Rise of the Tomb Raider: Tipps und Tricks für Abenteurer im Einsteiger-Guide

Victoria Scholz

Im Nachfolger des Reboots Tomb Raider müsst ihr wieder als Lara Croft Gräber erkunden und Feinde mit dem Bogen erledigen. Das Action-Adventure Rise of the Tomb Raider brilliert mit einer genialen Geschichte und verschiedenen Aufgaben wie Nebenmissionen. Habt ihr Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden, geben wir euch mit diesem Guide Tipps und Tricks für Einsteiger.

Um alle Achievements und Erfolge für Rise of the Tomb Raider zu erhalten, müsst ihr einige Zeit spielen. Habt ihr euch noch dazu das DLC “Baba Yaga – Der Tempel der Hexe” gekauft, warten noch mehr Sammelobjekte und Missionen auf euch. Wie ihr gemeinsam mit Lara gegen die Trinity-Soldaten überlebt, verrät euch dieser Einsteiger-Guide mit nützlichen Tipps und Tricks für Rise of the Tomb Raider.

Mit dem Ausdauermodus und dem “Cold Darkness Awakened”-DLC für Rise of the Tomb Raider sind weitere Modi veröffentlicht worden, für die wir Tipps bereitstellen. Sucht ihr nach nützlichen Hilfen für diese Erweiterungen, klickt einfach auf die unten stehenden Links und schon werdet ihr zum betreffenden Thema weitergeleitet:

Seht hier PS4-Pro-Gameplay von Rise of the Tomb Raider:

13.551
Rise of the Tomb Raider | PS4 Pro Gameplay Trailer | PS4 Pro

Rise of the Tomb Raider – Guide: Tipps und Tricks für den Einstieg

Im November 2015 erschien Rise of the Tomb Raider exklusiv für Xbox, seit Ende Januar 2016 könnt ihr den zweiten Teil des Reboots auch auf dem PC spielen. Seit Oktober 2016 könnt ihr Lara auch auf der PlayStation 4 spielen. Damit wurde das Spiel nun einem größeren Publikum eröffnet. In Rise of the Tomb Raider gibt es einiges zu erleben, sammeln oder bekämpfen. Ihr spielt als Lara Croft, die von ihrem Yamatai-Tripp aus Teil 1 zurück ist. Gemeinsam mit dem alten Bekannten Jonah will sie nun das Rätsel des ewigen Lebens entschlüsseln.

Natürlich ist sie dabei nicht die einzige und sieht sich im Kampf gegen eine Sekte namens Trinity wieder. Da Lara nun aber tough ist und seit der Sonnenkönigin einige Fertigkeiten auf dem Bogen dazugelernt hat, wird ihr das sicherlich gelingen – falls ihr sie sicher durch Syrien, Sibirien und weitere Länder führt. Mit unseren Tipps und Tricks für Rise of the Tomb Raider wird euch das auch sicherlich gelingen.

9 spektakuläre Karrieren in Videospielen – Vom Klempner zum Gott

Fähigkeiten, Überlebensinstinkt und Sammelobjekte – Einsteiger-Guide für Lara’s Abenteuer

Wollt ihr also in der Welt von Rise of the Tomb Raider überleben, solltet ihr folgende Tipps und Tricks anwenden:

  • Sammelt so viele Materialien wie möglich. Schaut euch die Bäume und Büsche genau an, ob ihr hier vielleicht Holz oder Beeren abernten könnt.
  • Wir empfehlen die Geschichte von Rise of the Tomb Raider durchzuspielen und nebenbei kurz nach Sammelobjekten zu gucken. Aufgrund der Schnellreise-Funktion könnt ihr zu fast jedem Lager zurückreisen und später die sammelbaren Gegenstände suchen.
  • Habt ihr genügend Materialien eingesammelt, könnt ihr eure Waffen verbessern. Achtet hier darauf, nicht alles wild zu verbessern. Möbelt den anfänglichen Bogen zum Beispiel nicht sinnlos auf, sondern spart eure Ressourcen, um den besseren Bogen aufzupolieren.
  • Nutzt die Spezialpfeile. In manchen Situationen ist es besser, einen Giftpfeil zu verschießen und die Gegner dadurch zu verwirren, als einfach mit gezogenen Waffe auf ihn zuzurennen.
  • Habt ihr einige Sammelobjekte gesammelt, erhaltet ihr XP. Sie sorgen dafür, dass ihr Fähigkeitspunkte erhaltet. Gebt sie mit Bedacht aus. Besonders zu Beginn ist die Fähigkeit “Schneller Lerner” nützlich, da ihr hiermit extra XP erhaltet.
  • Kombiniert eure Überlebensinstinkte mit den tierischen Instinkten. Letztere erhaltet ihr als Fähigkeit und zeigt euch Tiere und Objekte an. So findet ihr Ressourcen und Sammelobjekte schneller.
  • Bevor ihr ein neues Areal betretet, solltet ihr euch Materialien craften. Bereits zu Beginn eines neuen Kartenabschnitts können ein großer Bär oder viele Soldaten auf euch lauern.

Hier findet ihr alle Truhen in Rise of the Tomb Raider

  • Achtet auf versteckte Herausforderungsgräber. Habt ihr sie durchsucht, erhaltet ihr einzigartige Fähigkeiten, die euch im späteren Spielverlauf helfen. Oftmals müsst ihr auf halbem Wege wieder umkehren, da ihr besondere Waffen oder Items benötigt, aber wenn ihr sie betreten könnt, macht das auch.
  • Achtet auf Fallen und seid auf der Hut. Bodenfallen könnt ihr überspringen. Habt ihr sie aber übersehen, solltet ihr schnell handeln (Quick-Time-Events), um zu überleben.
  • Der Überlebensinstinkt ist ein wichtiges Feature. Vergesst nicht, ihn einzusetzen. Mit ihm seht ihr einige Items und Sammelobjekte, die ihr sonst im Gewusel vergessen hättet. Bevor ihr also einen Kartenabschnitt verlasst, aktiviert noch einmal den Instinkt und schaut euch um.
  • Am Lager könnt ihr euch nicht nur Waffen modifizieren oder Erfahrungspunkte ausgeben. Schaut euch die verschiedenen Outfits von Lara an. Sie bringen euch in manchen Situationen einen Bonus auf Aktionen. Außerdem müsst ihr gewisse Aktionen in einer bestimmten Klamotte ausführen, damit ihr gewisse Erfolge erhaltet.

Rise of the Tomb Raider: Ausdauermodus erklärt und Tipps

Der Ausdauermodus ist ein besonderer Survival-Modus, bei dem ihr Laras Erkundungs- und Kampffähigkeiten auf die Spitze treibt. Habt ihr vorher bereits die Kampagne gespielt, werden euch die dort gemachten Fortschritte hier nicht viel nützen – ein paar Upgrades aus den Quests könnten aber in eurem Inventar auftauchen. Lara wird komplett zurückgesetzt und der sibirischen Wildnis ausgesetzt. Ihr beginnt also mit nichts und müsst sammeln, töten und auf jeden Fall irgendwie überleben.

Was ist das Ziel vom Endurance-Mode?

Ihr müsst so lange wie möglich überleben. Dabei hat Lara Bedürfnisse, die ihr stillen müsst. Sie braucht Nahrung, Wärme und vor allem Munition, um sich gegen die Feinde in ihrer Umgebung zu wehren. Ihr müsst Ressourcen sammeln, um euch Verbände und Pfeile zu basteln. Sinken die Bedürfnisse auf 0, stirbt Lara und der Ausdauermodus ist beendet. Greift euch ein Feind an und tötet euch, ist der Modus auch beendet. Lara hat also nur ein Leben.

Der Ausdauermodus ist im Koop spielbar. Am Ende werden die Tage, die ihr überlebt habt, zusammengezählt und ihr könnt sie in die globale Bestenliste hochladen. Dafür benötigt ihr eine Internetverbindung! Die Internetverbindung ist auch wichtig, wenn ihr Kartenboni einsetzt und sie über das Spiel wirken sollen. Das Ziel ist es, die Wildnis zu überleben. Das schafft ihr, indem ihr genügend Artefakte gesammelt habt. Dann spawnt ein Signalfeuer auf der Karte, was ihr zuerst suchen müsst. Entzündet es, um zu entkommen. Das signalisiert Laras Verbündeten, dass sie eingesammelt werden kann. Danach ist der Modus beendet.

Spielstart und Bedürfnisse in der Sibirischen Wildnis

Den Ausdauermodus in der Sibirischen Wildnis findet ihr im Hauptmenü. Klickt hier auf Expeditionen. Als Modus wählt ihr Ausdauer aus, das Level heißt Sibirische Wildnis und der Schwierigkeitsgrad ist euch überlassen. Je höher ihr ihn einstellt, desto mehr Punkte erhaltet ihr am Ende. Wir empfehlen euch jedoch, die Schwierigkeit maximal auf Tomb Raider zu stellen, wenn ihr euch zuerst nur ausprobieren wollt. Danach müsst ihr Sammelkarten einstellen. Ihr könnt aber auch keine aktivieren. Diese Karten bringen euch besondere Boni und können euch helfen, in der Wildnis zu überleben. Ihr erhaltet sie, wenn ihr Ziele in der Kampagne abschließt oder ihr kauft sie gegen Credits. Schaut euch einfach auf dem Marktplatz um und probiert es aus.

Ihr beginnt mit einem Recurvebogen und einer vollen Hunger- und Wärmeanzeige. Die Hungeranzeige besitzt noch einen Halbkreis drumherum, den ihr füllen könnt. Ist eure Hungeranzeige also grün, könnt ihr dennoch jagen gehen und das Fleisch “auf Vorrat” verzehren. Zuerst läuft die halbe Anzeige drumherum ab, danach sinkt die Hungeranzeige. So findet ihr Essen:

  • Jagt Tiere und weidet sie aus.
  • Sucht nach Beerenbüschen und erntet sie.
  • Findet Holzkisten in feindlichen Lagern.
  • An Lagerplätzen könnt ihr auch Nahrung finden.

Lara kann sich folgendermaßen aufwärmen:

  • Zündet ein Lagerfeuer an.
  • Sucht nach einem Signalfeuer und stellt euch in die Nähe.
  • In feindlichen Lagern gibt es brennende Tonnen, die Lara aufwärmen.
  • Laternen sind mobil und halten euch warm. Ihr findet sie in Camps – auch in denen von Feinden.
  • In verlassenen Häusern könnt ihr Öfen finden. Auch sie strahlen Wärme ab.

Leuchtet die Wärmeanzeige rot, müsst ihr sofort ein Feuer finden. Ab jetzt kann Lara nicht mehr richtig rennen und wird langsamer. In dem Fall solltet ihr unbedingt eine Krypta oder ein Lager aufsuchen. Nutzt dafür den Überlebensinstinkt, um Eingänge zu finden. In Krypten findet ihr Lagerfeuer, die aber 5x Holz benötigen, um angezündet werden zu können. Sie brennen auch nicht unendlich lang. Die Laterne kann bei starkem Wind ebenfalls erlöschen. Kommt ein Sturm auf, solltet ihr euch sofort in eine Ruine oder Krypta aufmachen. Hier sinkt die Wärmeanzeige auch nicht so schnell wie in der Wildnis.

Weitere Tipps für den Ausdauermodus in Rise of the Tomb Raider

  • Sucht nach Krypten und Ruinen in den Wäldern. In der Nähe findet ihr nicht nur Ressourcen und Signalfeuer, sondern ihr erhaltet auch Schutz vor Schneestürmen und Wind.
  • Apropos Klimabedingungen: Es gibt auch Nebel, der euch die Sicht beim Jagen oder Kämpfen vermiesen kann. Meidet es draußen zu sein, wenn diese Stürme auftauchen.
  • Es gibt einen Tag- und Nachtwechsel. In der Nacht solltet ihr maximal mit einer Laterne draußen herumlaufen. Versteckt euch sonst in Ruinen oder Krypten und zündet euch ein Feuerchen an.
  • Bricht die Nacht an, erhaltet ihr automatisch einen Fähigkeitenpunkt. Gebt ihn am Lagerfeuer an. Managt ihr Laras Fähigkeiten und Waffenupgrades, wird die Zeit gestoppt.
  • Als erstes solltet ihr Naturforscher unter den Jägerfähigkeiten freischalten. Damit erhöht ihr die eingesammelten Ressourcen.
  • In Krypten lauern Fallen, hier sammelt ihr aber Artefakte, die euch Signalfeuer in der Nähe freischalten. Seid also vorsichtig!
  • Getötete Feinde lassen Waffen fallen, die ihr aufsammeln solltet. Sucht nach brennenden Tonnen. In der Nähe werdet ihr Feindeslager entdecken. Habt ihr euch gut ausgerüstet und sind eure Bedürfnisse voll, solltet ihr die Lager durchkämmen und Ressourcen sammeln.
  • Von Tag zu Tag wird der Ausdauermodus schwieriger. Es werden vermehrt Bären und Wölfe auf euch aufmerksam und greifen euch an. Nutzt die Fähigkeit auf Bäume klettern zu können, um euch eine bessere Position für euren Bogen zu schaffen.
  • Sucht ihr verzweifelt nach Essen, sucht nach Spuren im Schnee. Besonders Wildschweine hinterlassen große Abdrücke.
  • Zündet ihr letztendlich ein Signalfeuer, solltet ihr vorsichtig sein. Das Feuer können auch Feinde sehen, die dann vielleicht auf euch zustürmen.

Rise of the Tomb Raider: “Kalte Finsternis erwacht” mit Tipps

Der Zombiemodus von Rise of the Tomb Raider ist ebenfalls im Expeditionsmodus zu finden. Auch hier könnt ihr Sammelkarten einsetzen, um damit Boni zu erhalten. Im Gegensatz zum Ausdauermodus könnt ihr mehrmals sterben und fangt an Checkpoints wieder an. Der DLC “Cold Darkness Awakened” ist wie eine Story-Erweiterung zu sehen. Euch wird eine Geschichte erzählt und ihr müsst bestimmte Ziele erfüllen, um eine Katastrophe zu verhindern.

Ein Wissenschaftler führte ein Experiment durch, welches die hinterbliebenen Menschen in der Sibirischen Wildnis zu Zombies verwandeln lässt. Gott sei Dank sind die fast blind, sie hören aber gut. Lara muss also ihre Schleichkünste zeigen, wenn sie hier überleben will.Die Zombies spawnen unendlich, sodass ihr euch nur dann damit aufhalten solltet, sie zu töten, wenn ihr Ressourcen benötigt. Auf der Karte werden euch Waffen, Dokumente und weitere Infos angezeigt. Sucht nach Truhen und Ressourcen, um euch genügend Pfeile herstellen zu können. Das ist auch die beste Munition, denn die Pfeile sind lautlos.

In regelmäßigen Abständen warnt euch Nadia davor, dass die Zombies auf euch zugerannt kommen. Diese Feindeswellen sind sehr hart. Blöderweise sind die Feinde auch nicht dumm. Sie können klettern und werfen Molotows und Granaten. Nehmt euch hier also in Acht und verschanzt euch auf einen Baum oder ein Dach, auf das sie nicht klettern können. Lasst euch dann Zeit beim Zielen. Ihr könnt es euch nämlich nicht leisten, Pfeile bzw. Munition zu verschwenden – diese ist nämlich knapp.

Auf der Karte findet auch Waffenfundorte, wenn ihr in der Nähe seid. Findet ihr einen besseren Bogen, wechselt Lara ihren aktuellen mit dem gefundenen aus. Vergleicht sorgfältig, welchen Bogen ihr braucht. Befindet ihr euch in der Nähe von Gefangenen, werden Sofia und Nadia euch auch das mitteilen. Ihr müsst sie befreien und erhaltet dann einen Fähigkeitenpunkt pro Gefangenem. Habt ihr den Weg für die Flucht klargemacht, also das Schloss des Käfigs geöffnet, finden sie auf wundersame Weise allein durch den Zombie-versuchten Wald.

Quiz wird geladen
Wie gut kennst du Tomb Raider? (Quiz)
In welchen Städten spielt Angel of Darkness?

Hat dir "Rise of the Tomb Raider: Tipps und Tricks für Abenteurer im Einsteiger-Guide" von Victoria Scholz gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Tomb Raider, Square Enix

Neue Artikel von GIGA GAMES