Das iPhone 14 ist noch nicht auf dem Markt, da macht sich ein bekannter Analyst bereits Gedanken um das iPhone 16. Ihm zufolge wird sich das Modell des Jahres 2024 deutlich von früheren unterscheiden: Ohne Notch, dafür aber mit einer ganz speziellen Frontkamera.

 
Apple
Facts 

Analyst: Erst iPhone 16 ohne Notch im Display

Der Analyst und Experte für Lieferketten Ming-Chi Kuo ist sich sicher, dass Apple erst mit dem iPhone 16 vom altbekannten Designpfad abweichen wird. Beim iPhone 14 und iPhone 15 sei hingegen noch mit dem aktuellen Design zu rechnen. Erst im Jahr 2024 folgt ihm zufolge dann die kleine Revolution und Apple verzichtet auf die Aussparung im Display, hinter der die Selfie-Kamera platziert ist (Quelle: Ming-Chi Kuo bei Twitter).

Auf eine Frontkamera muss natürlich auch beim iPhone 16 nicht verzichtet werden. Der Notch verschwindet zwar, doch Selfies sollen stattdessen über eine Unter-Display-Kamera möglich sein. Der Vorteil: Das Display des Handys ist so vollständig unterbrechungsfrei. Face ID bleibt laut Kuo beim iPhone 16 weiter bestehen und läuft ebenfalls über die Frontkamera.

Unter-Display-Kameras selbst sind keine Zukunftsmusik, sondern bei manchen Android-Handys wie dem Xiaomi Mix 4 und dem Samsung Galaxy Z Fold 3 bereits vorhanden. Fest steht aber auch, dass sie bislang ihrem Hype nicht gerecht werden. Die Ergebnisse sind eher unterdurchschnittlich, was an der mangelnden Lichtausbeute liegt. Herkömmliche Selfie-Kameras sind den Unter-Display-Kameras zumindest derzeit haushoch überlegen – was sich bis 2024 aber vielleicht ändert.

Im Video: Das sind die Unterschiede der iPhone-13-Modelle.

iPhone 13: So unterscheiden sich die Modelle Abonniere uns
auf YouTube

Kuo: iPhone 14 Pro (Pro Max) mit Punch-Hole-Kamera

Kuo prognostiziert beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max einen sichtbaren Unterschied zum iPhone 14 (Max). Hier soll es vorne eine Punch-Hole-Kamera geben, während die anderen Modelle erneut auf einen Notch setzen.