Shokz hat einen leistungsstarken Sportkopfhörer auf den Markt gebracht. Das Besondere: Der Bluetooth-Kopfhörer überträgt Musik über die Wangenknochen an das Innenohr. Wie sich der OpenRun Pro anfühlt, anhört und wie er sich als Sportkopfhörer schlägt, erfahrt ihr in unserem GIGA-Test.

Update vom 29.04.2022: Was nicht passt, wird passend gemacht – Shokz hat den Wunsch vieler Kundinnen und Kunden erhört und das Design des OpenRun-Kopfhörers verändert. Mit dem OpenRun Mini bekommt ihr für unter 150 Euro einen um 2,1 cm kürzeren Bügel, müsst aber nicht auf die Features der Standard-Version (Schnellaufladung, 8 Stunden Akkulaufzeit, Bluetooth-Funktion) verzichten.

Shokz OpenRun Mini (Cosmic Black) jetzt ab 139,95 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.05.2022 20:25 Uhr

Übrigens: Im Gegensatz zum Pro-Modell profitiert ihr mit dem OpenRun Mini sogar von einer IP67-Zertifizierung – die Mini-Version ist also staubdicht und vor kurzzeitigem Untertauchen geschützt.

Ihr wollt den OpenRun Pro lieber in Aktion sehen? In unserem GIGA-Video packen wir die Bluetooth-Kopfhörer von Shokz aus und nehmen euch zu einer Jogging-Runde mit:

Shokz OpenRun Pro im Jogging-Test Abonniere uns
auf YouTube

Die Marke Shokz (früher AfterShokz) ist bekannt für Sportkopfhörer, die seit 2012 auf dem Markt sind. 10 Jahre später ist nun der OpenRun Pro erhältlich, der mit der patentierten Knochenschall-Technologie funktioniert. Der Kopfhörer liegt nicht auf den Ohren, sondern auf den Wangenknochen auf und übertragt den Schall der Musik, des Podcasts oder was auch immer ihr hört, über Vibrationen an das Innenohr.

Wir haben uns den Sportkopfhörer einmal näher angeschaut, waren damit unterwegs und haben verschiedene Situationen ausprobiert. Wie uns der Kopfhörer gefallen hat und wie es sich überhaupt anfühlt, Musik mit einem Kopfhörer zu hören, der auf den Wangen aufliegt, erfahrt ihr in unserem GIGA-Test.

Shokz OpenRun Pro im Test: Fazit

GIGA-Wertung: 6.6 / 10

Als ich die ersten Töne aus dem OpenRun Pro gehört habe, war ich fasziniert: Musik zu hören und gleichzeitig die Umgebung beinah ungetrübt wahrzunehmen, ließ mich doch kurz staunen. Der Sportkopfhörer sitzt sehr angenehm und sicher am Kopf und überzeugt mit einer ausreichenden Akkulaufzeit und schneller Aufladung.

Aber so gut der Kopfhörer auch sitzt, das Design ist selbst nach einem mehrtägigem Test gewöhnungsbedürftig: Das abstehende Kabel an meinem Hinterkopf lässt mich nicht nur etwas zu futuristisch aussehen, sondern beeinträchtigt mich auch leicht in meinen Kopfbewegungen. Dahingehend ist ebenso die Bedienung nicht intuitiv, immer wieder taste ich den OpenRun Pro nach den Lautstärke-Tasten ab.

Sucht man nach einem neuen Bluetooth-Kopfhörer, um die Musik der Musik wegen zu genießen oder um damit abends im Bett bequem noch eine Folge der Lieblingsserie zu genießen, ist man mit dem neuen Shokz-Modell falsch beraten. Sucht man jedoch nach einem praktischen Begleiter für die tägliche Jogging-Runde oder dem Besuch im Fitnessstudio, macht der OpenRun Pro einen wirklich guten Job.

Obwohl der OpenRun Pro keine neuen Maßstäbe hinsichtlich der Soundqualität setzt, macht es einfach Spaß, mit dem Kopfhörer unterwegs zu sein. Für noch nicht mal 200 Euro bekommt man ein etwas anderes Hörerlebnis geboten, gerade weil Shokz die Umgebung nicht vergessen lässt.

Vorteile:

  • Intensivere Umgebungswahrnehmung
  • Multipoint Bluetooth
  • Schnelle Akkuaufladung
  • Staub- und wasserdicht nach IP55
  • Angenehmes Tragen, aber ...

Nachteile:

  • ... Unpraktisches Design
  • Bassschwacher Klang
  • Keine intuitive Bedienung
  • Verpackung nicht zeitgemäß
Shokz OpenRun Pro
Shokz OpenRun Pro
Der Bluetooth-Kopfhörer von Shokz sorgt für mehr Sicherheit und Achtsamkeit, während du deine Lieblingsmusik hörst.
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.05.2022 23:11 Uhr

Der erste Eindruck

Die Verpackung

Kommt ein neues Gerät an, sorgt die Verpackung für den ersten Eindruck. Shokz hat sich da wenig zurückgenommen: Der OpenRun Pro kommt in einer Tragetasche an, die, ummantelt von einer Plastikhülle, wiederum in einem verschweißten Pappkarton verstaut wurde. Der Karton wurde nochmal in Plastik verschweißt.

Es ist somit nicht nur aufwendig, überhaupt an den Kopfhörer heranzukommen, sondern es sammelt sich auch jede Menge Verpackungsmüll an, der von vornherein überflüssig ist. Das Ladekabel befindet sich auch in der Tragetasche, doppelt in Plastik gehüllt. Ein passendes Netzteil liegt nicht bei, als Hersteller darf man aber auch davon ausgehen, dass die Käuferinnen und Käufer dieses in der Regel besitzen.

UGreen USB-Netzteil (Weiß) jetzt ab 14,99 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.05.2022 23:48 Uhr

Zum Akku gibt der Hersteller an, dass bei diesem Schnellaufladung möglich ist. So reichen 5 Minuten bereits aus, um mit den Kopfhörern anderthalb Stunden Musik zu hören. Der Akku benötigt im Test für die Vollaufladung nur eine Stunde, dann soll er laut Hersteller sogar 10 Stunden aushalten – einem Halbmarathon steht also nichts im Wege.

So klein die Bluetooth-Kopfhörer auch sind – es sammelt sich viel Verpackungsmüll an (Bildquelle: GIGA).
So klein der Sportkopfhörer auch ist – es sammelt sich viel Verpackungsmüll an (Bildquelle: GIGA)

Einrichtung und Funktionen

Vor dem ersten Tragen müsst ihr den Shokz OpenRun Pro nicht aufladen. Er kommt bereits mit halber Akkuladung an, die bei mir im Endeffekt über 6 Stunden ausgehalten hat. Der Kopfhörer ist also sofort einsatzbereit.

Für die Kopplung per Bluetooth müsst ihr lediglich die Standby-Taste gedrückt halten, bis sie rotblau blinkt und schon könnt ihr euer Smartphone oder den Laptop mit dem Kopfhörer verbinden.

Der Standby-Button erhöht auch gleichzeitig die Lautstärke, die Minus-Taste, um die Musik leiser zu stellen, befindet sich gleich daneben. Da die Lautstärke-Tasten sich nicht direkt am Ohrhörer befinden, sondern hinter diesem installiert wurden, musste ich während des Tests immer wieder etwas suchen, bis ich die jeweiligen Knöpfe gefunden habe.

Auf dem linken Ohrhörer findet ihr noch eine Multifunktions-Taste, mit der ihr entweder Musik pausieren und starten oder Anrufe annehmen und auflegen könnt. Ein integriertes Mikrofon bieten die Shokz somit auch.

Mit insgesamt 3 Tasten könnt ihr die Sportkopfhörer steuern (Bildquelle: GIGA).
Mit insgesamt 3 Tasten könnt ihr den Sportkopfhörer steuern (Bildquelle: GIGA)

Die Shokz-App

Sollte die Verknüpfung des Kopfhörers mit dem Smartphone nicht direkt funktionieren, könnt ihr die Shokz-App nutzen. Dort wird die Kopplung nochmal Schritt für Schritt erklärt, ebenso das Multipairing (auch Multipoint genannt), also wie ihr den OpenRun Pro gleichzeitig mit 2 verschiedenen Geräten verknüpfen könnt. Multipairing könnt ihr ansonsten auch manuell an dem Kopfhörer vornehmen, eine Anleitung dazu findet ihr im Handbuch (zur Website des Herstellers).

Während ihr im Internet das Benutzerhandbuch lediglich auf Englisch findet, könnt ihr es in der App auf Deutsch lesen. Audrey, die weibliche Stimme, die sich meldet, sobald ihr die Kopfhörer einschaltet, spricht ebenfalls nur englisch – eine Änderung ist nicht möglich.

Eine weitere Funktion über die App ist der EQ-Modus: Laut Hersteller eignet sich die Einstellung ‚Standard‘ fürs Musikhören und ‚Gespräch‘ für (Überraschung!) Gespräche, wie beispielsweise Anrufe, oder um Stimmen in Podcasts prägnanter zu hören. Im direkten Vergleich konnte ich jedoch weder bei Musik, noch bei Podcasts einen Unterschied feststellen. Den Modi-Wechsel könnt ihr auch manuell vornehmen, indem ihr gleichzeitig beide Lautstärketasten drückt. Audrey sagt dann den jeweiligen Modus an.

Gerade weil man alle Einstellungen manuell vornehmen kann, ist die Shokz-App eher ein netter Zusatz, der einzelne Funktionen vereinfacht. Zwingend ist die App jedoch nicht.

Tragekomfort und Halt

Zugegeben: Der Sportkopfhörer von Shokz ist bezüglich seines Aussehens gewöhnungsbedürftig. Doch aufgrund seiner zwar nicht so schönen, aber dafür ergonomischen Form findet er sofort seinen richtigen Sitz am Kopf – obwohl es anfangs irritiert, dass der Kopfhörer auf den Wangenknochen aufliegt. Trotzdem gibt es keine weiteren Probleme während des Tragens: Es drückt nichts, selbst wenn ich eine Brille trage, und der Kopfhörer verrutscht bei verschiedenen Kopfbewegungen nicht.

Aber so angenehm sich der Kopfhörer auch tragen lässt, einen Minuspunkt erhält er dennoch für sein Design. Das Kabel, durch das der linke und rechte Ohrhörer miteinander verbunden sind, steht bei mir selbst relativ weit ab. Schaue ich nach oben, drückt es den Kopfhörer nach vorn – trage ich einen Schal verstärkt sich das. Zudem sieht das abstehende Kabel einfach nicht schön aus und gibt mir eher ein Cyborg-Gefühl. Klar, der Kopfhörer hat vielmehr einen praktischen Sinn als einen ästhetischen, letzteren sollte er dennoch erfüllen.

Selbst mit einer Brille stören die Bluetooth-Kopfhörer von Shokz nicht (Bildquelle: GIGA).
Selbst mit einer Brille stört der Bluetooth-Kopfhörer von Shokz nicht (Bildquelle: GIGA)

Der Klang

Der Bluetooth-Kopfhörer von Shokz hat an beiden Ohrhörern an der Vorder-, Rück- und Unterseite jeweils Lautsprecher, wodurch der Sound voller klingen soll. Aber der OpenRun Pro ist und bleibt in erster Linie ein Sportkopfhörer. Man bekommt somit kein überwältigendes Sounderlebnis geboten, der Kopfhörer überzeugt bei meiner Spotify-Playlist weder bei Shirin Davids „Babsi Bars“ mit einem starken Bass, noch sticht die zart elektronische Stimme von Imogen Heap in „Hide and Seek“ besonders hervor.

Bezüglich der Lautstärke kann man den Kopfhörer ordentlich aufdrehen, ohne dass einem selbst die Ohren wehtun. Was sofort auffällt: Je höher die Lautstärke, umso mehr vibriert der OpenRun Pro – meiner Einschätzung nach eine fehlende Dämmung des Geräts.

Noch ein Hinweis zur Lautstärke: Dadurch dass der Bluetooth-Kopfhörer den Sound nicht direkt in die Ohren überträgt, dringen die Töne nach außen. Je lauter die Musik, umso mehr kann das Umfeld mithören – wobei es da natürlich auf die Umgebungslautstärke ankommt. Hört man aber sowieso die Musik nie auf voller Lautstärke, muss man sich da keine Sorgen machen. Vielmehr fasziniert es, wie Shokz es schafft, dass man in der Regel ausschließlich selbst die Musik hört, obwohl der Sound nach außen gerichtet ist.

Musikhören und dennoch nicht die Umwelt vergessen

Wie schlägt sich der OpenRun Pro beim Sport?

Da der OpenRun Pro für den Sport gedacht ist, habe ich den Kopfhörer auf meine Jogging-Runde mitgenommen. Doch schon nachdem ich mich in meine Sport-Klamotten geworfen hatte, stand ich vor dem Problem der Kopfhörer-Form. Draußen herrschten 10 Grad, auf Jacke und Mütze konnte ich also nicht verzichten. So eingepackt wird es dann tatsächlich schwieriger, den Kopf hin und her zu bewegen, ohne dass der Kopfhörer nicht wenigstens minimal verrutscht.

Glücklicherweise ist Jogging aber keine Sportart, bei der man sich total verrückt bewegt, sodass der OpenRun Pro relativ gut an Ort und Stelle blieb. Auch während eines kleinen Workouts mit verschiedenen, teilweise sprunghaften Übungen musste ich den Kopfhörer nur selten wieder zurechtrücken. Den Bluetooth-Kopfhörer fürs Fitnessstudio zu nutzen, sollte somit problemlos funktionieren. Dennoch würde ich beispielsweise von der Schlussentspannung beim Yoga zusammen mit dem Shokz abraten, da es dann wirklich unbequem wird.

Übrigens: Der Kopfhörer von Shokz ist laut IP55-Zertifizierung vor Staub und Wasser geschützt: Kommt man mit dem Kopfhörer also in einen Regenschauer, sollte das nicht dramatisch sein. Mit dem OpenRun Pro schwimmen zu gehen, funktioniert dagegen nicht.

Die Sportkopfhörer von Shokz sind sehr flexibel (Bildquelle: GIGA).
Der Sportkopfhörer von Shokz ist sehr flexibel (Bildquelle: GIGA)

Mehr Sicherheit und Wahrnehmung der Umgebung

Shokz möchte sich mit der Knochenschall-Technik nicht nur von der Konkurrenz bezüglich des Designs abheben, sondern ebenso für mehr Sicherheit und Achtsamkeit sorgen: Indem die Ohren freibleiben, nimmt man die Umgebung stärker wahr, obwohl man Musik hört. Während meiner Jogging-Runde habe ich mich mehrfach dabei erwischt, wie ich kurz innehielt, weil es einfach ein zu schöner Moment war, meine Motivations-Playlist zusammen mit Vogelgezwitscher zu hören.

Dasselbe habe ich auch während des Einkaufens festgestellt: Während ich sonst mit meinen Earbuds 2 Lite von Honor (bei Amazon ansehen) damit beschäftigt bin, an der Kasse die Musik zu stoppen oder zumindest leiser zu stellen, musste ich an dem OpenRun Pro nicht herumwerkeln. Ich konnte mich mit dem Verkäufer normal unterhalten und nebenbei ununterbrochen Musik hören. Mich hat es wirklich überrascht, wie intensiv ich meine Umgebung wahrnehme, mit Menschen reden kann und trotzdem nicht auf Musik verzichten muss.

Sich unterhalten und nebenbei Musikhören? Mit den Bluetooth-Kopfhörern von Shokz gar kein Problem (Bildquelle: GIGA).
Sich unterhalten und nebenbei Musikhören? Mit dem Bluetooth-Kopfhörer von Shokz gar kein Problem (Bildquelle: GIGA)

Mit Sportkopfhörern ins Büro

Auch wenn der OpenRun Pro primär für sportliche Situationen gedacht ist, spricht natürlich trotzdem nichts dagegen, den Bluetooth-Kopfhörer im Büro zu tragen. Anfangs hatte ich etwas Sorge, dass, gerade weil die Musik nicht komplett gedämmt wird, sich andere daran stören könnten. Die Umgebungsgeräusche im Büro haben dann aber ihr Übriges getan und die Kolleginnen und Kollegen waren doch eher damit beschäftigt, den Bluetooth-Kopfhörer der Reihe nach auszuprobieren.

Da der OpenRun Pro, wie bereits erwähnt, ein integriertes Mikrofon besitzt, ist er nicht nur für Telefonate geeignet, sondern ebenso für Online-Meetings. Während die Stimme meines Kollegen durch den Shokz eher an eine Headset-Stimme erinnert, wurde meine Sprachverständlichkeit als ‚ganz ordentlich‘ gelobt.

Modelle und Preise

Den OpenRun Pro gibt es in verschiedenen Farben. Für den Test hatte ich ein schwarzes Modell, ihr habt jedoch auch die Möglichkeit den Bluetooth-Kopfhörer in Blau, Beige oder Rosa zu kaufen. Letztere beiden Farben sind bisher nur angekündigt, derzeit habt ihr also nur die Wahl zwischen Schwarz und Blau.

Der Preis von knapp 200 Euro bleibt bei jedem Modell gleich. Im Lieferumfang findet ihr (natürlich) den Kopfhörer, das Ladekabel und die Tragetasche.

Die Bluetooth-Kopfhörer von Shokz sind doch kleiner als man denkt. Im Vergleich seht ihr eine 2-Euro-Münze (Bildquelle: GIGA).
Der Bluetooth-Kopfhörer von Shokz ist doch kleiner als man denkt. Im Vergleich seht ihr eine 2-Euro-Münze (Bildquelle: GIGA)

Wertungen und Technische Daten

GIGA-Testwertung im Detail: Shokz OpenRun Pro

KategorieWertung (max. 10)
Nachhaltigkeit4
Klang7
Tragekomfort8
Hardware, Design & Funktionen6
Akku8
Gesamt6.6

Spezifikationen: Shokz OpenRun Pro

TypKopfhörer mit Knochenschall-Technologie
Gewicht29 g
Akkulaufzeitbis zu 10 Stunden (pro Ladung)
BesonderheitenFast Charging (5 Minuten Laden für 1,5 Stunde Wiedergabezeit), wassergeschützt (IP55)
TestumgebungDieser Kopfhörer wurde von uns getestet unter Android 10, 12 und Windows 10 Pro, zusammen mit der Shokz App (Version 2.3.7)
Shokz OpenRun Pro jetzt ab 155,90 € bei Cyberport
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.05.2022 19:58 Uhr

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).