Der Teufel steckt im Detail: Deswegen müsst ihr bei Otelos neuen LTE-Tarifen aufpassen

Simon Stich 4

Die Vodafone-Tochter Otelo bietet bald auch eine LTE-Option an. Wer sich nicht für den teureren Tarif entscheidet, schaut künftig in die Röhre: Die Geschwindigkeit wird einfach dreist halbiert.

Der Teufel steckt im Detail: Deswegen müsst ihr bei Otelos neuen LTE-Tarifen aufpassen
Bildquelle: Otelo Presseportal.

LTE bei Otelo: Fünf Euro mehr bei Allnet-Tarifen

Ab dem 17. April bietet Otelo auch einen Zugang zum 4G-Netz des Mutterkonzerns Vodafone an. Kunden der Allnet-Tarife Classic, Comfort und Max können sich für fünf Euro monatlich mehr den LTE-Zugang auf ihrem Gerät sichern. Beim Inklusiv-Volumen ändert sich mit 2 GB, 4 GB und 6 GB nichts. Wer als Neukunde oder Tarifwechsler ab Dienstag einen der genannten Tarife ohne zusätzliche Kosten für LTE nutzen möchte, erlebt allerdings eine böse Überraschung. Otelo bietet hier nicht mehr 42,2 MBit/s als maximale Übertragungsgeschwindigkeit im Downstream an, sondern nur noch die Hälfte. Oder anders formuliert: Wer die „Highspeed-Option“ nicht möchte, bekommt in Zukunft weniger für sein Geld als zuvor.

Otelos Allnet-Flat Classic kostet ohne LTE-Option im Fachhandel 19,99 Euro und bietet 2 GB an mobilem Internetvolumen. Mit LTE erhöht sich der Preis entsprechend auf 24,99 Euro pro Monat. Sehr viel sinnvoller ist es da, den , denn dann erhöht sich das monatliche Volumen auf 5 GB. Bei anderen Tarifen wird dieser Online-Bonus allerdings nicht gewährt.

Ausschließlich nur im Fachhandel erhältlich ist die Allnet-Flat Comfort, die 24,99 Euro kostet und mit Vodafones LTE mit 29,99 Euro in Rechnung gestellt wird. Hier sind 4 GB Datenvolumen inklusive. Sowohl online als auch offline erhältlich ist die Variante für „Vielnutzer“, Otelo Max. Hier stehen 6 GB Datenvolumen pro Monat zur Verfügung. Kunden zahlen 29,99 Euro ohne LTE und 34,99 Euro mit LTE.

Deutsche Mobilfunknetze.

Otelo: Wer nicht mehr bezahlt, der verliert

Grundsätzlich ist es natürlich zu begrüßen, wenn Provider ihren Kunden die Option für ein schnelleres mobiles Internet anbieten. Diesen Schritt war zuletzt die Telekom-Tochter Congstar gegangen. Doch nicht nur Kunden von Otelo dürften kein Verständnis dafür haben, wenn mit einer neuen „Highspeed-Option“ eine Verschlechterung einhergeht für alle, die nicht zusätzlich 5 Euro pro Monat bezahlen möchten. Was haltet ihr von Otelos Vorgehen? Würdet ihr euch einen der genannten Tarife zulegen? Schreibt eure Meinung dazu in die Kommentare.

Quelle: teltarif.de

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link