Das 3G-Netz steht vor dem Aus, das 5G-Netz steckt hingegen noch in den Kinderschuhen. Für die meisten Smartphone-Nutzer dürfte also jetzt das LTE-Netz besonders wichtig sein. Ein neuer Test zeigt, welcher Anbieter hier die Nase vorne hat.

 

Deutsche Telekom

Facts 

LTE-Netzabdeckung: Telekom bietet den meisten Empfang

Egal ob Telekom, Vodafone oder O2 – jeder der drei Mobilfunkanbieter hat noch mit Funklöchern in Deutschland zu kämpfen. Dabei sollten diese eigentlich alle bis Ende 2019 gestopft sein. Doch welches Unternehmen aus dem Dreiergespann bietet eigentlich die beste LTE-Netzabdeckung? Diese Frage klärt das neue Testergebnis der Plattform Opensignal.

Die Analysten haben den Empfang der drei Anbieter über einen Zeitraum von 90 Tagen innerhalb Deutschlands überwacht und kommen zu einem knappen Ergebnis: Deutschlandweit bietet die Telekom die beste Abdeckung im LTE-Netz. Knapp dahinter liegt Vodafone, O2 landet mit einigem Abstand auf dem dritten Platz.

In 11 von 13 ländlichen Regionen bot die Telekom die beste LTE-Netzabdeckung. Zudem spüren Telekom-Kunden die wenigsten Unterschiede in der LTE-Netzabdeckung zwischen ländlichen und städtischen Regionen. Vodafone hingegen liegt bei der Netzabdeckung in Städten im Schnitt vor der Telekom.

LTE-Netzabdeckung im Test: Weitere Erkenntnisse im Überblick

Doch Opensignal hat nicht nur die Netzabdeckung der einzelnen Anbieter unter die Lupe genommen, sondern gleichzeitig auch die Download-Geschwindigkeiten überprüft. Das Ergebnis: Auch hier kann die Telekom den Sieg davontragen. Gleichzeitig kann hier aber auch der größte Unterschied zwischen städtischen und ländlichen Regionen festgestellt werden. Das liegt jedoch vorrangig daran, dass die Bandbreite der Telekom in Städten besonders hoch ausfällt.

Tarif-Knaller im Vodafone-Netz bei Preisbörse24 anschauen

Was die Abschaltung des 3G-Netzes für euch für Folgen hat, erklären wir euch im Video:

3G wird abgeschaltet. Und jetzt?

O2-Kunden müssen sich nicht nur mit einer geringeren Netzabdeckung rumschlagen, sondern haben im Schnitt auch die geringsten Download-Geschwindigkeiten – sowohl im ländlichen als auch im städtischen Bereich.

Am Ende schließt Opensignal den Test mit einem gemischten Fazit ab:

„Die Erfahrung der Mobilfunknutzer unterscheidet sich stark von Bundesland zu Bundesland und von Betreiber zu Betreiber.“

Am Ende lohnt es sich für Kunden also vor dem Abschluss eines neuen Mobilfunkvertrages definitiv, einen Blick auf die Netzabdeckungskarten des jeweiligen Anbieters zu werfen.