Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. Nach dem iPad 2024: Apple vergreift sich am Allerheiligsten

Nach dem iPad 2024: Apple vergreift sich am Allerheiligsten

Der bisher gewohnte Anblick: Ein aufrechtes Apple-Logo auf der Rückseite eines iPads. (© GIGA)
Anzeige

Für die erst kürzlich vorgestellten iPad Air und iPad Pro des Jahrgangs 2024 kommt diese Änderung zu spät, doch zukünftige Tablets aus Cupertino könnten davon betroffen sein. Wie hochrangige Apple-Mitarbeiter zugeben, überlegt man nämlich, sich am Allerheiligsten auf der Rückseite der Geräte zu vergreifen und das Firmenlogo anders zu positionieren.

Bei den aktuellen Varianten des iPad Air und iPad Pro, die Apple erst vor wenigen Wochen der Öffentlichkeit zeigte, ist noch alles beim Alten. Auf der Rückseite prangt das Logo des Herstellers in aufrechter, vertikaler Ausrichtung. Doch dies könnte sich schon bald ändern.

Anzeige

Apple-Logo auf dem iPad: Hersteller denkt über Änderung nach

Belege dafür finden sich einem Interview mit drei hochrangigen Apple-Mitarbeitern zu den neuen iPad Pro-Modellen, welches auf der französischen Website „Numerama“ nachzulesen ist. Ganz konkret hält man beim iPhone-Hersteller nämlich ein Apple-Logo im Querformat auf der Rückseite zukünftiger iPads durchaus für eine Möglichkeit.

Zu diesem Schluss kommt die Produktdesignerin Molly Anderson. Die wird mit den Worten „Ich denke, es könnte sich ändern“ zitiert. Dann ergänzt Anderson noch: „Wir denken darüber nach. Das iPad ist seit langem ein Produkt, das im Hochformat verwendet wird, aber wir verwenden es mehr und mehr im Querformat.“

Anzeige

Noch prangt das Apple-Logo nicht im Querformat bei den neuen Modellen auf der Rückseite des iPads:

iPad Pro M4 – Apples Einführung

Dies ist korrekt, nicht wenige Anwender verwenden ein iPad oftmals, wenn nicht gar ausschließlich im Querformat. Den trägt Apple schon teilweise Rechnung. So findet sich bei neueren iPads (iPad 2022 und iPad Air und Pro 2024) die Frontkamera mittlerweile im längeren rechten Rand. Im Ergebnis wird diese dann im Querformat oben in der Mitte angezeigt.

Anzeige

Doch dies ist nicht das einzige Bekenntnis von Apple zum Querformat. Fährt man nämlich ein iPad hoch (ab iPadOS 14.5), welches sich gerade im Querformat befindet, so wird auch das Apple-Logo auf dem Display beim Startprozess im Querformat angezeigt. Ein Apple-Logo auf der Rückseite im Querformat wäre dann wohl nur noch der nächste logische Schritt.

Das Apple-Logo ist Fans heilig

Technisch macht es natürlich keinen Unterschied, wie Apple das eigene Firmenlogo auf einem Gerät positioniert oder anzeigt, allerdings sind die Fans diesbezüglich sehr eigen. So gab es beispielsweise entsprechendes Kunden-Feedback, als sich Apple vor Jahren entschloss, die Hintergrundbeleuchtung des Apple-Logos bei den MacBooks zu entfernen.

Kürzlich erst nahm Apple auch die seit Jahrzehnten beliebten Apple-Aufkleber aus den Verpackungen der Produkte (angefangen mit den neuen iPads). Die gibt es fortan nur noch auf direkter Nachfrage, nicht mehr aber als kleine Selbstverständlichkeit beim Kauf eines Apple-Gerätes – der Umwelt zuliebe.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige