Vor einigen Tagen hat das litauische Zentrum für Cybersicherheit eine Warnung ausgesprochen. Bei Smartphones von Xiaomi und Huawei sind Auffälligkeiten entdeckt worden, sodass die Profis geraten haben, dass man die Geräte aus China sofort loswerden sollte. Jetzt schaltet sich das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein.

 
Xiaomi
Facts 

BSI startet Untersuchung bei Xiaomi-Smartphones

Update vom 03.10.2021: Xiaomi hat eine eigene Untersuchung angekündigt. Die Ergebnisse dürften bald veröffentlicht werden. Huawei-Smartphones untersucht das BSI im Übrigen nicht.

Originalartikel:

Das litauische Zentrum für Cybersicherheit hat vor wenigen Tagen einen Bericht veröffentlicht, in dem erklärt wurde, dass auf Xiaomi-Smartphones eine Zensurfunktion integriert ist, die zwar in Europa nicht aktiv ist, aus der Ferne aber jederzeit eingeschaltet werden kann. Zudem soll der Browser des chinesischen Unternehmens die Nutzerinnen und Nutzer viel zu genau analysieren und die Daten ins EU-Ausland schicken, um sie dort auszuwerten. Xiaomi hat dem widersprochen und eine Erklärung abgegeben.

„Die Geräte von Xiaomi zensieren keine Kommunikation mit oder von ihren Nutzern. Xiaomi hat und wird niemals persönliche Aktivitäten seiner Smartphone-Nutzer einschränken oder unterbinden, wie z. B. das Suchen, Anrufen, Surfen im Internet oder die Verwendung von Drittanbieter-Kommunikationssoftware. Xiaomi respektiert und schützt die gesetzlichen Rechte seiner Nutzer in vollem Umfang. Xiaomi erfüllt die Allgemeine Datenschutzverordnung der Europäischen Union (GDPR).“

Die Rechtfertigung von Xiaomi scheint dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nicht zu reichen. Die deutsche Bundesoberbehörde hat laut der Deutschen Presse-Agentur (via Golem) eine Untersuchung eingeleitet. Am Mittwoch habe man den Bericht erhalten und jetzt Schritte eingeleitet. Was genau jetzt passiert, ist nicht bekannt. Litauen hatte das Xiaomi Mi 10T 5G untersucht. Gut möglich, dass das BSI sich dieses und andere Smartphones näher anschaut.

Die neuesten Xiaomi-Smartphones im Video vorgestellt:

Xiaomi 11T Pro im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Xiaomi auf dem Weg zum größten Smartphone-Hersteller der Welt

Für Xiaomi kommt diese Untersuchung zur keiner guten Zeit. Das chinesische Unternehmen verkauft aktuell so viele Smartphones in Europa wie noch nie zuvor. Wenn jetzt Zweifel an der Sicherheit aufkommen, könnte das dafür sorgen, dass Kundinnen und Kunden skeptisch werden. Es wird interessant sein zu sehen, was bei der Untersuchung herauskommt und ob das BSI auch eine Warnung vor Xiaomi-Smartphone ausspricht.