Facebook-Frist: Deadline morgen, alles wird veröffentlicht - Achtung Fake!

Selim Baykara
9

Auf Facebook macht gerade ein Kettenbrief die Runde, der zahlreiche Benutzer des sozialen Netzwerks verunsichert und in den sozialen Medien für Unruhe sorgt. Angeblich gibt es eine “Frist für morgen” – ist die Deadline abgelaufen, würden angeblich alle jemals von einem selbst auf Facebook veröffentlichten Nachrichten frei sichtbar für alle im Netz veröffentlicht. Was steckt dahinter? Und ist das technisch überhaupt möglich? Wir klären auf.

In den sozialen Medien werden ständig wilde Gerüchte, Halbwahrheiten und frei erfundene Nachrichten verbreitet. Besonders beliebt sind dabei Kettenbriefe, die den Empfänger dazu auffordern, den Inhalt mit Freunden und Bekannten zu teilen – auf diese Weise verbreiten sich bestimmte Geschichten in Windeseile im Netz obwohl sie in vielen Fällen schlichtweg erfunden sind. Eine dieser Nachricht macht derzeit auf Facebook, WhatsApp und Co die Runde: Demnach würden alle jemals veröffentlichten Facebook-Nachrichten nach einer “Frist morgen” ins Netz gestellt.

Facebook-Frist: Deadline morgen nach Rom-Statut und UCC 1-308-1 1 308-103  verhindern – Geht das?

Update vom 19.10. 2016

Und wieder macht die Meldung über die angebliche “Facebook-Deadline” die Runde. Erneut wird davor gewarnt, dass alles, was man jemals auf Facebook veröffentlich hat, ab morgen veröffentlicht würde. Allerdings könne man das verhindern, indem man sich auf das Rom-Statut nach Paragraph UCC 1-308-11 308-103 berufe und diesen Hinweis auf seiner Seite veröffentliche. Angeblich habe auch Channel 13 News darüber berichtet.

Die Nachricht ist natürlich völliger Blödsinn. Es handelt sich hierbei um einen Hoax, der in der einen oder anderen Form schon mehrmals aufgetaucht ist. Selbst Facebook sah sich schon dazu genötigt zu widersprechen – Benutzer kontrollieren ihre Inhalte über die Einstellungen zur Privatsphäre und nicht indem sie irgendwelche Beiträge auf ihrer Seite veröffentlichen. Im Falle der jetzigen Meldung empfiehlt es sich zudem den Post einmal genau durchzulesen – die Schreibfehler und die zusammenhangslose Argumentation sollten eigentlich schon klar machen, dass es sich hierbei nicht um eine enstzunehmende Warnug handelt.

Daher gilt: Teilt solche Beiträge nicht einfach und schaltet euren gesunden Menschenverstand nicht aus, wenn ihr euch in Facebook einloggt. Falls tatsächlich so eine bahnbrechende Änderung ansteht – zuletzt etwa bei der Weitergabe der WhatsApp-Nutzerdaten an Facebook – kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass so gut wie alle Medien innerhalb kürzester Zeit darüber berichten werden.

Zum Thema:

Ursprünglicher Artikel vom 04. 07. 2016

Lustige Profilbilder für WhatsApp, Facebook und Co. GIGA Bilderstrecke Lustige Profilbilder für WhatsApp, Facebook und Co.

Frist Morgen auf Facebook: Alle Informationen werden ins Netz gestellt

In der Meldung heißt es, dass alles, was man jemals auf Facebook veröffentlicht habe nach einer Frist ins Netz gestellt werde, die am morgigen Tag ablaufe. Dazu zählen:

  • Nachrichten
  • Bilder
  • Videos
  • Fotos

Also im Prinzip alles, was die meisten täglich auf Facebook posten. Grund sei eine Änderung an den Datenschutzrichtlinien von Facebook. Allerdings lässt sich das alles angeblich verhindern – dazu müsse man den Inhalt des Kettenbriefes kopieren und auf ihr Facebook-Profil stellen. Außerdem soll man die Nachricht an alle Freunden und Bekannten weiterverbreiten, damit diese ebenfalls gewarnt würden – der klassische Kettenbrief-Trick also. Hier nochmal der konkrete  Wortlaut der Meldung:

“Frist morgen !!!
Alles, was du je veröffentlicht hast, wird von morgen an die Öffentlichkeit. Sogar Nachrichten, die gelöscht wurden oder die Fotos nicht erlaubt sind. Es kostet nichts für eine einfache Kopie und Paste, besser sicher als Nachsicht. Channel 13 News sprach über die Änderung in der Datenschutzrichtlinie von Facebook.
Ich gebe keine Facebook-oder irgendwelche Organisationen, die mit Facebook-Erlaubnis verbunden sind, um meine Bilder, Informationen, Nachrichten oder Beiträge, die Vergangenheit und die Zukunft zu nutzen. Mit dieser Erklärung, gebe ich auf Facebook, dass es streng verboten ist, zu veröffentlichen, kopieren, verteilen oder eine andere Aktion gegen mich auf diesem Profil und / oder seinen Inhalt zu verwenden. Der Inhalt dieses Profils ist privat und vertrauliche Informationen. Die Verletzung der Privatsphäre kann durch Gesetz (UCC 1-308-1 1 308-103 und das Rom-Statut) geahndet werden.
Hinweis: Facebook ist jetzt ein öffentliches Unternehmen. Alle Mitglieder müssen so einen Zettel schreiben. Wenn sie es vorziehen, können sie diese Version kopieren und einfügen. Wenn sie eine Anweisung nicht mindestens einmal veröffentlichen, wenn sie die Verwendung ihrer Fotos, sowie die im Profil-Status-Updates enthaltenen Informationen erlauben. NICHT teilen. Kopieren und einfügen, um auf der sicheren Seite zu sein...“

Facebook: Account gehackt - So rettet ihr euer Profil

Vorsicht Fake: Es gibt keine Frist morgen bei Facebook!

Das Ganze ist natürlich wieder mal nur ein plumper Trick um Panikmache zu betreiben. Die Datenschutzrichtlinien von Facebook (oder WhatsApp) bieten zwar berechtigten Anlass zur Kritik – allerdings gab es hier in der jüngeren Vergangenheit keine Änderungen. Die Meldung über die angebliche Frist morgen ist also eine Falschmeldung – was man eigentlich auch schon recht gut an der mangelhaften Grammatik und der relativ unzusammenhängenden Argumentation erkennen kann.

Davon abgesehen, bleibt die Frage: Könnte Facebook wirklich alle Beiträge, die ein Nutzer im Laufe seiner “Social-Media-Karriere” veröffentlicht hat, einfach so auf einen Schlag raushauen? Niemand weiß genau, was Facebook alles sammelt und dass der Konzern Daten speichert ist bekannt. Dennoch ist es höchst unwahrscheinlich, dass Facebook wahllos alle Informationen sammelt. Abgesehen davon hätte Facebook natürlich auch nichts davon, einfach so die Beiträge der Nutzer ins Netz zu stellen – außerdem hat Facebook in der Vergangenheit bereits mehrmals vor diesen Nachrichten gewarnt.

Facebook Control

Die ganze angebliche “Warnung” stellt sich daher recht schnell als billiger Versuch heraus, Panik zu verbreiten. Siehe dazu auch diesen Artikel: Facebook: „Ich erkläre hiermit folgendes“ – Reaktion auf neue Richtlinien teilen, bringt das was?

Achtung vor Fakes und Falschmeldungen auf Facebook und Co.

Wie bereits erwähnt, wimmelt es auf Facebook und Co. nur so vor Falschmeldungen. In der letzen Zeit sorgten z.B. die HIV-Bananen für Aufregung, davor verursachte der angebliche Tod von Michael Schumacher großen Wirbel. Auch den Kettenbrief mit der Frist morgen gab es in der einen oder anderen Form schon einmal – und man kann davon ausgehen, dass die Nachricht auch in Zukunft wieder auftauchen wird. Schließlich ist immer irgendwann morgen.

Falls ihr solche Nachrichten lest, solltet ihr die folgenden Dinge machen:

  • Checkt, ob andere bekannte Medien z.B. Spiegel Online oder das TV (Nachrichten, Heute Journal, etc) über den Vorfall berichten.
  • Auf GIGA halten wir euch ebenfalls über aktuelle Hoaxes auf dem Laufenden.
  • Wenn an der vermeintlich sensationellen Meldung etwa dran ist, greifen auch die etablierten Medien die Geschichte sehr schnell auf.
  • Passt auf, dass ihr nicht in Abofallen tappt oder aus Versehen an einem gefakten Gewinnspiel teilnehmt, bei dem ihr eure persönlichen Daten preisgeben sollt.
  • Teilt Nachrichten nicht ungeprüft mit Freunden und Bekannten.

Facebook Daumen runter Artikelbild

Lest bei uns auch, wie es mit der Facebook-Belohnung für die Mitgliedschaft aussieht.

via mimikama

Weitere Themen: Social Media, Facebook Messenger Beta, Facebook, Inc.

Neue Artikel von GIGA TECH

GIGA Marktplatz
}); });