Sollen eure Freunde bei einer Prüfung bestehen, bei einem Gewinnspiel gewinnen oder eine Operation erfolgreich verlaufen, drückt ihr bestimmt auch gern die Daumen. Dieser Aberglaube und auch die Redewendung sind weit verbreitet. Aber woher kommt das? Lest nachfolgend im Ratgeber, was Daumen drücken bedeutet und Wissenswertes über die Herkunft des Brauchs.

 

Ratgeber

Facts 

Auch wenn ihr etwas aus dem ff könnt, kann es nicht schaden, wenn eure Freunde und Familie euch die Daumen drücken. Denn neben dem erfolgversprechenden Trick 17 hilft auch das bei einer bevorstehenden Prüfung, dem Vorstellungsgespräch oder dem Raketenstart. Was ihr außerdem auf die Frage „Warum haben Sie sich bei uns beworben?“ im Bewerbungsgespräch antworten könnt, lest ihr an anderer Stelle.

Yes, you can! Süßes Motivationsbuch bei Amazon shoppen

Video: Fünf Tipps für Microsoft Word

Fünf Tipps für Microsoft Word: Sonderzeichen, Inhaltsverzeichnisse und Rechtschreibprüfung

Daumen drücken Bedeutung

Die Erklärung zur Bedeutung des Daumendrückens ist ganz einfach: Werden euch die Daumen gedrückt, wünscht man euch Glück und Erfolg bei einem bevorstehenden Ereignis. Werden ganz fest die Daumen gedrückt, soll das Glück nochmal verstärkt werden. Einige Menschen fragen sich, ob es Unglück bringt, beide Daumen zu drücken. Das wäre aber auch unwahrscheinlich, da es von sich in der Redewendung schon heißt „die Daumen drücken“ - also allein damit schon beide Hände gemeint sind.

Ursprung vom Daumen drücken

Der Daumen ist zwar kurz, aber auch besonders stark und beweglich und gilt schon im alten germanischen Volksglauben als Glücksfinger. Für die Herkunft des Daumen drückens gibt es viele Beispiele.

  • Fiebern Menschen beispielsweise in einem Wettkampf mit, krampfen sich die Hände oft schon automatisch zusammen.
  • Daumen zu drücken beruht aber auch auf dem Aberglauben, das der Daumen böse Geister symbolisiere. Hielt man den Daumen im Mittelalter fest, wurden Kobolde, Hexen oder Dämonen gepackt und abgehalten, ihr Unwesen zu treiben. So glaubte man, jemanden vor Pech und Unheil zu bewahren.
  • Im antiken Rom war das Daumen drücken in Gladiatorenkämpfen eine Geste, um für den gefallenen Kämpfer um Gnade zu bitten.

Daumen drücken und Sorgenfresserchen bei Amazon kaufen

Daumen drücken auf Englisch und in anderen Sprachen

Daumen auf Englisch heißt thumb. Allerdings gibt es keine direkte Übersetzung von Daumen drücken auf Englisch. In englischer Sprache und in vielen anderen Ländern werden die Finger gekreuzt:

  • Die Daumen drücken auf Englisch heißt „cross one's fingers“ oder „keep one's fingers crossed“. Ich drücke dir die Daumen heißt also „I'll keep my fingers crossed for you.“.
  • Auf Spanisch sagt ihr Daumen drücken mit „cruzar los dedos“ (Finger oder Zehen kreuzen) oder „mucha suerte“ („Viel Glück“).
  • „incrocio le dita per te“ bedeutet Daumen drücken auf Italienisch.
  • Auch im Französischen werden die Finger gekreuzt „croiser les doigts pour quelqu'un“.

Es gibt natürlich auch Länder, in denen die Daumen wie bei uns gedrückt werden, wie zum Beispiel in der Schweiz, in Österreich, in den Niederlanden, Estland, Schweden, Russland und Südafrika.

Bilderstrecke starten(66 Bilder)
65 Genies, die meinen: Wenn’s funktioniert, ist es nicht dumm!

Daumen drücken Synonyme

Jemandem die Daumen halten ist noch keine echte Alternative zur Redewendung, jemandem die Daumen zu drücken. Wir haben einige Vorschläge, wie ihr jemandem mit anderen Worten nur das Beste bei einem geplanten Vorhaben wünschen könnt:

  • Viel Erfolg!
  • Viel Glück!
  • Gutes Gelingen!
  • Ich wünsche dir eine Handbreit Wasser unterm Kiel!

Video: Was passiert, wenn Redewendungen wörtlich genommen werden?

Bildquellen: pathdocGrey GeezerMilles Studio via Shutterstock

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Christin Richter
Christin Richter, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?