NFC bedeutet „Near Field Communication“ und wird für das mobile Bezahlen bei Smartphones benutzt. Aber was genau ist NFC und wie funktioniert die Bezahlmethode?

Was ist NFC?

NFC ist die Abkürzung für den Funkstandard Near Field Communcation (Nahfeld-Kommunikation):

  • Gemeint ist die drahtlose Datenübertragung zwischen zwei Geräten, die sich nah beieinander befinden.
  • Mit „nah“ ist ein Abstand von wenigen Zentimetern gemeint.
  • In der Praxis hält man beispielsweise zwei Smartphones Rücken an Rücken.
  • Damit ist die Reichweite deutlich geringer als die von Bluetooth.

Warum nur diese geringe Reichweite (wie sicher ist NFC)?

Der Vorteil von NFC ist genau seine geringe Reichweite. Auf diese weise ist der Funkstandard relativ abhörsicher. Wenn ein Unbekannter sich bis auf wenige Zentimeter eurem Smartphone nähert, um es auszuspionieren, bekommt ihr das in der Regel mit.

Tipp: Falls ihr es nicht benötigt, solltet ihr NFC dennoch ausschalten.

Wie schnell überträgt NFC Daten?

  • NFC überträgt mit maximal 424 KBit/s. Wenn man großzügig aufrundet also mit knapp einem halben Megabyte pro Sekunde.
  • Das genügt um Links zu teilen oder etwa bargeldlos per Smartphone zu bezahlen.
Bilderstrecke starten
9 Bilder
NFC-Funktion: Was kann man damit machen?

Anwendungsbereiche mit NFC

  • NFC ist als mobile und bargeldlose Bezahlmethode sehr bequem: Smartphone zeigen, gegebenenfalls zugehörige App öffnen. Fertig. Beispielsweise bietet Aldi-Nord dies bereits an. Das Smartphone haltet ihr dazu an das Terminal und der Geldbetrag wird übertragen. Das Bezahlen mit NFC gibt es auch schon bei Fahrscheinautomaten.
  • Ticket-Kontrolle per Smartphone: An Flughäfen oder auch bei bestimmten Veranstaltungen könnt ihr euer digitales Ticket auf dem Smartphone an den entsprechenden NFC-Tag halten, um die Echtheit eures Tickets zu bestätigen und Einlass zu bekommen.
  • Datenaustausch zwischen Handy und Tablet: NFC aktivieren, Geräte aneinander halten. Daten übertragen.
  • Auch die Deutsche Bahn hatte mit „Touch&Travel“ einen NFC-Chip in den Touch-Points eingebaut, womit die DB-App den Startbahnhof erkannte und am Ende der Fahrt den Fahrpreis abrechnete. Allerdings wurde die Technik Ende 2016 eingestellt, da es zu wenig Kunden gab.

Welches Smartphone hat NFC?

  • Heutzutage kommt NFC zwar häufig in Smartphones vor, ist aber nicht selbstverständlich.
  • Ihr solltet daher vor dem Kauf in das Hersteller-Datenblatt des Handys gucken, ob der Standard unterstützt wird.

Aktuell unterstützt beispielsweise das Samsung Galaxy S8 NFC:

Nutzt ihr die NFC-Technik regelmäßig oder habt ihr gerade zum ersten mal davon gehört? Wie findet ihr den Funkstandard? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Alle Artikel zu NFC – was ist das?

* gesponsorter Link