Pokémon GO: Eier ausbrüten - Eier-Liste für 2017

Christopher Bahner
26

In Pokémon GO könnt ihr Eier ausbrüten und euch auf diese Weise diverse Pokémon heranzüchten. Dabei gibt es die Eier in verschiedenen Seltenheitsstufen und ihr müsst schon einige Kilometer zurücklegen, um die ungewöhnlichsten Pokémon auszubrüten. Wir zeigen euch, welche Pokémon aus welchen Eiern schlüpfen, verraten euch alle Tricks zur Zucht und wie ihr die neuen Pokémon der 2. Generation bekommt.

Neben dem Fangen von Pokémon könnt ihr auch selber welche züchten und euch so die seltensten Pokémon beschaffen. Dazu braucht ihr eine Ei-Brutmaschine, die euch von Anfang an für unendliche Verwendungen zur Verfügung steht sowie ungeschlüpfte Eier, die ihr bei PokéStops erhaltet. Doch aus welchem Ei schlüpft welches Pokémon und wie bekommt man die Pokémon der 2. Generation? Wir zeigen euch die Liste mit allen möglichen Züchtungen.

Update vom 20. Februar 2017

Dreist geklaut: 6 Mobile-Klone, die Erfolgskonzepte fast eins zu eins kopieren

Pokémon GO: Eier-Liste für die 2. Generation

Nachdem die zweite Generation an Taschenmonstern dem Pokédex von Pokémon GO hinzugefügt wurde, fragen sich viele Spieler, welche Pokémon der Johto-Region aus welchen Eiern schlüpfen. Auf Reddit und Pokémon GO Hub tragen Spieler weltweit bereits zahlreich ihre Schlüpfergebnisse seit dem neuesten Update zusammen.

pokemon-go-eier-2-generation

Bei genug Übereinstimmungen und Beweisen per Screenshot werden sie in die Eier-Liste der 2. Generation übertragen. Diese sieht nach derzeitigem Stand (20. Februar 2017) wie folgt aus.

  • 2-km-Eier: Griffel, Endivie, Feurigel, Karnimani, Traunfugil, Pichu, Remoraid, Schneckmag, Togepi, Pii, Fluffeluff, Ledyba
  • 5-km-Eier: Elekid, Sniebel, Yanma, Girafarig, Natu, Magby, Phanpy, Qwilfish, Pottrott, Kussilla, Damphirplex, Rabauz, Woingenau, Felino, Dummisel
  • 10-km-Eier: Skorgla, Miltank, Larvitar, Mantax, Voltilamm, Tannza, Panzaeron, Mogelbaum

Die Eier-Liste für die 1. Generation findet ihr weiter unten.

Update vom 13. Februar 2017

Pokémon GO: Welche Pokémon schlüpfen aus welchen Eiern in 2017?

Mit Start des Valentinstags-Event von Pokémon GO werden auch die Inhalte der verschiedenen Typen der Eier angepasst. Jedoch gilt das nur für Eier, die ihr ab dem Event erhaltet, ältere Eier sind davon nicht betroffen. Die Dataminer von TheSilphRoad haben nun bereits eine neue Eier-Liste herausgegeben, die von Niantic allerdings noch nicht offiziell bestätigt wurde.

Es ist aber davon auszugehen, dass die Liste stimmt und demnach schlüpfen aus den verschiedenen Eiertypen bald folgende Pokémon.

  • 2-km-Eier: Bisasam, Glumanda, Schiggy, Raupy, Hornliu, Habitak, Rettan, Nidoran (M), Nidoran (W), Zubat, Myrapla, Bluzuk, Digda, Abra, Machollo, Knofensa, Kleinstein, Flegmon, Nebulak, Krabby, Owei, Goldini, Karpador, Pii, Fluffeluff
  • 5-km-Eier: Sandan, Vulpix, Paras, Mauzi, Enton, Menki, Fukano, Quapsel, Tentacha, Ponita, Magnetilo, Dodu, Jurob, Sleima, Muschas, Onix, Traumato, Voltobal, Tragosso, Schlurp, Smogon, Rihorn, Tangela, Seeper, Sterndu, Sichlor, Pinsir, Evoli, Porygon, Pichu, Togepi (ebenso regionale Pokémon wie Tauros, Porenta, Pantimos und Kangama)
  • 10-km-Eier: Kicklee, Nockchan, Chaneira, Lapras, Amonitas, Kabuto, Aerodactyl, Relaxo, Dratini, Kussilla, Elekid, Magby

Update vom 13. Dezember 2016

Pokémon GO: So bekommt ihr die Baby-Pokémon der 2. Generation

Niantic läutet die zweite Generation von Pokémon in Pokémon GO ein. Dabei dürft ihr euch zunächst über sieben neue Baby-Pokémon freuen, die ihr ausschließlich über das Ausbrüten von Eiern bekommen könnt. Im folgenden Trailer gibt es eine Vorstellung der Baby-Pokémon zu sehen.

18.407
Neue Pokémon in Pokémon GO

Bei den sieben Baby-Pokémon handelt es sich um…

  • Pichu
  • Togepi
  • Magby
  • Elekid
  • Fluffeluff
  • Pii
  • Kussilla

Ihr könnt die süßen Taschenmonster ganz normal über das Ausbrüten von Eiern erhalten. Dazu besucht ihr einfach regelmäßig PokéStops, wo ihr neben Tränken und Pokébällen auch zufällig Eier erhaltet. Ein solches Ei packt ihr dann einfach in eure Brutmaschine und macht Schritte, um sie auszubrüten. Wie ihr diesen Vorgang mit Tricks weiter beschleunigen könnt, seht ihr im Original-Artikel und den Updates weiter unten.

pokemon-go-baby-pokemon-eier-ausbrüten

Beim Ausbrüten bekommt ihr die Baby-Pokémon nicht aus den selben Eiern, sondern sie teilen sich wie folgt auf.

  • 2-km-Ei: Fluffeluff und Pii
  • 5-km-Ei: Pichu und Togepi
  • 10-km-Ei: Magby, Elekid und Kussilla

Ob es auch Rabauz, das achte Baby-Pokémon aus der 2. Generation, ins Spiel schaffen wird, steht nach derzeitigem Stand noch nicht fest.

Update vom 21. Juli 2016

Pokémon GO: Eier ausbrüten – so wird die Distanz berechnet

Spieler beschweren sich oft darüber, dass die zurückgelegte Distanz beim Eier ausbrüten scheinbar nicht richtig berechnet wird oder das sich bei der Entfernungsanzeige einfach nichts ändert. Jedoch ist dies nicht der Fall, da bei Pokémon GO das selbe System zur Berechnung eingesetzt wird, wie beim Mobile Game Ingress.

  • Pokémon GO misst nicht die zurückgelegte Entfernung, während die App geöffnet ist.
  • An die Spiel-Server von Niantic wird in vordefinierten Abständen eure Position gesendet und anschließend die zwischen der aktuellen und der letzten Position zurückgelegte Entfernung gemessen.
  • Wenn ihr beispielsweise 50 Meter um einen Häuserblock lauft, bekommt ihr diese nicht gut geschrieben, sondern nur die 5-10 Meter Luftlinie, die die letzten beide Punkte der Messung auseinander liegen. Gleiches gilt, wenn ihr auf und ab lauft.

Also Achtung! Lauft nie im Kreis oder auf und ab! Wollt ihr effektiv Eier ausbrüten, lauft immer einen möglichst geraden Weg von Punkt A nach Punkt B!

Update vom 18. Juli 2016

Pokémon GO: Eier ausbrüten mit Drehvorrichtung

Um Eier auszubrüten, müsst ihr euch in Pokémon GO wirklich bewegen. Seid ihr dazu momentan aus irgendeinem Grund nicht in der Lage oder schlichtweg zu faul, könnt ihr Eier auch mit einem kleinen Trick ausbrüten. Dazu geht ihr wie folgt vor:

  1. Öffnet Pokémon GO auf eurem Handy.
  2. Drückt im Spiel auf das Kompass-Symbol rechts oben, damit der Kompass nicht mehr statisch sondern frei eingestellt ist.
  3. Legt euer Smartphone nun auf den Rand eines Turntables oder einer vergleichbaren automatischen Drehvorrichtung.
  4. Die Drehbewegungen werden für das Ei gerechnet und ihr könnt eure Eier ausbrüten, ohne euch selbst zu bewegen.

Das folgende Video zeigt euch die Methode noch einmal im Detail.

Bei dieser Vorgehensweise handelt es sich im Gunde um einen Cheat, den ihr nur einsetzen solltet, wenn ihr mal krank seid und das Haus nicht verlassen könnt.

Original-Artikel vom 11. Juli 2016

Pokémon GO: Ei ausbrüten und seltene Pokemon züchten

Ihr könnt maximal neun Eier gleichzeitig mit euch herumtragen. Diese findet ihr derzeit ausschließlich bei PokéStops, jedoch findet ihr nicht bei jedem PokéStop ein Ei und müsst eventuell mehrere abklappern, bevor ihr Glück habt. Habt ihr eines gefunden, könnt ihr das Ei ausbrüten. Dazu geht ihr wie folgt vor:

  1. Geht im Spielmenü auf eure Pokémon und wählt den Reiter Eier oben rechts aus.
  2. Klickt hier auf das gewünschte Ei zum Ausbrüten.
  3. Wählt nun eure Ei-Brutmaschine aus.
  4. Lauft die erforderliche Kilometeranzahl, um das Ei auszubrüten.

Wollt ihr mehrere Eier gleichzeitig ausbrüten, könnt ihr euch weitere Ei-Brutmaschinen für jeweils 150 Pokémünzen im Ingame-Shop kaufen. Diese könnt ihr dreimal verwenden, bevor sie kaputt gehen. Zudem bekommt ihr jeweils bei Erreichen von Level 6, 10 und 15 weitere Ei-Brutmaschinen mit drei Anwendungen geschenkt.

pokemon-go-eier-ei-ausbrüten-screenshot

Pokémon GO: Welches Pokémon schlüpft aus welchem Ei?

Habt ihr mehrere Eier in eurem Besitz, wird euch sicherlich schon aufgefallen sein, dass manche mehr Kilometer zum Ausbrüten benötigen als andere. So gibt es:

  • 2-km-Eier
  • 5-km-Eier
  • 10-km-Eier

Je höher die Kilometeranzahl, desto größer auch die Wahrscheinlichkeit für ein seltenes Pokémon.

Hinweis! Pokémon GO hat einen eingebauten Schrittzähler. Kilometer, die ihr mit der Bahn oder dem Auto zurücklegt, werden deshalb leider nicht für die Eier mit berechnet. Ihr könnt allerdings mit dem Fahrrad fahren und die App dabei eingeschaltet lassen, um Kilometer anzuhäufen.

pokemon-go-eier-ei-ausbrueten

Liste der Pokémon aus 2-km-Eiern

Aus diesen Eiern schlüpfen meist die am weitesten verbreiteten Pokémon, die ihr auch so an jeder Ecke finden könnt.

  • Bisasam
  • Glumanda
  • Schiggy
  • Pikachu
  • Raupy
  • Hornliu
  • Taubsi
  • Kleinstein
  • Rattfratz
  • Habitak
  • Pummeluff
  • Piepi
  • Zubat
  • Karpador

Liste der Pokémon aus 5-km-Eiern

Mit etwas Glück schlüpfen aus 5-km-Eiern schon äußerst seltene Pokémon, wie ihr der folgenden Liste entnehmen könnt.

  • Rettan
  • Sandan
  • Nidoran (weiblich und männlich)
  • Vulpix
  • Myrapla
  • Fukano
  • Quapsel
  • Knofensa
  • Tentacha
  • Magnetilo
  • Porenta
  • Sleima
  • Muschas
  • Krabby
  • Voltobal
  • Schlurp
  • Smogon
  • Kangama
  • Seeper
  • Tauros
  • Paras
  • Bluzuk
  • Digda
  • Mauzi
  • Enton
  • Menki
  • Abra
  • Machollo
  • Ponita
  • Flegmon
  • Dodu
  • Jurob
  • Nebulak
  • Traumato
  • Owei
  • Tragosso
  • Rihorn
  • Tangela
  • Goldini
  • Starmie
  • Porygon

Liste der Pokémon aus 10-km-Eiern

Einige der stärksten und seltensten Pokémon erhaltet ihr aus den 10-km-Eiern, wobei manche von ihnen auch so mit etwas Glück zu fangen sein sollten.

  • Onix
  • Kicklee
  • Nockchan
  • Chaneira
  • Pantimos
  • Sichlor
  • Amonitas
  • Kabuto
  • Dratini
  • Rossana
  • Elektek
  • Magmar
  • Pinsir
  • Lapras
  • Evoli
  • Aerodactyl
  • Relaxo

Eine Übersicht mit allen Taschenmonstern findet ihr außerdem in unserem Pokédex mit allen Pokémon.

Quiz wird geladen
Wie gut kennst du Pokémon? (Quiz)
Easy One: Wie viele Pokémon kann man in Rot/Blau fangen (und tauschen)?

Ihr habt schon einmal fast alle Pokémon gefangen? Aber kennt ihr euch auch in Johto, Hoenn, Sinnoh, Einall und den anderen Regionen aus? Wir haben 15 Fragen formuliert, um euer Wissen über Pokémon auf die Probe stellen. Beantwortet sie alle!

Hat dir "Pokémon GO: Eier ausbrüten - Eier-Liste für 2017" von Christopher Bahner gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Pokémon, Niantic

Neue Artikel von GIGA GAMES