Wie verzerrt muss eine Welt sein, um in den „Little Nightmares„-Kosmos zu passen? Little Nightmares 2 ist verstörend, ein bisschen angsteinflößend und unheimlich faszinierend.

 

Little Nightmares 2

Facts 
Little Nightmares 2

Inhaltsverzeichnis

Was ist Little Nightmares 2?

Knapp vier Jahre nach dem Release von Little Nightmares, erscheint der zweite Teil des Stealth-Adventures mit verstörenden Horror-Elementen und einer KI-Gefährtin, die ihr bereits aus dem ersten Teil kennt: Six. Doch dieses Mal übernehmt ihr die Rolle des Jungen Mono, der mit einer Papiertüte über dem Kopf durch zahlreiche Level eines Albtraums stolpert. Erneut gilt es, allen Feinden möglichst unentdeckt aus dem Weg zu gehen und zu überleben.

Angekettet und völlig vertieft in seine Kunst: Die Bildsprache in Little Nightmares 2 ist stark.

Eine Erklärung oder Dialoge gibt es in dem verstörenden Abenteuer nicht: Ihr wisst nur, dass sich Mono vor allem was Böse ist versteckt und in einer Welt voller Erwachsener Schlimmes durchmacht. Eskapismus, die Realitätsflucht, steht in Little Nightmares 2 im Vordergrund. Ausgedrückt wird dies bereits durch die Papiertüte, mit deren Hilfe sich der kleine Junge vor der Außenwelt versteckt. Aber auch die einzelnen Charaktere und sogar Gameplay-Elemente spiegeln dieses Thema wieder. Manchmal muss man dafür einfach ein wenig genauer hinschauen.

Test-Fazit mit Stärken und Schwächen

Mit der bunten Mischung aus Fluchtpassagen, Schleich-Sequenzen und kleinen Rätseln übertrifft Little Nightmares 2 seinen Vorgänger in vielen Punkten. Die jedoch teils sehr ungenaue Steuerung fällt leider vor allem in den Kämpfen auf: Mono kann häufig zu einer Waffe greifen, um sich mit Gewalt zur Wehr zu setzen. Die ausbaufähige Präzision beim Schwingen der Waffe führt allerdings manchmal zu Frust, denn wenn man eine Sequenz zum zehnten Mal sieht, ist sie einfach nicht mehr gruselig.

Little Nightmares II - Day 1 Edition - [PlayStation 4]

Little Nightmares II - Day 1 Edition - [PlayStation 4]

Stärken von Little Nightmares 2

  • Vielschichtige Charaktere
  • Verstörende Welt mit Geheimnissen
  • Sinnvolle KI-Ergänzung in Form von Six
  • Schöne Dynamik zwischen Six und Mono
  • Überraschende Geschichte
  • Clevere Rätsel unter Einbindung verschiedener Sinne

Schwächen von Little Nightmares 2

  • Frickelige Steuerung
  • Teils frustrierende Kämpfe
  • Unnötige Stolpersteine zwingen zur ermüdenden Wiederholung
Little Nightmares 2: Launch Trailer

Schöne, verstörende Welt

Um nicht zu viel zu spoilern, und weil wir die Geschichte vermutlich selbst nicht zu 100 Prozent verstanden haben, wollen wir an dieser Stelle alles über die Reise von Mono und Six verraten. Aber wir kommen nicht umhin zu betonen, dass die Entwickler eine richtig gute Arbeit mit den Charakteren in der Welt von Little Nightmares 2 abgeliefert haben. Die Lehrerin, die ihr vielleicht aus dem Trailer kennt, ist ganz anders, als es zunächst erscheint. So geht sie gewissenhaft ihrem Job als Lehrkraft nach und toleriert keine unartigen Kinder in ihrem Klassenzimmer, scheint aber in der Cafeteria keinen Einfluss auf die porzellanhäuptigen Schüler zu haben, die sich dort die Köpfe einschlagen. Im wahrsten Sinne des Wortes! Etwas später lernt ihr weitere Gesichter der strengen Dame kennen: Sie schlägt vermutlich unartige Kinder, reckt ihren monströsen Hals über viele Meter hinweg und verzieht sich in ihrer Freizeit ans Klavier, um dort ruhig ihrem Hobby nachzugehen.

Die Menschen sind völlig fasziniert von den flimmernden Bildschirmen. ZU fasziniert...

Die Lehrerin ist nur eines von vielen Beispielen, denn Little Nightmares 2 ist voll von Charakteren, die mehr Tiefe haben als man glauben mag. Entkommt ihr aus der Schule, werdet ihr schon bald durch die Stadt schleichen und dort unzähligen, gesichtslosen Einwohnern begegnen, die wie gefesselt vor flimmernden Bildschirmen stehen. Wagt es bloß nicht, sie von ihren TV-Geräten zu trennen, das wird euer Todesurteil sein! Im Laufe der Zeit kann Mono den anziehenden Kräften der Flimmerkiste widerstehen und sie zu seinem Vorteil nutzen: Wie ein Portal führen die Bildschirme für ihn an sonst unerreichbare Orte. Man könnte sagen, die beiden Kinder fliehen durch den Bildschirm von der einen in die nächste Realität. Oder es ist einfach nur eine verzerrte Art der Schnellreise, wer weiß das schon?

Rätsel für die Sinne

Unser persönliches Gameplay-Highlight werdet ihr erst gegen Ende des Spiels entdecken. Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen Charakter, sondern ein Rätsel, das Mono bewältigen muss. Gefangen im Korridor eines Hauses mit vielen Türen, die scheinbar nirgendwo hin führen, kommt ein beklemmendes Gefühl auf: Welche Tür führt in die Freiheit? An dieser Stelle spielen die Entwickler mit einer der großen Stärken des Spiels: Musik. Die Geräuschkulisse in Little Nightmares 2 unterstützt die sonst eher stille Geschichte und lässt jeden kleinen Fehler auffällig erklingen. Auch bei dem Türrätsel müsst ihr genau hinhören, um den korrekten Weg zu finden. Immer und immer wieder. Wählt ihr die falsche Tür, seid ihr in einer schier endlosen Schleife gefangen.

Little Nightmares 2 ist seit 11. Februar 2021 für PlayStation 4, Nintendo Switch, PC und Xbox One erschienen.

Das große Skyrim-Quiz: Wie gut kennt ihr The Elder Scrolls 5: Skyrim wirklich?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).

Wertung

8/10
“Was zur Hölle habe ich da gespielt? Little Nightmares II entwirft eine ganz eigene Art des Horrors, die mich verstört zurück lässt und völlig fasziniert.”