Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. Mercedes gibt Gas: E-Auto-Käufer dürfen sich freuen

Mercedes gibt Gas: E-Auto-Käufer dürfen sich freuen

Ola Källenius stellt vier kompakte E-Autos in Aussicht. (© IMAGO / imagebroker)

Mercedes-Benz plant, seine kompakten Elektroautos einer umfassenden Überarbeitung zu unterziehen. Nach dem Auslaufen der A- und B-Klasse sollen vier neue Modelle folgen. Neben einem CLA in zwei Varianten stehen elektrisch angetriebene Nachfolger für die SUVs GLA und GLB auf der Agenda.

 
Mercedes Benz
Facts 

Mercedes: Vier kompakte E-Autos kommen

Mercedes-Chef Ola Källenius hat angekündigt, dass der kommende CLA eines von vier Kompaktmodellen sein wird, die auf der neuen Plattform Mercedes Modular Architecture (MMA) basieren. Neben dem CLA wird auch an einer Shooting-Brake-Variante gearbeitet.

Anzeige

Die SUVs der nächsten Generation, GLA und GLB, werden sowohl mit Verbrennungs- als auch mit Elektroantrieb angeboten. Der GLB behält seine sieben Sitze, die in dieser Klasse einzigartig sind.

Der CLA wird voraussichtlich Ende 2024 als elektrische Limousine auf den Markt kommen. Er soll eine Reichweite von bis zu 750 Kilometern haben, denn laut Källenius hat sich Mercedes ganz der Effizienz verschrieben.

Anzeige

Der neue CLA soll das Einstiegsmodell von Mercedes werden, nachdem sich der Hersteller von der A- und B-Klasse verabschiedet. Laut Mercedes-Vertriebschefin Britta Seeger geht es darum, „in allen Segmenten die richtigen Kunden zu finden“.

Die nächste Generation des CLA Shooting Brake verspricht einer der ersten kompakten Luxus-Elektrokombis auf dem Markt zu werden. Auch hier wird laut Mercedes stark auf Effizienz gesetzt, um die Stärken der CLA-Limousine zu übernehmen (Quelle: Autocar).

Anzeige

So stellt sich Mercedes das autonome Fahren vor:

Drive Pilot: Autonomes Fahren von Mercedes
Drive Pilot: Autonomes Fahren von Mercedes

Mercedes: MMA statt MFA

Die MMA-Plattform ersetzt die bisherige MFA-Architektur und wurde speziell für Elektroantriebe entwickelt. Damit wird Mercedes nach eigenen Angaben „strategisch flexibler“ bei der Gestaltung künftiger Modelle, da die Plattform weiterhin sowohl Elektro- als auch Verbrennungsmotoren unterstützen kann. Sie verwendet eine 800-Volt-Architektur, die ein schnelleres Aufladen und verschiedene Batterie-Chemien unterstützt.

Anzeige