Ein Team der Technischen Universität Eindhoven hat ein ganz besonderes E-Auto als Prototyp präsentiert. Der Zem genannte Wagen soll nicht nur keine Abgase ausstoßen, sondern CO₂ beim Fahren einfangen. Zudem sind Solarzellen mit dabei, um die Reichweite zu erhöhen.

Zem: Neuer E-Auto-Prototyp fängt CO₂ ein

Forscher der Technischen Universität Eindhoven haben ein nach ihren Angaben emissionsfreies Auto entwickelt, das CO₂ aus der Luft saugen kann, während es auf der Straße fährt. Der Prototyp des Zero Emission Mobility (Zem) hat mehrere austauschbare Filter verbaut, in denen das CO₂ gesammelt wird. Pro 20.000 gefahrener Meilen sollen immerhin 4,5 Pfund (ca. 2 kg) Kohlenstoff eingesammelt werden können.

Obwohl Elektrofahrzeuge auf der Straße selbst kein Kohlendioxid ausstoßen, können bei der Herstellung der benötigten Lithiumbatterien dennoch große Mengen an Kohlenstoff entstehen. Auch bei der Erzeugung des Stroms, mit dem die Batterien eines Elektrofahrzeugs letztlich betrieben werden, wird häufig Kohlenstoff freigesetzt.

Mehr zum Zem im Video:

Zem: E-Auto reinigt die Atmosphäre

Neben den CO₂-Filtern verfügt der Zem über Solarzellen auf dem Dach und der Motorhaube. Die insgesamt acht Lithiumbatterien des Fahrzeugs erhalten hier bis zu 15 Prozent zusätzlichen Strom. Das Forscherteam hat zudem eine bidirektionale Ladetechnologie implementiert, damit das E-Auto auch zur Stromversorgung anderer Geräte herangezogen werden kann.

Die Karosserie des Autos besteht aus recycelten, 3D-gedruckten Kunststoffen. Der Innenraum ist teils aus Ananas gefertigt, während das Armaturenbrett aus recyceltem Speiseöl besteht.

Zem: Inspiration statt Markteinführung

Das Team der Technischen Universität Eindhoven verfolgt nach eigenen Angaben keine Pläne, Zem zu einem marktreifen Produkt zu entwickeln. Stattdessen hoffen sie, dass das besondere Konzept bei etablierten Autoherstellern aufgenommen wird. Lediglich die Technik hinter der CO₂-Sammlung könnte man sich patentieren lassen, wie derzeit überlegt wird (Quelle: TU/ecomotive).