Die Freizeitpark-Simulation Planet Coaster verfolgt einen ganz anderen Ansatz als typische Spiele dieses Genres. Im Comic-Stil bearbeitet ihr die Imbissbude oder das Gäste-Klo im Die Sims-Stil. Baut Wände, Dächer und dekoriert mit Schildern und Reklame – und schon könnt ihr in Hülle und Fülle Bratwürste verkaufen! Doch das ist nicht das einzige, was ihr managen müsst.

Die Macher hinter Planet Coaster sind keine geringeren als Frontier Developments. Das Entwicklerstudio aus UK steht bereits hinter Titeln wie RollerCoaster Tycoon 3, weshalb der ein oder andere Fan des Franchises Planet Coaster bereits als „würdigen Nachfolger“ des dritten Teils bezeichnet. Dabei kann die moderne Freizeit-Simulation aber mehr als ihr Vorgänger von 2004. Alle Features sowie Infos zum Release von Planet Coaster erhaltet ihr in diesem Artikel.

Schaut euch hier den Announcement-Trailer von Planet Coaster an:

Planet Coaster - Announcement-Trailer
5.121 Aufrufe

Planet Coaster: Zeitgemäßer Nachfolger von RollerCoaster Tycoon

Wagen wir einen zaghaften Vergleich zwischen Planet Coaster und RollerCoaster Tycoon World, muss letzteres wohl den Kürzeren ziehen. Optisch orientieren sich beide zwar an RollerCoaster Tycoon 3, was die Qualität angeht, zieht Planet Coaster leicht vor. Bei der Freizeitpark-Simulation von Frontier Development könnt ihr mithilfe von einem stufenlosen Zoom die Mimik eurer Parkbesucher begutachten. Sind sie unzufrieden, müsst ihr in den Management-Part von Planet Coaster wechseln und die Eintrittspreise sowie weitere Einstellungen abändern.

Tipps und Tricks für Planet Coaster

Im Planet Coaster wechselt ihr zwischen Tag und Nacht. Setzt euch abends in eine Achterbahn und dreht euch zu den Besuchern. Genießt die witzigen Animationen und beobachtet, wie später die vielen bunten Lichter angehen. Dem Bauen sind keine Grenzen gesetzt und die Management-Optionen sind vielfältig.

Sozial und individuell: Baut euren Freizeitpark der Träume

Zugegeben, wird euch der Baumodus zuerst vermutlich ein wenig überfordern. Ihr habt zahlreiche Möglichkeiten, um euch schicke Burgerbuden oder Milchshake-Läden zu bauen und zu dekorieren. Das Bauen der Achterbahnen ist am Anfang auch nicht allzu leicht. So müsst ihr darauf achten, dass ihr genügend Geschwindigkeit besitzt, damit die Loopings oder Korkenzieher auch funktionieren. Stellt euch also auf ein paar Stunden Spielzeit ein, um die perfekte Attraktion für euren Park zu bauen.

Verlässt euch die Kreativität, könnt ihr aber immer noch in den Steam Workshop schauen. Hier gab es bereits einen Tag nach dem Release von Planet Coaster tausende Gebäude, Deko-Objekte und Achterbahnen, die ihr in euer Spiel einfügen könnt. Im Gegensatz dazu könnt ihr natürlich auch eure Kreationen mit der Welt teilen.

Zu Beginn war noch nicht abzusehen, ob das Spiel auf Steam erscheint. Die Vollversion wurde jedoch auf der Plattform veröffentlicht. Am 17. November 2016 erschien Planet Coaster für den PC.

Weitere Themen

Alle Artikel zu Planet Coaster

* gesponsorter Link