Battlefield 4

Seien wir ehrlich: Der Release von Battlefield 4 ging mächtig in Hose. Technische Probleme, ein Netzcode aus der Hölle und etliche Fehler in der Kommunikation zwischen Publisher EA, Entwickler DICE und der BF-Community. Doch das ist lange her. Mittlerweile ist bereits das fünfte DLC-Mappack „Final Stand“ für Battlefield 4 erschienen und die meisten Probleme wurden tatsächlich beseitigt. Wer über eine Battlefield 4 Premium-Mitgliedschaft verfügt oder sich die DLCs selektiv im Einzelpaket gekauft hat, der kann dieser Tage auf einen sehr umfangreichen und taktisch vergleichsweise anspruchsvollen Multiplayer-Shooter zugreifen, der packende Schlachten am laufenden Band liefert und über eine saubere Technik verfügt. Battlefield 4 ist bereits für PC, Xbox 360, Xbox One, sowie für PS4 und Playstation 3 erschienen. Dabei unterschützen nur die PC- und die Next-Gen-Versionen Matches mit bis zu 64 Spielern. 

Bevor hier der Eindruck entsteht, Battlefield 4 sei still und heimlich zu einem perfekten Multiplayer-Shooter gereift: Dem ist nicht so. So ist das DLC-Mappack „Final Stand“ mit seinem futuristischen Ansätzen zwar eine schöne Erinnerung an die guten Battlefield 2142-Zeiten, mehr als ein paar soliden Karten und visuelle Erfrischungen darf man von dem DLC mit Winter-Thema aber leider nicht erwarten.

Erweiterungen wie etwa der Hoer-Panzer, der Bogen und die Railgun sind allesamt durchaus nett gemeint, neue Dynamiken stellen sich in den Matches dadurch aber kaum ein. Dass DICE noch weiß, wie man einen guten DLC buchstabiert, haben die Schweden dabei mit dem gelungenen „Naval Strike“ gezeigt. So wurde das BF-Treiben durch den neuen Modus Trägerangriff kurzzeitig richtig belebt.

Wer sich Battlefield 4 erst jetzt zulegen möchte, der sollte trotz des insgesamt eher durchwachsenen DLC-Aufgebots  ernsthaft über eine Battlefield 4 Premium-Mitgliedschaft nachdenken. Diese umfasst alle bisher erschienenen digitalen Erweiterungen (Battlefield 4: China Rising, Second Assault, Naval Strike, Dragon’s Teeth und Final Stand) und exklusiven Individualisierungsoptionen. Der Preis liegt bei 49, 90 Euro.

Wer sich Battlefield 4 für den PC zulegen möchte, sollte dabei unbedingt die Systemanforderungen im Auge behalten, da das Technik-Gerüst des Multiplayer-Shooters auf der neuen Frostbite Engine 3 basiert und mit realistischere Zerstörungen und aufwendigen Wettereffekten einiges an Leistung erfordert.

Battlefield4-Premium-Final-Stand-PS4-1

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.
von

Alle Artikel zu Battlefield 4
  1. Die EA Pressekonferenz auf der Gamescom: Der Überblick

    Martin Zier 14
    Die EA Pressekonferenz auf der Gamescom: Der Überblick

    EA waren die ersten, die mit ihrer Pressekonferenz auf der Gamescom ihr Spielelineup für’s nächste Jahr vorstellten. Zwar gab’s keine neuen Spiele zu sehen, dafür wurde viel geredet und kaum etwas gezeigt, dass bis dato nicht schon bekannt war. Die Konferenz...

GIGA Marktplatz