Das taiwanische Horror-Spiel Devotion sorgte vor allem durch ein Easter Egg im Spiel für eine große Kontroverse, der das Spiel sogar zeitweise von Steam verschwinden ließ.

 

Indie Games

Facts 

Devotion erschient im Februar 2019 auf Steam und bekam viele positive Reviews sowie Tausende Zuschauer auf Twitch. Jedoch musste das Spiel aufgrund von Beschwerden von chinesischen Spielern wieder von Steam entfernt werden.

Im Spiel befindet sich ein Kunstwerk, das den chinesischen Präsidenten Xi Jinping und Winnie Puuh zeigt, die häufig in Memes oder auch in Beleidigungen einhergehen. Das Wort „Schwachkopf“ unter dem Bild trug wohl auch dazu bei, das der Aufschrei groß genug war, das Spiel von Steam zu streichen.

Bilderstrecke starten(27 Bilder)
Resident Evil 3 und mehr: Die besten Horrorspiele 2019 und 2020

Laut Red Candle Games war das Winnie Puuh-Bild nur ein Platzhalten der unglücklicherweise nicht entfernt wurde.

Versehen oder nicht, Devotion ist bei Fans und Kritikern sehr beliebt. Der Release als physische Version ist für Fans ein Grund zur Freude, vor allem da die Verpackung sehr hübsch geworden ist.

Dem 80er-Setting des Spiels entsprechend erscheint es in einer VHS-Kassette, das Spiel selbst ist auf einem USB-Stick. Dazu gibt es ein Buch und Sticker, in einer teureren Version kommt der Soundtrack dazu. Es ist fast eine Schande, dass diese physische Verkaufsversion nur in Taiwan erhältlich sein wird. Vielleicht ist dieser Re-Release ja der Anfang eines größeren Comebacks.

Daniel Hartmann
Daniel Hartmann, GIGA-Experte für FPS, E-Sport, Streaming-Kultur und Mass Effect.

Ist der Artikel hilfreich?