Xiaomi ist mit seiner Untermarke Poco für ziemlich günstige Handys bekannt. Nun bahnt sich mit dem Poco C40 ein erstes spezielles Modell an, bei dem vor allem der Prozessor den Preis noch weiter nach unten drücken könnte. Auch ein abgewandeltes Betriebssystem soll mit dabei sein.

 
Xiaomi
Facts 

Poco C40: Ultra-günstiges Xiaomi-Handy in Arbeit

Xiaomis Marke Poco präsentiert bald ein neues Modell der C-Reihe. Im Vergleich mit ähnlichen Handys der untersten Preisklasse bahnt sich aber eine echte Neuerung an. Beim Prozessor soll Xiaomi mit dem nahezu unbekannten chinesischen Hersteller JLQ kooperieren und nicht mehr auf Qualcomm oder MediaTek setzen. Das Handy könnte so am Ende weniger als 100 Euro kosten.

JLQ wurde bereits 2017 gegründet, hat seine Prozessoren aber bisher nur in sehr wenigen Handys unterbringen können. Im Poco C40 soll der JR510 verwendet werden, zu dem schon ein paar Details bekannt sind – zumal er bereits im Handy TW104 der Herstellers Treswave arbeitet. Demnach wird das Poco C40 nur 4G unterstützen, was aber keine große Überraschung darstellt. Als Basis des neuen JLQ-Prozessors soll der Snapdragon 662 von Qualcomm dienen, wenn auch in einer stark angepassten Variante (Quelle: Kuba Wojciechowski bei Twitter). Das überrascht nicht, denn Qualcomm soll ein Investor von JLQ sein und mit technischem Wissen aushelfen.

Nicht nur der Prozessor ist leicht exotisch, denn auch beim Android-Überzug könnte Xiaomi neue Wege gehen. Statt auf MIUI zu setzen, wird über ein MIUI Go spekuliert. Ähnlich wie Android Go könnte auch Xiaomis neue Variante für eher leistungsschwache Smartphones konzipiert sein. Aufwändige Effekte von MIUI werden hier wohl unterbunden und Multitasking ist auch nicht vorgesehen, um das Handy nicht zu überlasten. Auch der „Game Turbo“-Modus von MIUI dürfte fehlen.

Sehr viel mehr Leistung bietet das Xiaomi 12 Pro:

Xiaomi 12 Pro im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Poco C40: Doch kein neues Redmi 10C

Zuvor war noch darüber spekuliert worden, dass es sich beim kommenden Poco C40 vielleicht einfach nur um ein Redmi 10C mit neuem Namen handeln könnte. Darauf deutete zumindest die gleiche Modellnummer C3QP in einer Zertifizierungs-Datenbank hin. Im Redmi 10C ist aber ein Snapdragon 680 zu finden, der beim Poco C40 durch den Einsteiger-Chipsatz JR510 ersetzt wird.