Zukunft des iPhones: Gibt Apple Touch ID noch eine Chance?

Holger Eilhard 1

Nicht erst seit der Vorstellung des jüngsten iPad Pro scheint klar, dass Apple in Zukunft auf Face ID setzen wird. Es gibt jedoch aktuelle Hinweise, dass Apple mit Touch ID noch nicht vollständig abgeschlossen hat.

Zukünftige iPhones: Apple untersucht Kombination aus Touch ID und Face ID

Wieder einmal ist es Patently Apple (via phoneArena.com), die gleich zwei Patentanmeldungen rund ums Thema biometrische Authentifizierung, bei Apple Face ID und Touch ID genannt, gefunden haben. Konkret lassen diese Spekulationen zu, dass der iPhone-Hersteller weiterhin am Einsatz von Touch ID interessiert ist.

In den Patenten geht es zwar primär um den Einsatz von Face ID und wie dies eingerichtet wird, es gibt aber auch Hinweise auf ein Revival von Touch ID. So wird in einigen Grafiken des Patents erwähnt, wie Touch ID beispielsweise dann genutzt werden kann, wenn Face ID und die Angabe eines Passworts fehlgeschlagen sind. Eine Kombination aus Gesichtserkennung und Fingerabdruckscanner ist bereits im Porsche Design Huawei Mate 20 RS zu finden.

Der erste Einsatz von Face ID war im iPhone X zu finden, doch auch die Nachfolger setzen ausschließlich auf die Gesichtserkennung. Hier ist unser Vergleich von Face ID und Touch ID:

Face ID vs. Touch ID: Was schlägt sich besser?

iPhone der Zukunft: Touch ID als zweite Authentifizierung

Patently Apple erwähnt weiter, dass Apple den altbekannten Fingerabdruckscanner dazu nutzen könnte, um etwa Einkäufe, die mit dem Smartphone getätigt werden, stärker abzusichern. Es wäre also denkbar, dass beim Einkauf sowohl ein Scan des Gesichts als auch des Fingers notwendig sein könnte.

In dieser älteren, kuriosen Studie versteckt sich Touch ID an der Seite, innerhalb einer digitalen Krone – die Apple Watch lässt grüßen:

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
iPhone mit digitaler Krone: Apple Phone statt iPhone 6s!

Derartige Patente sind aber wie immer nur Gedankenspiele der Apple-Ingenieure. Sie stellen nicht zwangsläufig zukünftige Produkte oder Software-Lösungen dar. Ob Apple also den Fingerabdrucksensor ins Display integriert oder als eigenen Sensor zum Beispiel auf der Rückseite oder in einer Seitentaste, wiederauferstehen lässt, bleibt also bis auf Weiteres offen. Derartige Comebacks sind, unter anderem auch zum Ärger der Fans vom 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, bei Apple traditionell nur selten zu sehen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung