Final Fantasy 15: Alle Dungeons und wie ihr die verschlossenen Türen öffnet (mit Karte)

Christopher Bahner
2

Dungeons warten in Final Fantasy 15 mit den stärksten Feinden, aber auch den besten Belohnungen auf. Sie werden euch auf der Karte als rote Symbole angezeigt, die erscheinen, nachdem ihr mit Restaurantbesitzern oder anderen NPCs in Außenposten oder auf Parkplätzen gesprochen habt. Wir zeigen euch die Standorte aller Dungeons und verraten außerdem, wie ihr die verschlossenen Türen am Ende mancher Dungeons öffnen könnt.

Dungeons stellen in Final Fantasy XV die mitunter größte Herausforderung dar. So könnt ihr in ihnen nicht euer Spiel speichern und müsst bei einem Bildschirmtod wieder von vorne anfangen. Kleiner Tipp: Ihr könnt euch in einem Dungeon über das Kartenmenü zum Anfang teleportieren und speichern. Die Feinde bleiben dann trotzdem tot. Ein Ausflug in diese gefährlichen Gebiete lohnt sich aber nicht zuletzt wegen der verschiedenen Königswaffen, die ihr hier finden könnt.

Final Fantasy 15: Dungeon-Standorte auf der Karte

Die Dungeons unterscheiden sich teilweise enorm voneinander und ihr müsst entsprechende Levelvoraussetzungen mitbringen, um hier überhaupt eine Chance zu haben. Manche von ihnen können zudem nur bei Nacht betreten werden. Sobald ihr einen Dungeon betretet, wird eine zugehörige Nebenquest eurem Journal hinzugefügt. Schaltet die Quest dann immer aktiv, damit ihr entsprechende Wegmarkierungen angezeigt bekommt. Ansonsten könnt ihr euch in den weitläufigen Arealen leicht verlaufen.

Die folgende Karte zeigt euch die Standorte aller 12 Dungeons in Eos.

  1. Keycatrich-Schanze: Besucht ihr automatisch während Kapitel 2.
  2. Greyshire-Grotte: Besucht ihr automatisch während Kapitel 3.
  3. Fociaugh-Höhle: Besucht ihr automatisch während Kapitel 6.
  4. Steyliff-Ruine: Besucht ihr automatisch während Kapitel 7.
  5. Daurell-Höhlen: Empfohlener Level 28
  6. Ravatogha: Empfohlener Level 30
  7. Malmalam-Wald: Empfohlener Level 35
  8. Myrlwald: Empfohlener Level 35
  9. Crestholm-Aquädukte: Empfohlener Level 50
  10. Balouve-Minen: Empfohlener Level 50
  11. Küstenmark-Turm: Empfohlener Level 55
  12. Pirioss-Ruinen: Level ist egal, aber ihr müsst zunächst die Regalia Typ-F freischalten, sonst könnt ihr den Dungeon nicht betreten.

Final Fantasy 15: Tipps für das Überleben in Eos

10 aktuelle und kommende japanische Spiele, die ihr euch unbedingt ansehen solltet GIGA Bilderstrecke 10 aktuelle und kommende japanische Spiele, die ihr euch unbedingt ansehen solltet

Tipps zu den schwierigsten Dungeons

Die ersten vier Dungeons, die ihr im Verlauf der Story besucht, sind relativ leicht und es gibt keine wichtigen Dinge, die ihr beachten müsstet. Bei den optionalen Dungeons sieht das schon anders aus, weswegen wir euch im Folgenden einige Tipps zu den kniffligsten Arealen geben wollen.

Daurell-Höhlen (Level 28)

  • Diesen Dungeon erreicht ihr über den Weg von der Straße aus nördlich des Eingangs und des Tunnels.
  • Level 28 ist der ausgeschriebene Mindestlevel, aber es gibt hier auch Feinde mit Level 40+.
  • Der Dungeon besteht aus einer riesigen Höhle und ihr könnt hier zum Beispiel auch angeln.
  • Schaltet unbedingt die zugehörige Nebenquest aktiv, damit ihr Wegmarkierungen erhaltet, da der Dungeon doch recht unübersichtlich ist.

Ravatogha (Level 30)

  • In diesem Areal erwarten euch vorwiegend kleinere Feinde und der Fokus liegt mehr auf der Erkundung des Dungeons.
  • Ihr müsst zur Spitze eines Vulkans klettern, an dessen Ende euch ein königliches Grab erwartet.

Malmalam-Wald und Myrlwald (Level 35)

  • Zwei relativ kurze Dungeons.
  • Am Ende erwartet euch jeweils ein Miniboss.
  • Auch hier findet ihr am Ende je ein königliches Grab mit einer der Königswaffen.

Crestholm-Aquädukte (Level 50)

  • Der Eingang ist relativ gut versteckt. Haltet in der Nähe des Symbols auf der Karte Ausschau nach einem Loch im Zaun. Geht hindurch die Treppe hinunter und ihr kommt zu einer Leiter, die in den Dungeon hinabführt.
  • Ein langer High-Level-Dungeon, den ihr am besten erst nach Ende der Story angeht.
  • Ihr müsst hier vier Schalttafeln aktivieren, um schlussendlich zum Boss des Dungeons zu gelangen.

Balouve-Minen (Level 50)

  • Eine Mine mit verschiedenen Verzweigungen und Ebenen. Ihr müsst dreimal mit einem Fahrstuhl fahren und am Ende einen versteckten Mechanismus in der Wand aktivieren, um zum königlichen Grabmal zu gelangen.
  • In diesem Dungeon gibt es nur einen starken Level-50-Feind. Der Rest der Gegner sind alle Level 7 und leicht zu töten. Auf dem leichten Schwierigkeitsgrad könnt ihr den Dungeon dank Auto-Wiederbelebung also relativ früh im Spiel absolvieren.
  • Am Ende des Dungeons findet ihr noch eine verschlossene Tür vor. Wie ihr diese öffnet, lest ihr im letzten Absatz weiter unten.

Küstenmark-Turm (Level 55)

  • Könnt ihr nur nachts nach 20 Uhr Ingame-Zeit betreten.
  • Der schwierigste Dungeon im Spiel mit vielen Gegnergruppen.
  • An einer Stelle kommt ihr zu Bodenplatten, die ihr aktivieren und als Fahrstühle benutzen müsst. Anschließend folgt ein Labyrinth, wo ihr viele Feinde nacheinander bekämpfen müsst.
  • Tretet nicht auf die roten Knöpfe am Boden, sonst werdet ihr zurück zum Anfang des Dungeons teleportiert.
  • Am Ende erwartet euch ein schwieriger Boss, der eine der Königswaffen trägt.
  • Dieser Dungeon kann 2-3 Stunden in Anspruch nehmen und ihr solltet 99 Heilungspotions mitnehmen, wenn ihr auf dem normalen Schwierigkeitsgrad spielt.

Pirioss-Ruinen (Level egal)

  • Hier könnt ihr erst hinkommen, wenn ihr die Story beendet und die Regalia Typ-F freigeschaltet habt.
  • Geht dann zwischen 21 und 5 Uhr nach Lestallum und hier in den Osten der Stadt.
  • Hier gibt es ein Fenster, mit dem ihr interagieren könnt, was dann schließlich eine Quest startet.
  • Folgt nun dem Questverlauf und ihr werdet am Ende vor dem Eingang des Dungeons landen.
  • Im Dungeon selbst gibt es keine Feinde, sondern ihr müsst euch einen Weg durch ein Labyrinth bahnen, welches eure Orientierung auf die Probe stellen wird.

So öffnet ihr die verschlossenen Türen am Ende von Dungeons

In den verschiedenen Dungeons, Höhlen und Ruinen werden euch am Ende sicherlich schon die großen verschlossenen Bunker-Türen aufgefallen sein, die euch den Weg versperren. Diese führen zu geheimen Endgame-Dungeons, die die ultimative Herausforderung in Final Fantasy XV darstellen. Um die verschlossenen Türen zu öffnen, müsst ihr wie folgt vorgehen.

  1. Beendet alle Kapitel der Story und erstellt einen neuen Speicherstand, wenn ihr dazu aufgefordert werdet.
  2. Ladet diesen Spielstand und ihr könnt über den Hund Umbra zur offenen Spielwelt zurückkehren.
  3. Sofern noch nicht geschehen, absolviert die vier Dungeons Balouve-Minen, Crestholm-Aquädukte, Daurell-Höhlen und Küstenmark-Turm.
  4. Geht dann zum HQ der Meldacio Jäger im Norden der Karte. Direkt südöstlich des Dungeons Steyliff-Ruine.
  5. Hier könnt ihr jetzt mit der alten Frau auf dem Stuhl auf einer Veranda sprechen, die euch auch als Questgeber markiert werden sollte.
  6. Im Gespräch bekommt ihr nun den Schlüssel für alle acht verschlossenen Türen von ihr.
  7. Es werden zudem acht neue Quests zu eurem Journal hinzugefügt, die euch zu den einzelnen Türen führen.

Hinter den Türen warten die härtesten Dungeons mit den schwierigsten Gegnern auf euch. Hier werdet ihr einige Stunden verbringen, wenn ihr sie abschließen wollt, bekommt dafür aber auch die beste Ausrüstung im Spiel. Die Levelanforderungen für die einzelnen Endgame-Dungeons sehen wie folgt aus.

  • Keycatrich – Level 55
  • Grotto – Level 65
  • Fociaugh – Level 65
  • Daurell – Level 72
  • Balouve – Level 78
  • Steyliff – Level 86
  • Crestholm – Level 92
  • Costlemark – Level 99

Wie ihr die verschlossenen Türen von Dungeons öffnen könnt, seht ihr auch noch einmal im folgenden Video des YouTube-Kanals von PowerPyx.

Final Fantasy 15: Mein erster Eindruck zum Vielleicht-Rollenspiel des Jahres

Quiz wird geladen
Wie gut kennst du Final Fantasy? (Quiz)
Wie heißt der Final Fantasy VII-Ableger mit Vincent Valentine als Protagonist?

Weitere Themen: Square Enix

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz
}); });