Damit euer Pokédex in Pokémon GO auf einfachem Wege aufgestockt werden kann, bietet das Eier ausbrüten eine gute Alternative, um an diverse Taschenmonster zu gelangen. Was ihr dafür tun müsst: Das Ei für 2 bis 10 Kilometer mit euch herumtragen, damit es schlüpft. In diesem Guide zeigen wir euch, welche Pokémon sich in den Eiern verstecken, wie viele Kilometer für diese zurückgelegt werden müssen und verraten euch alle Tricks zur Zucht.

In Pokémon GO erhaltet ihr die Eier aus Pokéstops, von Freunden oder durch drehen der Arena-Fotoscheiben. Welche Pokémon sich letztendlich in den Eiern befinden, weiß niemand. Allein die Kilometerangaben der Eier, grenzen die möglichen Kandidaten etwas ein. Somit kann mit Gewissheit gesagt werden, dass sich in einem 2 Kilometer-Ei ein Serpifeu, im 5km-Ei ein Evoli, bei 7km ein Schilterus und im 10km-Ei ein Praktibalk befindet.

Da auch diese Werte immer wieder neuen Pokémon zugeordnet werden, – und Listen von 2019 schon veraltet sind – zeigen wir euch in den unteren Tabellen alle Taschenmonster, die aktuell ausgebrütet werden können.

Darauf müsst ihr achten

Habt ihr ein Ei ausgewählt und wollt euch zügig in Bewegung setzen, sollten diese Schritte vorher beachtet werden:

  • Vergewissert euch, dass mit aktiver App gelaufen wird. Nichts ist schlimmer, als die Strecke hinter sich zu bringen, um dann zu merken, dass die Schritte nicht angerechnet werden.
  • Wolltet ihr die Strecke mit dem Auto oder den Öffis abklappern? Dann müssen wir euch hier leider enttäuschen. Denn: Wird die die Geschwindigkeit von 10,5 km/h überschritten, kann der zurückgelegte Weg ebenfalls nicht angerechnet werden.
  • Da eure Position in vordefinierten Abständen gesendet und die Entfernung zwischen aktuellem und letzten Standort gemessen wird, reicht es nicht aus sich nur im Kreis oder auf und ab zu bewegen. Es wird sonst nur die zurückgelegte Luftlinie gut geschrieben. Am besten ist es, wenn ihr euch eine möglichst geradlinige Tour aussucht und von Punkt A nach Punkt B lauft.
NEWZEROL Handy Swing Kompatibel für Poke Ball Plus/Pokemon Go *
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 29.3.2020 10:38 Uhr

Eier ausbrüten und seltene Pokémon züchten

Eine gute Möglichkeit um an seltene Pokémon zu gelangen ist, sich vor allem auf 7km-und 10km-Eier zu konzentrieren. In ihnen stecken oftmals starke Taschenmonster, die sonst erst mit großem Aufwand gefangen werden müssen. Da sich das Level des Trainers auf die Pokémon-Level der geschlüpften Monster auswirkt, ist es vom Vorteil, die aufwendigeren Eier erst ab Level 20 zu brüten. Das maximale Monster-Level von 20 kann dabei nicht überschritten werden.

Seid ihr im Besitz einer Super-Brutmaschine, sollte diese nur für 10km-Eier verwendet werden, um eine größere Chance auf seltene Exemplare zu generieren. Sie geht allerdings nach drei Einsätzen kaputt und muss im Shop erneut gekauft werden. Für die restlichen Eier, bietet sich die orange und blaue Brutmaschine an. Diese könnt ihr im Ingame-Shop für 150 Pokémünzen kaufen.

Geht wie folgt vor, um ein Ei auszubrüten:

  1. Geht im Spielmenü auf eure Pokémon und wählt oben rechts den Reiter Eier aus.
  2. Wählt das gewünschte Ei zum Ausbrüten aus.
  3. Entscheidet euch für eine Ei-Brutmaschine und klickt diese an.
  4. Lauft die erforderliche Kilometeranzahl, damit das Pokémon schlüpft.

Die Ei-Tabelle – Aus diesen Eiern schlüpfen diese Pokémon

In den unteren Tabellen zeigen wir euch alle Pokémon, die sich in den 2km-, 5km-, 7km- und 10km-Eiern verbergen. Auch den maximalen WP-Wert beim schlüpfen und die zugehörigen Generationen haben wir für euch aufgelistet.

Die Tabellen sind nach den einzelnen Distanzen aufgeteilt und die Taschenmonster wurden nach ihren Pokédex-Nummern sortiert.

2km-Eier: Diese Pokémon schlüpfen aus den Eiern

2 Kilometer-Ei
Nr.  Pokémon Generation max. WP
129
Karpador
1. 157
320
Wailmer
3. 838
333
Wablu
3. 470
370
Liebiskus
3. 484
387
Chelast
4. 678
390
Panflam
4. 547
393
Plinfa
 4. 614
495
Serpifeu
 5. 485
498
Floink
5. 618
501
Ottaro
5. 597
504
Nagelotz
5. 452
506
Yorkleff
5. 523
509
Felilou
5. 441
543
Toxiped
5. 403
557
Lithomith
5. 699

5km-Eier: Diese Pokémon schlüpfen aus den Eiern

Bei den 5km-Eiern gibt es regionale und nicht regionale Pokémon, weswegen wir diese in separaten Tabellen hinterlegt und mit den passenden Regionen gekennzeichnet haben.

5 Kilometer-Ei
 Nicht regionale Pokémon
Nr.  Pokémon Generation max. WP
77
Ponita
1. 969
88
Sleima
1. 785
104
Tragosso
1. 582
123
Sichlor
1. 1546
127
Pinsir
1. 1690
133
Evoli
1. 612
207
Skorgia
2. 1061
227
Panzaeron
2. 1204
318
Kanivanah
3. 583
366
Perlu
3. 726
412
Burmy (Pflanzenumhang)
4. 279
412
Burmy (Sandumhang)
4. 279
412
Burmy (Lumpenumhang)
4. 279
418
Bamelin
4. 602
420
Kikugi
4. 542
451
Pionskora
4. 576
453
Glibunkel
4. 544
524
Kiesling
5. 688
535
Schallquap
5. 479
568
Unratütox
5. 571
572
Picochilla
5. 498
588
Laukaps
5. 675
595
Wattzapf
5. 584
616
Schnuthelm
5. 476
Bilderstrecke starten(25 Bilder)
Pokémon GO: Die skurrilsten Pokémon-Fundorte im realen Leben
5 Kilometer-Ei
 Regionale Pokémon
Nr.  Pokémon Generation max. WP Region
83
Porenta
1. 706 Asien
115
Kangama
1. 1477 Ozeanien
128
Tauros
1. 1497  Nordamerika
214
Skaraborn
2. 1772  Mittel- und Südamerika
222
Corasonn
2. 787 26° nördlich bis 31° südlicher Breitengrad
313
Volbeat
3. 1012 Europa, Asien und Australien
314
Illumise
3. 1012 Afrika, Nord- und Südamerika
324
Qurtel
3. 1196 Süd- und Westasien
335
Sengo
3. 1381 Europa, Asien und Australien
336
Vipitis
3. 1203 Afrika, Nord- und Südamerika
337
Lunastein
3. 1330 Europa, Asien und Australien
338
Sonnfel
3. 1330 Afrika, Nord- und Südamerika
357
Tropius
3. 1109  Afrika und am Mittelmeer
369
Relicanth
3. 1444  Neuseeland und den umliegenden Inseln
417
Pachirisu
4. 693  Kanada und Russland
439
Pantimimi
4. 626 Europa
441
Plaudagei
4. 1023 Auf der südlichen Erdhalbkugel
455
Venuflibis
5. 1233 Südosten der USA
511
Vegimak
5. 546 Asien und Pazifikregion
513
Grillmak
5. 546 Europa, Afrika, Indien und Naher Osten
515
Sodamak
5. 546  Nord- und Südamerika sowie Grönland
556
Maracamba
5. 1299  Süden der USA, Mittelamerika, Karibik, Südamerika
631
Furnifraß
5. 1368  Westlich des Nullmeridians
632
Fermicula
5. 1519  Östlich des Nullmeridians

7km-Eier: Diese Pokémon schlüpfen aus den Eiern

 
7 Kilometer-Ei
Nr.  Pokémon Generation max. WP
138
Amonitas
1. 882
140
Kabuto
1. 783
142
Aerodactyl
1. 1590
345
Liliep
3. 738
347
Anorith
3. 874
408
Koknodon
4. 1040
410
Schilterus
4. 509
564
Galapaflos
5. 850
566
Flapteryx
5. 1052

10km-Eier: Diese Pokémon schlüpfen aus den Eiern

Auch hier gibt es drei Taschenmonster, die in bestimmten Regionen anzutreffen sind.

 
10 Kilometer-Ei
 Nicht regionale Pokémon
Nr.  Pokémon Generation max. WP
303
Flunkifer
3. 934
349
Barschwa
3. 157
359
Absol
3. 1443
403
Sheinux
4. 500
443
Kaumalat
4. 635
447
Riolu
4. 567
531
Ohrdoch
5. 961
532
Praktibalk
5. 751
554
Flampion
5. 823
594
Mamolida
5. 1239
597
Kastadur
5. 537
599
Klikk
5. 546
607
Lichtel
5. 575
610
Milza
5. 782
622
Golbit
5. 679
633
Kapuno
5. 606

 

 
10 Kilometer-Ei
 Regionale Pokémon
Nr.  Pokémon Generation max. WP
538
Jiutesto
5. 1464
539
Karadonis
5. 1593
561
Symvolara
5. 1457

Mit Pokémon GO hat uns das Pokémon-Fieber gepackt wie damals, als die Rote und die Blaue Edition uns an den Gameboy fesselten. Hast du das Zeug dazu, sie alle zu schnappen? Zeig uns, dass du dich mit dem Pokémon-Trainer-Simulator auskennst, wie keiner vor dir!

Also! Packt die Eier in die Ei-Brutmaschinen und lauft was das Zeug hält. Für welches Pokémon würdet ihr sogar hunderte von Kilometern laufen? – Wenn ihr es nicht schon getan habt – Schreibt uns eure Erfahrungen gerne in die Kommentare.