Battlefield 1: 10 Dinge und Tipps, die wir vor Spielstart gern gewusst hätten

Christoph Hagen
1

Battlefield 1 steht in den Startlöchern und wir hatten bereits die Chance den Shooter zu testen. Dabei sind uns Dinge und Tipps aufgefallen, die wir gerne vorher gewusst hätten. Welche dies sind, zeigen wir euch auf dieser Seite.

Am Anfang von Battlefield 1 kann man zwischen dem Kugelhagel und Granateinschlägen schon recht panisch werden. Damit ihr einen kühlen Kopf bewahren könnt, solltet ihr euch vorher ein paar Tipps anlesen, welche man am besten vorher schon auf dem Schirm haben sollte. Wir zeigen euch auch, wie ihr Battlepacks bekommen könnt, Feldhandbücher findet oder das Medaillen-System funktioniert.

4.105
Battlefield 1: Eindruck aus der Open Beta

Battlefield 1: 10 Dinge und Tipps, die wir gerne vorher gewusst hätten

Die folgenden Tipps und Tricks können euch dabei helfen, einen optimalen Start in Battlefield 1 zu haben. Worauf kommt es an und wie könnt ihr eure Überlebenschancen in Multiplayer-Partien steigern und die eurer Gegner senken. Selbst erfahrene Battlefield Veteranen können sich nicht immer auf alt-bekannte Vorgehensweisen verlassen, sondern müssen sich auf dem Schlachtfeld des Ersten Weltkriegs neu orientieren.

Battlefield 1: Waffen-Liste plus beste Waffe und Kolibri freischalten GIGA Bilderstrecke Battlefield 1: Waffen-Liste plus beste Waffe und Kolibri freischalten

Feinde richtig markieren

Bereits in den Vorgängern von Battlefield 1 konntet ihr Feinde per Knopfdruck markieren, damit eure Mitspieler sie sehen und schneller ausschalten. Durch die schwierigen Sichtverhältnisse in Battlefield 1 ist es deutlich schwerer die Gegner zu markieren und das rasante Gameplay macht es häufig unnötig. Konzentriert euch auf besonders gefährliche Ziele, wie Scharfschützen oder Panzer. So helft ihr eurem Team effektiver, anstatt ein Dutzend Spieler zu markieren.

Munitionskisten sind wichtiger als je zuvor

In der finalen Edition von Battlefield 1 werdet ihr weniger Munition zur Verfügung haben. Dadurch seid ihr oft auf der Suche nach mehr Kugeln. Haltet also Ausschau nach den Versorgungssoldaten und falls ihr selbst einer davon seid, solltet ihr möglichst oft eure Kameraden ausstatten. Dadurch könnt ihr nebenbei Boni durch Medaillen einholen.

Unterstützungs- Support-Waffen werden effektiver, wenn sie länger feuern

Sobald ihr mit den Maschinengewehren der Unterstützer schießt, ist die Präzision am Anfang sehr ungenau. Je länger ihr jedoch draufhaltet, desto präziser werden die Schüsse. Wie ihr Name schon sagt, sind es Unterstützer, welcher eher durch ihre Feuerkraft eine Schneise für ihre Verbündeten schlagen, anstatt gezielte 1-gegen-1 Duelle mit schnelleren Klassen auszutragen. Solltet ihr mit euren Verbündeten einen Ansturm starten, solltet ihr ein konstantes Feuer auf die Feinde legen, selbst wenn ihr dafür keine Abschüsse bekommt.

Passt eure Spielweise eurer Rolle an

Es ist eigentlich logisch, dass ihr als Scout eher im Hintergrund agieren solltet, als Supporter eure Verbündeten versorgt oder sie als Sanitäter heilt. Besonders ist jedoch die Rolle des Assaults/Sturmsoldaten. So komisch es klingt, doch diese Soldaten sind “ersetzbar”, weshalb ihr auch so spielen solltet. Stürzt euch ins Getümmel und treibt so den Vormarsch an. Natürlich möchte man nicht dauernd draufgehen, doch mit mehr Risiko könnt ihr eurem Team einen Vorteil bringen. Sturmsoldaten sind schnell und tödlich, deshalb kann euer Vorstürmen mehr ermöglichen, als ihr denkt. Es sind keine Sniper, also grabt euch nicht zu tief ein.

Vertraut auf die Kavallerie

Die berittenen Truppen sind sehr ausgewogen und perfekt für Angriffe auf die Flanken. Weiterhin sind sie so schnell und wendig, dass ihr mit ihnen hinter der gegnerischen Front gezielt wichtige Ziele (Scharfschützen) ausschalten könnt. Weiterhin sind die Pferde Versorger und können euch zusätzliche Munition und Granaten bringen. Als Reiter könnt ihr auch ohne euer Pferd noch gut überleben.  Eine gute Taktik ist es, wenn ihr schnell und überraschend angreift und euch genauso schnell wieder aus dem Staub macht.

Kommunikation ist alles

Schaut euch die Schnellbefehl für Nachrichten an eure Verbündeten an. Ihr könnt Ziele markieren, Aufgaben verteilen oder eure Verbündeten um Munition oder Heilung bitten. Dieses Funkspruchmenü kann euch dabei helfen schnell und direkt Ansagen zu machen oder Hilfe zu erbitten. Haltet einfach die Spotting-Taste gedrückt  und ihr könnt die jeweiligen Befehle auswählen. Mit dieser Taste könnt ihr ebenfalls Mitspieler auswählen und sie direkt um Unterstützung bitten. Sanitäter werden euch heilen, Versorger geben euch neue Munition.

Optimale Reichweite für Scout-Waffen finden

Die Gewehre der Scouts haben jeweils eine individuelle Distanz, bei welcher sie den meisten Schaden austeilen können. Diese nennen sich “Sweet Spots” und werden nach der Veröffentlichung von Battlefield 1 gewiss genauer untersucht werden können. Habt ihr einen Sweet Spot gefunden, könnt ihr von dort aus Gegner auch ohne Kopfschuss mit einem Mal eliminieren.

Stärker im Squad

Teamplay ist wie immer in Battlefield sehr wichtig. Sollte euer Squad aus Pfeifen bestehen, dann schlagt euch alleine durch. Ansonsten ist das Spielen in einer Gruppe deutlich besser. Ihr bekommt mehr Punkte für Erfolge, seid abgesichert und könnt gemeinsam größere Feuerkraft austeilen. Zusätzlich könnt ihr Ziele für euren Squad festlegen, welche Bonuspunkte bringen, wenn sie erfüllt werden. Jeder Gruppe verfügt über einen Squad-Leader, welcher die Richtung angeben sollte. Ihr könnt selbst zum Anführer werden, wenn ihr im Spawn-Bildschirm einen neuen Squad eröffnet. Sehr hilfreich ist das Spawnen direkt bei euren Teammitgliedern, da ihr so sehr taktisch agieren könnt und schneller an die umkämpften Orte gelangt.

Bemannt den Behemoth

Wenn ein Team kurz vor der Niederlage steht, kann es von einer sehr starken Einheit, dem Behemoth, verstärkt werden. Diese sind oft gigantische Zeppeline mit mächtigen Maschinengewehren. Versucht eines davon zu bemannen und feuert auf die Feinde unter euch. Solange ihr nicht angegriffen werdet, könnt ihr so sehr viele Kills einfahren oder einfach die feindlichen Linien und Fahrzeuge zerstören.

Nehmt den Behemoth auf’s Korn

Da die Behemoth-Einheiten so mächtig sind, solltet ihr sie sofort angreifen, sofern es die Situation erlaubt. Ein unterlegenes Team kann mit diesem Luftschiff oder Fahrzeug sehr große Erfolge einholen und das Blatt noch wenden. Seid also nicht zu sicher, dass ihr die Partie gewinnt, sondern geht auf Nummer sicher und holt den Behemoth so schnell vom Himmel wie möglich.

Quiz wird geladen
Quiz: Battlefield 1: Wie gut kennst Du Battlefield?
Aus welchem Land stammt Battlefield-Entwickler DICE?

Battlefield 1 steht ab Oktober in den Läden und schickt Dich in die Schützengräben des Ersten Weltkriegs. Hast Du das Zeug zum Frontsoldaten? Finde heraus, wie gut Du Dich mit Battlefield auskennst!

Weitere Themen: E3 2016, DICE

Neue Artikel von GIGA GAMES