Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. EA Sports FC 24 im Test: Was kann der FIFA-Nachfolger?

EA Sports FC 24 im Test: Was kann der FIFA-Nachfolger?

EA Sports FC 24 ist der direkte Nachfolger von FIFA 23. (© GIGA / EA Sports)
Anzeige

Neuer Name, selber Inhalt. Oder etwa doch nicht? EA Sports FC 24 ist als direkter Nachfolger die Nähe zu FIFA 23 anzumerken. Aber es gibt zahlreiche Verbesserungen im Menü, beim Gameplay und den Spielmodi. Und das alles macht verdammt viel Spaß – besonders auf dem Platz. Wir haben die PS5-Version getestet, das ist unser Urteil.

Was ändert sich durch die fehlende FIFA-Lizenz?

Fast gar nichts. Lediglich der offiziell von der FIFA lizenzierte WM-Modus aus FIFA 23 fehlt im Nachfolger. Nationalmannschaften sind dennoch am Start (30 anstatt 47 im Vorgänger) und ansonsten gibt es das volle Lizenz-Paket.

Anzeige

Über 19.000 Fußballerinnen und Fußballer, mehr als 700 Mannschaften, 100 Stadien und über 30 Ligen sind enthalten. Bundesliga, Champions League, Premier League, erstmalig auch die Google Pixel Frauen-Bundesliga. Alles Bekannte ist dabei.

Genauso dabei ist ein überarbeitetes Hauptmenü. Zum ersten Mal seit FIFA 14. Endlich! Auch wenn ihr euch kurz umgewöhnen müsst, lohnt sich die Umstellung. Denn das neue Menü ist optisch schlichter, inhaltlich übersichtlicher und gleichzeitig nicht weniger umfangreich. Die Untermenüs ähneln dagegen dem Vorgänger.

Anzeige
EA SPORTS FC 24 Standard Edition PS5 | Deutsch
EA SPORTS FC 24 Standard Edition PS5 | Deutsch
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 15.07.2024 13:47 Uhr

 

Mit dem aufgeräumten Menü kommen die Entwickler den Wünschen der Community nach. (Bildquelle: Screenshot GIGA)

Die einzig verpasste Chance der Entwickler beim Menü: die Navigation fühlt sich weiterhin träge an. Häufig seid ihr gedanklich und am Controller schneller, als das Menü hinterherkommt.

Anzeige

Diese unscheinbare Änderung ist ein Gamechanger

Das Wichtigste bei einer jährlich erscheinenden Fußball-Simulation sind die Neuerungen auf dem Platz. Denn das angepasste Gameplay ist der Spielspaß-Faktor Nummer Eins.

Zu Beginn fällt euch das verlangsamte Spieltempo im Vergleich zum Vorgänger auf. Das steht zwar jedes Jahr hier im Test, aber bei FC 24 fühlt sich die Spielgeschwindigkeit authentisch an und sieht beim Zuschauen auch so aus.

Für den Spielablauf bringt das viele Vorteile mit. Das Timing für erfolgreiche Dribblings auf engem Raum ist großzügiger, im Aufbauspiel bekommen Tempoverschleppungen oder explosive Konter mehr Gewicht.

Optisch überzeugt FC 24 durch seine Lichteffekte. Die Abendsonne taucht alles in ein warmes Gelb. (Bildquelle: Screenshot GIGA)

Und für die Ausführung der neuen Präzisions-Pässe (R1 + Dreieck) und -Lobs (R1 + Kreis) bleibt genügend Zeit im Eifer des Gefechts. Damit könnt ihr nach ein wenig Übung eure Pässe gezielt in den freien Raum spielen und das wahlweise auf den linken oder rechten Fuß des Stürmers.

Das alles führt dazu, dass ihr mehr Kontrolle auf dem Platz habt und weniger Aufreger in Online-Matches ertragen müsst.

Diese Schussvariante fehlte seit Jahren

Die Entwickler bei EA Sports möchten erreichen, dass sich FC 24 noch mehr nach Fußball anfühlt. Dafür haben sie 180 echte Profi-Fußballpartien ausgewertet und die Daten in das Spiel einfließen lassen.

Ein abgeleitetes Gameplay-Ergebnis ist der Quick-Release-Shot, der einen großen Kritikpunkt der Fans beseitigt: für Tor-Abschlüsse auf engstem Raum haben die virtuellen Kicker (beziehungsweise deren Animation) viel zu lange gebraucht.

In den Skill Games lernt ihr das Spiel zu meistern. Neu dabei ist die Übung für Präzisionspässe. (Bildquelle: Screenshot GIGA)

Wenn ihr jetzt im Strafraum die Schuss-Taste antippt, bekommt ihr die schnellstmögliche Schussanimation zu sehen. Mit Harry Kane könnt ihr den Ball so im letzten Moment noch am Torwart vorbeilegen. Unheimlich befriedigend, selbst dann, wenn das Leder nicht jedes Mal im Tornetz landet.

In der Defensive könnt ihr dank neuer Steuerungsoptionen das Advanced Defending aktivieren. Mithilfe des X-Knopfs rempelt ihr per Schulter euren Gegenspieler an (und verfolgt ihn nicht einfach nur wie in FIFA 23) und mit dem Viereck-Knopf tackelt ihr. Auch das führt zu mehr Kontrolle und dadurch zu weniger Lücken in eurer Abwehr und das wiederum erhöht den Spielspaß.

Die neuen Spezialfähigkeiten verpuffen auf dem Platz

Die virtuellen Torhüter müssen jedes Jahr Kritik einstecken. Mal reagieren sie gar nicht, mal zu früh oder zu spät. In FC 24 bewegen sich die Schlussmänner nahezu wie ihre realen Abbilder und haben nur wenige Aussetzer.

Anzeige

Witziger Bug beim Testen: Für ein Spiel stand der gegnerische Torwart im Kasten, war aber unsichtbar. Das wäre als Fun-Spielmodus eine unterhaltsame Bereicherung.

Letzte große Gameplay-Anpassung: Mit Spezialfähigkeiten (Playstiles) möchten die Entwickler Ausnahmespieler noch individueller abbilden. Auf dem Papier eine spannende Neuerung, verkommt sie auf dem Platz jedoch zu einer Randnotiz.

Im Straßenfußball-Modus Volta sind Spieler mit Spezialfähigkeiten im Bereich Dribbling von Vorteil. (Bildquelle: Screenshot GIGA)

Ein viel zu kleines Symbol zeigt über Star-Spielern eine von 34 Spezialfähigkeiten an. Über Mo Salah von Liverpool seht ihr das Raserei-Symbol. Übersetzt: Er sprintet bei einem Dribbling noch schneller als andere.

Irgendwie wirkt diese Neuerung so, als hätte sie eine große Klappe und nichts dahinter. Denn dahinter verbergen sich nur angepasste Spieler-Attribute und ein eingeblendetes Symbol.

Aus FUT wird UT

Der meistgespielte Modus in der Vergangenheit war FIFA-Ultimate-Team (FUT). Streicht das FIFA im Namen und ihr befindet euch in gewohnter Umgebung. Nach wie vor ist es euer Ziel, euch mit erspielten oder gekauften Fußballkarten das beste Team zusammenzubauen.

Dieses Jahr ist die auffälligste Neuerung, dass Frauen-Profis ein Teil von Ultimate Team (UT) sind. Dadurch kommen zahlreiche Karten dazu, die euch mehr Optionen im Team-Building geben.

Erstmals könnt ihr Spielerinnen und Spieler mit der Evolutions-Funktion aufleveln. Erfüllt ihr bestimmte Ziele, verbessern sich deren Attribute. Das motiviert, dauert aber auch lange. Nicht jeder Spieler erfüllt die Evolution-Kriterien und pro Saison gibt es ein Limit an Evolutionen, die ihr durchlaufen könnt.

In Ultimate Team könnt ihr einen Bronze-Spieler mit einer Gesamtwertung von 59 auf 75 hochleveln. (Bildquelle: Screenshot GIGA)

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Verbesserungen im Bereich Quality of Life. Per Schnellzugriff-Menü kommt ihr mit nur einem Klick zu den wichtigsten Menüpunkten. Und ihr könnt endlich alle Belohnungen gleichzeitig mit nur einem Tastendruck hinzufügen.

Nichtsdestotrotz sind die inzwischen schon zum Inventar gehörenden Mikrotransaktionen fest in Ultimate Team verwurzelt. Die künstliche und langatmige Streckung eures Fortschritts ist seit Jahren der größte Kritikpunkt und FC 24 ändert daran nichts.

Ja zur Weiterentwicklung, nein zu Neuschöpfungen

Auch im zweitbeliebtesten Modus Spieler-Karriere und Manager-Karriere dreht sich alles um Detailverbesserungen. Komplett neu ist hier nichts, es geht um sinnvolle Ergänzungen.

Die größte Neuheit in der Spieler-Karriere ist euer Berater. Mit ihm legt ihr den Verein fest, zu dem ihr gerne einmal wechseln möchtet, wodurch sich eure zu erreichenden Ziele auf und neben dem Platz verändern. Das gibt euch Halt und ein Gesamtziel, mehr aber auch nicht.

Als Trainer könnt ihr euch seit diesem Jahr für eine Taktikvision entscheiden, der ihr alles unterordnet. Tiki-Taka wie Guardiola oder Gegenpressing wie Klopp, danach solltet ihr entscheiden, welche Personen ihr in euren Trainerstab berufen möchtet.

Neu in der Manager-Karriere: Als Trainer könnt ihr von der Seitenlinie zuschauen und eingreifen. (Bildquelle: Screenshot GIGA)

Also auch hier: Sinnvolle Verbesserungen im Detail, die aber nichts weltbewegend erneuern.

Im drittbeliebtesten Modus Clubs (das „Pro“ davor ist Geschichte) könnt ihr im Vergleich zum Vorgänger Crossplay aktivieren. Warum ging das nochmal im letzten Jahr nicht? Nach wie vor unerklärlich, aber das ist ein Jahr später endlich abgehakt.

EA Sports FC 24 erscheint am 29. September 2023 für PC, PS5, PS4, Xbox Series X|S, Xbox One und Nintendo Switch (Ultimate Edition seit 22. September erhältlich).

EA Sports FC 24: Ultimate Team Deep Dive Trailer

Test-Fazit

Für mich ist EA Sports FC 24 auf dem Platz mit seinen Verbesserungen ein Spielspaß-König. Schnellere Abschlüsse, verringertes Spieltempo, erweiterte Abwehrmöglichkeiten und präzise Pässe ergeben ein rundes Gesamtgefüge.

Dennoch steckt in FC 24 an jeder Ecke noch ganz viel FIFA 23. Besonders in den Spielmodi gibt es keine großen Innovationen.

Ultimate Team ist und bleibt mit seinen Loot-Packs und Mikrotransaktionen der finanziell interessanteste Spielmodus für EA. Das merkt ihr an fehlenden großen Neuerungen in vielen Bereichen, für die den Entwicklern der Mut oder die Zeit zu fehlen scheint.

Und natürlich gibt es altbekannte Kritikpunkte: Die KI-Mitspieler schleichen manchmal im Angriff auf dem Platz umher, anstatt mit Vollgas in freie Räume vorzustoßen. Grätschen sind nicht aggressiv genug und die Flugbahn des Balls ist bei manchen Schüssen und Flanken im fragwürdigen Bereich.

Von einem Neustart zu sprechen, wäre also auf jeder Ebene falsch. Und natürlich ist EA Sports FC 24 das beste Fußballspiel für Liebhaber des runden Leders, aber eben auch alternativlos das einzige.

Wertung
8.3/10
“EA Sports FC 24 ist eine gelungene Weiterentwicklung von FIFA 23. Detailverbesserungen beim Gameplay und in allen Spielmodi reichen aber für keine Revolution. Das beste Fußballspiel, allerdings auch, weil es keine Konkurrenz gibt.”
Anzeige