Pokemon Go: Pokemon leveln und entwickeln - so geht es schnell

Christopher Bahner 26

In Pokémon GO könnt ihr Pokémon leveln und entwickeln. Wobei ihr sie eigentlich nicht im Level verbessert, sondern sie nur mit Power-Ups verstärkt oder direkt weiterentwickelt. Für beides benötigt ihr dabei immer Bonbons und Sternenstaub. In diesem Guide erklären wir euch, wie ihr eure Pokémon schnell leveln und entwickeln könnt.

Pokémon Sonne & Mond jetzt vorbestellen!*

Pokémon GO unterscheidet sich in seinen Levelmechaniken von anderen Spielen der Reihe. So steigert ihr in erster Linie euren Trainer-Level und verstärkt eure Pokémon davon losgelöst durch Power-Ups und Weiterentwicklungen. Wie ihr eure Pokémon gezielt levelt und entwickelt, verraten wir euch im Folgenden.

Pokémon GO: Profi-Tipps im Video

Pokémon GO: Profi-Tipps.

Pokémon GO: Pokémon schnell entwickeln und leveln

Zu Beginn von Pokémon GO könnt ihr euch direkt eins der Starter-Pokémon Schiggy, Glumanda oder Bisasam einfangen. Es ist jedoch außerordentlich schwierig diese Pokémon zu verstärken oder zu entwickeln, weil sich zu Beginn kaum weitere Artgenossen dieser Pokémon finden lassen. Daher solltet ihr euch zunächst auf Pokémon konzentrieren, von dessen Art sich viele in eurer Nähe befinden.

  • Für jedes gefangene Pokémon erhaltet ihr Sternenstaub und Bonbons der jeweiligen Art.
  • Sternenstaub und Bonbons bekommt ihr auch immer für das Ausbrüten von Eiern.
  • Während ihr Sternenstaub zum Verstärken und weiterentwickeln für jedes Pokémon verwenden könnt, sind Bonbons immer artspezifisch.
  • Das bedeutet, je mehr Pokémon einer Art ihr findet, desto schneller könnt ihr diese Art auch entwickeln.

pokemon-go-pokemon-entwickeln

Pokémon GO: Pokémon leveln

Wollt ihr ein Pokémon auf seiner aktuellen Evolutionsstufe verstärken, könnt ihr dies über ein Power-Up machen.

  1. Wählt ein beliebiges Pokémon in eurem Besitz aus, um in den Verwaltungsbildschirm zu gelangen.
  2. Hier könnt ihr über ein Druck auf den Button „Power-Up“ das jeweilige Pokémon verstärken.
  3. Durch Power-Ups steigen die WP (Wettbewerbspunkte) des Pokémons an.
  4. Dies geht aber nur solange, bis die halbkreisförmige Leiste voll ist.
  5. Für jedes weitere Power-Up werden mehr Sternenstaub und Bonbons benötigt.

Wollt ihr ein bestimmtes Pokémon nur schnell entwicklen und in seiner derzeitigen Form gar nicht im Kampf benutzen, spart euch unbedingt den Sternenstaub und die Bonbons und beachtet den nächsten Punkt.

pokemon-go-pokemon-leveln

Pokémon GO: Pokémon entwickeln

Wie wertvoll die artspezifischen Bonbons wirklich sind, merkt ihr erst, wenn ihr ein Pokémon schnell entwickeln wollt. So benötigen manche Pokémon mehr Bonbons zum Entwickeln als andere. Rattfratz etwa braucht 25 Rattfratz-Bonbons für die nächste Stufe, während Karpador ganze 400 Karpador-Bonbons benötigt. Beachtet daher beim Entwickeln folgende Tipps.

  • Fangt so viele Pokémon einer Art wie ihr könnt.
  • Schickt die Duplikate dann an Professor Willow über den „Verschicken“-Button ganz unten im Verwaltungs-Menü des jeweiligen Pokémons.
  • Das Pokémon ist dann für immer verloren, aber ihr bekommt neue Bonbons der jeweiligen Art, die ihr für die Entwicklung sparen könnt.
  • Sobald ihr genügend Bonbons für eine Evolution habt, klickt beim entsprechenden Pokémon auf den Button „Entwickeln“.
  • Durch das Entwickeln in eine neue Form steigen natürlich auch die WP (Wettbewerbspunkte) und die KP (Kraftpunkte). Ersteres beschreibt die Stärke und letzteres die Lebenspunkte eurer Pokémon.

pokemon-go-pokemon-verschicken

Wir zeigen euch außerdem einen Pokédex mit allen Pokémon und geben euch Einsteiger-Tipps für die AR-Monsterwelt.

Wie gut kennst du Pokémon? (Quiz)

Ihr habt schon einmal fast alle Pokémon gefangen? Aber kennt ihr euch auch in Johto, Hoenn, Sinnoh, Einall und den anderen Regionen aus? Wir haben 15 Fragen formuliert, um euer Wissen über Pokémon auf die Probe stellen. Beantwortet sie alle!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung