iPhone SE 2: Schlechte Nachrichten für Fans des kleinen Smartphones

Holger Eilhard

Nachdem uns in der vergangenen Woche ein angebliches Video des iPhone SE 2 das neue kleine Smartphone schmackhaft gemacht hat, erhalten die Erwartungen auf eine baldige Vorstellung nun einen Dämpfer.

iPhone SE im Test.

iPhone SE 2: Vorstellung derzeit unklar

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Berichte um einen Nachfolger des iPhone SE. Nicht zuletzt, weil die News rund um den 4-Zöller in den letzten zwei Jahren jeweils im März in die Öffentlichkeit gerückt waren. Nach der Vorstellung vor ziemlich genau zwei Jahren am 21. März 2016 folgte ein kleines Update am 21. März 2017. Die Hoffnung auf ein baldiges Update, bei dem es um mehr geht als nur eine Erweiterung der Kapazität, wächst daher stetig.

Karl Ackerman, Analyst bei Cowen and Company, berichtet nun, dass Apple zwar eine zweite Generation des iPhone SE plant, schreibt in einer Meldung an seine Investoren aber gleichzeitig, dass es unklar ist, wann das neue Modell erscheinen könnte. „Zum aktuellen Zeitpunkt habe sich das Unternehmen noch nicht festgelegt, wann das Gerät vorgestellt werde“, so Ackermann.

Derzeit wird spekuliert, dass Apple das iPhone SE 2 primär mit internen Neuerungen im Mai oder Juni vorstellen könnte. Aufgrund des Preises ist es unwahrscheinlich, dass Apple dem SE 2 ein neues Design, etwa in Anlehnung ans iPhone X, spendieren wird.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
iPhone SE 2: So schön könnte das Mini-Flaggschiff aussehen.

iPhone X: Produktion im ersten Quartal erfüllt die Erwartungen

Der Analyst nannte aber auch einige Details zum iPhone X. Seinen Forschungen zufolge wurden im ersten Quartal 2018 rund 53 Millionen Einheiten produziert. Die entspricht den Erwartungen von 52,5 Millionen Geräten, mit denen man vor 30 Tagen gerechnet hatte.

Für das zweite Quartal sehen die Zahlen allerdings nicht so rosig aus. So hatte der Analyst vor 30 Tagen die Fertigung von 21 Millionen Geräten erwartet. Diese Erwartungen musste man nun jedoch auf 17 Millionen reduzieren. Ähnliche Berichte gab es in den vergangenen Stunden von den Analysten von Longbow Research und Nomura.

Für den weiteren Verlauf des Jahres erwartet Ackerman darüber hinaus „mindestens drei neue iPhone-Modelle“ — und schließt sich den Berichten von Ming-Chi Kuo an. Ackerman sagt ein LCD-iPhone mit 6-Zoll-Display und zwei neue OLED-Modelle mit 5,7- und 6,5-Zoll-Bildschirm voraus. Die Produktion soll sich auf 75 bis 85 Millionen Geräte für die LCD-Variante und 100 bis 120 Millionen für die OLED-Versionen belaufen.

Quelle: AppleInsider

* gesponsorter Link