Es gibt Battle Royale in Red Dead Online, nur heißt es „Make It Count“

Marina Hänsel

BATTLE ROYALE! Ich glaube, der Ausruf hätte vor noch einem Jahr für größere Aufruhr gesorgt, aber auch heute lässt er zuweilen aufschauen, ganz besonders, wenn ich nach Battle Royale! noch Red Dead Online! hinzufüge. Bist du bereits für den Western-Showdown?

Wir haben bereits darüber geredet, wann Red Dead Online startet und wer als allererster ins Spiel reiten darf. In der Zusammenfassung: Besitzt du die Ultimate-Edition, kannst du schon heute starten, ansonsten geht’s für dich ab morgen, übermorgen oder schließlich Freitag los. Es geht es darum, nach und nach Wellen von Spielern in den Online-Modus zu lassen; ab Freitag kann dann jeder Besitzer von Red Dead Redemption 2 auch mit Red Dead Online starten.

Muliplayer-Modi in Red Dead Online

 

Da ist nicht nur Battle Royale, so viel ist klar. Um deine Neugier aber so schnell wie möglich zu befriedigen: Ja, es gibt einen Modus von vielen Multiplayer-Modi, der Battle Royale in seiner reinsten Form verkörpert. Make It Count wirft eine Gruppe von Spielern zusammen, die einzig Pfeil & Bogen sowie Wurfmesser gegeneinander benutzen dürfen. Bis nur noch ein einziger steht. Derweil schrumpft das Spielgebiet, wie du es schon von Fortnite oder PUBG kennst. Wie viele Teilnehmer bei Make it Count erlaubt sind, wurde allerdings noch nicht bekanntgegeben.

Da wir das geklärt hätten – hier sind weitere Multiplayer-Modi, die du ab der Beta ausprobieren kannst:

  • Shootout & Team Shootout: Du bist unverwundbar und sammelst so viele Kills wie möglich, und das in einer bestimmten Zeitspanne.
  • Most Wanted: Töten, bis du der beste bist. Dein Ziel ist es, dich auf einer Punktetafel bis an die Spitze zu kämpfen, allerdings steigt damit auch dein Wert. Bist du weit oben und wirst getötet, erhält der Verantwortliche mehr Punkte, als wenn er jemanden mit niedrigem Rang erschießt.
  • Hostile Territory: Erobere gemeinsam mit deinem Team Gebiete; jedes Gebiet wirft derweil Punkte ab. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt.
  • Name Your Weapon: Jeder gegen jeden oder im Team – kämpfe mit einer Waffe deiner Wahl; je schwieriger die Handhabung, desto mehr Punkte gibt’s.

Alles, was du sonst über Ehre, den Rang & Outlaws wissen musst

Die Multiplayer-Modi sind in Red Dead Online jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Im Online-Spiel reitest du allein oder mit deinen Freunden durch alle fünf Staaten des Singleplayers, erledigst Missionen, isst, trinkst, jagst, angelst und kannst im Vorfeld deinen eigenen Charakter erstellen. Während der auf Story basierenden Missionen kannst du auf bekannte Charakter aus Red Dead Redemption 2 treffen; die Quests können zudem alle kooperativ erledigt werden.

Alle Erfahrungspunkte, die du hierbei sammelst, zahlen auf deinen Rang ein: Je höher du in den Rängen steigst, desto mehr Boni und Gegenstände werden freigeschaltet; ebenso wie du immerwährend deine Attribute und Skills verbessern kannst. Schließlich gibt es auch ein überarbeitetes Ehrensystem, in dessen Grenzen du dich bewegen wirst. Vieles, was du tust, verringert oder erhöht deine Ehre – und dieses Böse-oder-gut-System wirkt sich schließlich auch auf deine Erfahrungen im Spiele und jene Missionen aus, welche dir angeboten werden.

Bist du etwa ein Schuft, wirst du eher Verbrechern helfen dürfen, während du als ehrenhafter Cowboy einen Konvoi eskortierst. Jede deiner Entscheidungen und Taten sollen im Wilden Westen von Red Dead Online tatsächlich Sinn ergeben.

Es gibt Dinge im Wilden Westen, die selbst du noch nicht entdeckt hast …

Bilderstrecke starten
18 Bilder
Red Dead Redemption 2: 17 Geheimnisse und Details, die du noch nicht kennst.

Ein neuer Anfang

In Red Dead Online wirst du deinen eigenen Charakter erstellen, wobei du zwischen etlichen Möglichkeiten wählen wirst. Das heißt auch, die Geschichte von Arthur Morgan wird hier vorbei sein – und deine eigene beginnt: Du startest im Sisika-Gefängnis, von wo aus du schnell an ein Pferd, ein Lager sowie einen Schatz gelangst, ehe die ersten Missionen beginnen. Wie umfangreich die Story ist, hat Rockstar zwar nicht verraten, aber es ist zumindest eine eigene Geschichte, die du hier erlebst: über Wahrheit, Rache und, schließlich, Ehre.

Im weiteren Verlauf des Spiels wirst du Free-Roam-Missionen allein oder mit anderen erledigen können; Quests, die dir auf der Karte mit Fremden-Symbolen angezeigt werden. Hierbei handelt es sich wohl um kleinere Überfälle, Eskortmissionen und dergleichen. Die Hauptmission indessen wird kontinuierlich von Rockstar ausgebaut und ist für zwei bis vier Personen konzipiert. Allein kann sie also höchstwahrscheinlich nicht bestritten werden.

Die Beta wird derweil so lange laufen, bis Rockstar und hoffentlich auch du zufrieden sind; ein Termin für den finalen Release von Red Dead Online wurde noch nicht bekanntgegeben. Und falls du Angst um deinen Spielfortschritt hast: Rockstar bemüht sich, deinen Fortschritt die gesamte Beta hinweg zu speichern, allerdings können im Falle von technischen Schwierigkeiten Ränge und Statistiken zurückgesetzt werden. Und jetzt – jetzt, da wir das alles durchgekaut haben – frage ich mich: Wie sieht wohl ein Red Dead Royale aus?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung