Seiten sperren: Webseiten unter Firefox & Chrome blockieren

Thomas Kolkmann

Wenn ihr auf dem Familien-, Arbeits- oder Privatrechner eine bestimmte Webseite sperren wollt, könnt ihr das auch einfach durch ein Add-on für Mozilla Firefox und Google Chrome lösen.

Egal, ob man die Kinder vor ungeeigneten Seiten schützen, den Spieltrieb des Angestellten einschränken oder einfach selbst bestimmte Seiten bei der Web-Suche nicht mehr aus Versehen aufrufen möchte: Auf eine sogenannte Blacklist kann man Seiten und Unterseiten packen, die mit dem jeweiligen Browser nicht mehr aufgerufen werden sollen.

Seiten sperren: Mozilla Firefox

Für Mozilla Firefox können wir die Erweiterung Leechblock von James Anderson empfehlen. Diese lässt euch nicht nur einfach bestimmte Seiten blockieren, sondern auch verschiedene Block-Sets auswählen, ein Passwort setzen und bestimmte Sperrzeiten und -tage einstellen. Das Menü könnt ihr dabei auf jeder Webseite im Kontextmenü durch einen Rechtsklick aufrufen.

LeechBlock
Entwickler: James Anderson
Preis: Free

Seiten sperren Firefox Leechblock

Dazu könnt ihr noch weitere Optionen des Browsers und Add-ons einschränken. So kann Leechblock beispielsweise auch den Zugang zur about:config und about:support von Firefox sowie die Einstellungen des Add-ons selber sperren – so kommen auch technikaffine Nutzer nicht so schnell um die Blockade herum.

„Porno-Modus“ auf dem Smartphone: Surfe sicher und sauber im Web

Seiten sperren: Google Chrome

Seiten sperren Chrome BlockSite
Die simple aber effiziente Erweiterung BlockSite für den Chrome-Browser, erlaubt es, euch jede einzelne Webseite auf die Blacklist zu schieben. Besonders eignet sich das Add-on für die Sperre von Erwachseneninhalten. So könnt ihr im Menü der Erweiterung die „Adult control“ (dt. Erwachsenenkontrolle) einschalten, bei der automatisch Seiten blockiert werden, die für Kinder ungeeignet sein könnten.

Block site
Entwickler: Unknown
Preis: Free

Darüber hinaus könnt ihr noch ein Passwort für die Freischaltung geblockter Seiten hinzufügen, eine Zeitschaltung einstellen oder gar die Blacklist zur Whitelist umfunktionieren. Das bedeutet, ihr könnt festlegen, dass alle Seite gesperrt werden, außer den auf der Whitelist befindlichen Internetseiten. In der Premium-Version (4,99 US-Dollar) könnt ihr dazu noch ein Passwort für die Deinstallation des Add-ons hinzufügen.

Weitere Themen: Mozilla Firefox, Google Chrome, Google

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE