Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Survival-Hit auf Steam erntet Shitstorm für Mogelpreise – Spiel wird darum noch teurer

Survival-Hit auf Steam erntet Shitstorm für Mogelpreise – Spiel wird darum noch teurer

Ein großer Survival-Hit für PC, Xbox und PlayStation soll ein Remaster bekommen. (© Studio Wildcard)

Ark: Survival Evolved ist einer der größten Survival-Hits auf Steam, Xbox und PlayStation. Das geplante Remaster des Dino-Abenteuers sorgt aktuell allerdings für viele Diskussionen in der Community.

 
ARK: Survival Evolved
Facts 
ARK: Survival Evolved

Update vom 12. April 2023: Das angekündigte Remaster für Ark: Survival Evolved musste aufgrund des hohen Preises von 50 Euro bereits viel Fan-Kritik einstecken. In einem Blog-Post kündigt der Entwickler Studio Wildcard jetzt eine Planänderung an: Das Remaster soll mit 60 Euro sogar noch mehr kosten.

Was erstmal wie eine riesige Mogelpackung klingt, ist allerdings etwas komplizierter. In Ark Survival Ascended sind nämlich auch die DLCs enthalten, die ansonsten für nochmal 40 Euro verkauft worden wären. Dafür fliegt allerdings der Nachfolger Ark 2 komplett aus dem Bundle.

Die neue Version von Ark: Survival Ascended ist fairer, weil die Fans nicht mehr blind den Nachfolger kaufen müssen, ohne jemals Gameplay gesehen zu haben. Allerdings verlangt Studio Wildcard rein rechnerisch jetzt mehr Geld für das Remaster und den Nachfolger, der vermutlich ebenfalls 50-70 Euro kosten wird (Quelle: Studio Wildcard).

Anzeige

Originalmeldung vom 09. April 2023:

Ark: Survival Evolved schaltet Server ab

Ark: Survival Evolved hat als Early-Access begonnen und ist inzwischen eines der ganz großen Survival-Spiele auf Steam, PlayStation 4 und Xbox One. Ein Nachfolger des Dino-Abenteuers ist ebenfalls schon in Arbeit und sollte eigentlich noch 2023 erscheinen. Jetzt hat Entwickler Studio Wildcard allerdings angekündigt, das Spiel auf Ende 2024 zu verschieben.

Anzeige

Um den Fans die Wartezeit etwas zu versüßen, kündigt der Entwickler allerdings auch gleich ein Remaster des ersten Teils an. Das Spiel soll auf die Unreal Engine 5 übertragen werden und dann Ende August 2023 für PC, Xbox Series X|S und PS5 erscheinen. Also nur gute Nachrichten? Leider geht es noch weiter.

Wenn das Remaster Ark: Survival Ascended erscheint, sollen die offiziellen Server des Originals abgeschaltet werden. Das Survival-Spiel kann also nur noch im Singleplayer oder auf privaten und Community-Servern gespielt werden. Für offizielle Server braucht ihr das Remaster und das kostet für PC und Xbox saftige 50 Euro. Mit dabei ist aber immerhin auch der Nachfolger Ark 2, auch wenn das Spiel noch über ein Jahr entfernt ist (Quelle: Studio Wildcard).

Schaut euch hier den Trailer für Ark 2 an:

ARK 2 – offizieller Trailer
ARK 2 – offizieller Trailer

Sogar die DLCs kosten nochmal Geld

Ein Jahr nach dem Release von Ark: Survival Ascended werden die Spiele dann auch getrennt voneinander angeboten. PS5-Spieler können das Remaster auch direkt für 40 Euro kaufen. Das beinhaltet allerdings noch nicht die DLCs, die für Ark: Survival Evolved erschienen sind. Beide Erweiterungen erscheinen auf allen Plattformen separat vom Hauptspiel und kosten nochmal jeweils 20 Euro. Die Fans sind jetzt natürlich etwas irritiert, warum sie im schlimmsten Fall 90 Euro ausgeben müssen, um ein Spiel zu spielen, das sie schon bezahlt haben.

Anzeige

Die Beschwerden der Fans drehen sich vor allem darum, dass Studio Wildcard jetzt die treusten Spieler erneut zur Kasse bitten will, um eine aufgehübschte Version von Ark: Survival Evolved weiterspielen zu dürfen. Auch das „Ultimate-Value-Bundle“ mit Ark 2 ist da nur ein schwacher Trost. Immerhin ist der Release im besten Fall noch über ein Jahr entfernt.

Anzeige