Pros und Contras, warum ihr euer Android-Smartphone rooten solltet (Anleitung)

Früher oder später kommen viele Android-Benutzer in Berührung mit dem Rooten. Egal, ob man das eigene Smartphone oder Tablet rooten oder sich nur darüber informieren möchte: Rooten ist ein bedeutender Bestandteil der Android-Nutzung, und deshalb möchten wir Euch einige Vorteile und Nachteile des Rootens vorstellen.

Pros und Contras, warum ihr euer Android-Smartphone rooten solltet (Anleitung)

Android-Handy Rooten: Der Überblick

Zunächst einmal eine kleine Zusammenfassung zum Thema Root aus unserem “Was ist Root”-Artikel:

Android basiert auf Linux und in diesem System nennt sich der Administrator einfach “Root“. Die Hersteller bieten euch Zugriff auf alle möglichen Bereiche des Android Systems, nur nicht auf die tiefgreifenden Systemdateien. Wer aber diese optimieren will, fest installierte Apps löschen, oder das System tiefgreifend bearbeiten möchte, benötigt dafür Root-Rechte.

Was bringt es wirklich?

Vorteile des Rootens

Auf einem gerooteten Smartphone sind für den Nutzer viele Handlungen möglich, die ihm gewöhnlich verwehrt bleiben:

  • Nach dem Rooten besteht die Möglichkeit, Systemdateien zu manipulieren (z.B. den Kamerasound zu deaktiveren oder die Bootanimation zu ändern).
  • Das System kann noch stärker an die eigenen Bedürfnisse angepasst und getweakt werden (z.B. Modifikation der build.prop, Kernel-Tweaking, Ad-Blocking).
  • Es können mit einer App wie Titanium Backup Backups der installierten Apps, inklusive Benutzerdaten, angelegt werden (Titanium Backup PRO ist auf dem zweiten Platz der meistverkauften Play Store Apps).
  • Indirekt und abhängig vom genutzten Gerät ist das Rooten nötig, wenn ein eigenes Recovery-System (CWM, TWRP), ein Custom-Kernel oder eine Custom-Rom installiert werden soll.
  • Root ermöglicht, vom Hersteller vorinstallierte Apps vom Gerät zu entfernen (z.B. Werbeapps oder Demoversionen) und den Autostart von Apps zu unterbinden.
  • Abhängig vom Gerät können mit Root-Apps erweiterte Gerätefunktionalitäten genutzt werden (Bsp. Mounten von USB-Sticks mit Micro-USB-Port oder Untersuchung von WLAN-Netzwerken auf Schwachstellen).
  • Root-Zugriff erlaubt die Installation des Xposed-Frameworks, einer umfangreichen Erweiterungssuite für das Android-System, die viele Features von Custom Roms auf jedes Android-System bringen kann
  • Root-Zugriff erhalten nur Apps, die sich die Erlaubnis des Nutzers dafür geholt haben. Dazu wird eine Root-Verwaltung (Superuser, SuperSU) beim Rooten installiert.

Nachteile des Rootens

  • Man muss zugeben, Rooten ist nichts für Android-Anfänger. Bei dem Prozess werden oftmals Sicherheitslücken im Android-System ausgenutzt, um dieses so zu manipulieren, dass der einfache Nutzer Root-Berechtigungen bekommt. Wer nicht weiß, was er tut oder wie er sein Gerät wiederherstellen kann, sollte die Finger davon lassen oder sich erst intensiv einlesen.
  • Root bedeutet Garantieverlust? Klare Antwort darauf: Jein. Nur, wenn einwandfrei nachgewiesen wird, dass der Schaden am Gerät eine Folge des Roots ist und nicht bereits beim Verkauf bestand, (Bsp.: zu hohes Übertakten des Kernels der CPU, etc.) greift die gesetzliche Gewährleistung nicht. Ob die Garantie noch greift, muss dann im Einzelfall geprüft werden.
Es kommt an dieser Stelle oftmals zur Verwechslung von Garantie und Gewährleistung. Gesetzliche Gewährleistung bezeichnet die 24-monatige Nachbesserungspflicht des Händlers (!) im Falle einer mangelhaft verkauften Ware. Schäden durch Rooten fallen nicht darunter, weshalb die Gewährleistung nicht greift. Schließlich war das Gerät beim Verkauf nicht gerootet. Die Gewährleistung besteht unabhängig von der Garantie. Bei der Garantie handelt es sich um eine freiwillige (!) Händler-/Herstellerleistung, welche dem Kunden eine Funktionsfähigkeit bestimmter Teile über einen gewissen Zeitraum garantiert. Mehr Infos zum Thema Garantie und Gewährleistung gibt’s hier.
  • Wer einer installierten App Super-User-Rechte gewährt, der hat keine Kontrolle mehr über diese. Zwar protokolliert SuperSU (Superuser) wann eine App jeweils von den Rechten gebraucht gemacht hat, aber was genau die App macht ist unklar. Sie könnte ohne Nachfrage private Daten übertragen oder den Netzwerkverkehr mitschneiden.
  • Root-Apps benötigen die Root-Rechte meist, um das Android-System in eine bestimmte Richtung zu manipulieren. Das kann schnell schief gehen und das System ist zerstört und bootet nicht mehr. Da ist guter Rat teuer, denn die Daten wie SMS sind dann meist verloren und das System muss neu aufgesetzt werden
  • Kein direkter Nachteil des Rootens, aber es gibt zahlreiche Apps, die den Root-Zugriff ausnutzen, um Geräte zu manipulieren oder Daten innerhalb eines WLAN-Netzwerkes zu stehlen. Man sollte wissen, dass dies mit einem gerooteten Android-Gerät möglich ist, und deshalb vor allem in öffentlichen WLAN-Netzen vorsichtig damit sein, welche Daten übertragen werden. Genauer möchte ich hier nicht auf diese “Grauzonen”-Apps eingehen, da sie mehr Gefahr als Nutzen bringen.
  • Einige Hersteller (bspw. Samsung) erlauben gerooteten Geräten nicht, Software-Updates herunterzuladen. Möchte man als Besitzer eines gerooteten Samsung-Geräts ein neues Systemupdate herunterladen, muss zunächst der Root-Zugriff entfernt werden, bevor das möglich ist.
  • Kein direkter Nachteil des Rootens, aber: mit einem Systemupdate durch den Hersteller geht meist der Root-Zugriff verloren. Was bei Geräten mit offenem Bootloader kein Problem ist (erneutes Rooten ist leicht möglich), kann bei Geräten mit gesperrtem Bootloader dazu führen, dass ein Rooten nach dem Update nicht mehr möglich ist. Wer Root-Zugriff als wichtig erachtet, sollte sich bei diesem Thema vorher informieren und OTA-Updates nicht ohne Weiteres installieren.

Smartphone rooten? Meine persönliche Meinung

Ich habe mein erstes Android-Gerät circa drei Monate nach dem Kauf das erste mal gerootet. Das ist mittlerweile zwei Jahre, mehrere Android-Geräte und eine unglaublich hohe Anzahl des Wiederherstellens des Auslieferungszustandes her.

Mein Fazit: Es lohnt sich, wenn man bereit ist, die auf dem Gerät gespeicherten Daten auch einmal zu verlieren und Zeit zu investieren, um etwaige Probleme zu lösen. Denn beim Rooten alleine bleibt es selten. Je mehr mit und an dem System gearbeitet und verändert wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass etwas schief geht. Root-Apps sind, wie man am Beispiel des beliebten Titanium Backups (mehr als 5 Millionen Downloads) sieht, längst massentauglich geworden, was ihnen aber nichts an Gefährlichkeit nimmt.

Schaden haben meine fünf Android-Geräte bisher keine davongetragen, lediglich mein Motorola RAZR lag nach fehlgeschlagener Softwaremanipulation zwei Wochen tot in der Ecke, da der Akku während des Arbeitens leer gegangen war und er sich nicht mehr aufladen ließ. Ein Spezialkabel aus China löste das Problem aber.

Oft hört man User von Soft- und Hardbricks sprechen. Das sind Zustände, in denen das Gerät, wie oben beschrieben, nicht mehr richtig funktioniert. Meist treten Soft-Bricks auf, da die Systemsoftware nicht korrekt arbeitet. Diese Probleme lassen sich durch Installieren der Werkssoftware, verbunden mit Datenverlust, meist lösen. Hardbricks treten bei den aktuellen Geräten, die sehr viele Sicherheitsmechanismen eingebaut haben, seltener auf. Doch sollte beispielsweise der Bootloader beschädigt oder gar ein Hardwareschaden aufgetreten sein (evtl. durch zu hohe Prozessortaktung oder durch Manipulation des Kamera-LEDs), dann muss man bei der Reparatur auf Kulanz hoffen.

Alles in allem ist Rooten grundsätzlich nicht direkt gefährlich, wenn man weiß, was man tut. Es gibt für fast jedes Gerät Anleitungen zum Rooten auf den einschlägigen Foren wie XDA und Android-Hilfe. Dort muss man sich informieren, was zum Rooten nötig ist, worauf geachtet werden muss und auch, wie man den Prozess wieder rückgängig machen kann. Die Devise heißt bei allem immer: lesen, lesen, lesen. Dann kann (fast) nichts schief gehen.

Zum Thema: ADB Sideload: Was ist das und wie funktioniert es?

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz