Grund dafür ist seine Beziehung zu Klimaschutz-Aktivistin Luisa Neubauer. Die werde aber nicht mehr in „Hart aber fair“ zu Gast sein, versicherte Klamroth.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige