Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Resident Evil 4 bittet euch für Funktion zur Kasse, die kein gescheiter Spieler braucht

Resident Evil 4 bittet euch für Funktion zur Kasse, die kein gescheiter Spieler braucht

Capcom verärgert Spiele mit einer nutzlosen Funktion. (© Capcom)

Mit dem Resident Evil 4 Remake hat Capcom bei den Fans ins Schwarze getroffen, nun hagelt es allerdings doch noch Kritik. Der Entwickler und Publisher hat dem Spiel im Nachhinein unbeliebte Mikrotransaktionen hinzugefügt, die man eigentlich gar nicht braucht.

 
Resident Evil 4 Remake
Facts 
Resident Evil 4 Remake

Resident Evil 4 Remake: Einzelspieler-Abenteuer erhält unbeliebte Funktion

Das Remake von Resident Evil 4 ist viel, allerdings weder ein Live-Service-Titel noch ein Online-Spiel. Trotzdem hat Capcom dem Survival-Horror-Titel nach dem Release klammheimlich sinnlose Mikrotransaktionen hinzugefügt. Euch ist es somit möglich, Spezialupgrade-Tickets für Waffen zu kaufen. Eingelöst beim Händler, erhaltet ihr damit jederzeit Zugang zu einzigartigen Upgrades einer Waffe, unabhängig von deren Stufe (Quelle: Steam).

Anzeige

Es ist euch überlassen, wie viele Tickets ihr kauft. Bis zu fünf dieser goldenen Scheine sind in einem Paket erhältlich – der Preis beträgt in diesem Fall dann 9,99 Euro. Um es klarzustellen: Nötig ist das nicht. Auch ohne Upgrades lässt sich das Spiel durchspielen und genießen, ja sogar mit einem guten Rang abschließen. Das bestätigen Nutzer selbst in den Steam-Bewertungen – es dauere dann halt nur etwas länger. Falls ihr noch mehr Geld ausgeben möchtet, stehen euch außerdem verschiedene Skins und Outfits für jeweils 1,99 bis 3,99 Euro zur Verfügung (Quelle: Steam).

Macht euch im Trailer einen Eindruck vom Remake:

Resident Evil 4 Remake: Tailer
Resident Evil 4 Remake: Tailer

Mikrotransaktionen in Resident Evil 4 stoßen auf Kritik

Treue Resident-Evil-Spieler werden sich sicherlich noch an Zeiten erinnern, in denen man mithilfe des Durchspielens eines Teiles neue Funktionen freispielen konnte. Zum Beispiel verschiedene Cheat-Modi, die es möglich machen, das Spiel noch einmal zu genießen, ohne sich Sorgen über Munitionsmangel oder zu wenig Gesundheit machen zu müssen. Diese Zeit scheint bei Capcom nun allerdings vorbei zu sein.

Anzeige

Das Spiel bekommt ihr unter anderem bei Amazon:

Resident Evil 4 Remake (PEGI)
Resident Evil 4 Remake (PEGI)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 21.02.2024 05:30 Uhr

Darauf aufmerksam macht unter anderem YouTuber YongYea. In einem Video spricht er von einem neuen Trend bei Capcom, der sich in die völlig falsche Richtung entwickeln würde. Es wäre schade, dass man inzwischen für kleine Annehmlichkeiten, die damals eine nette, kostenlose Zugabe waren, zahlen müsse. In den Kommentaren unter dem Video wird klar, dass es viele Spieler gibt, die diese Meinung teilen (Quelle: YongYea@YouTube).

Anzeige

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.

Anzeige