Tidal: Musikdienst mit HiFi-Stream

Beschreibung

Mit Tidal gibt es seit wenigen Stunden eine neue Konkurrenz zu Spotify, Deezer, Beats & Co. Der neue Musikstreamingdienst ist nichts für Schnäppchenjäger, sondern für Qualitätsliebhaber.

Ein kostenloses Paket wie Spotify bietet Tidal nämlich nicht, und der Abopreis ist mit 19,99 Euro pro Monat doppelt so hoch wie bei vielen anderen Diensten. Dafür ist die Audioqualität wesentlich höher als bei der Konkurrenz: Der Hörer bekommt einen FLAC-Stream mit 1411 kBit/s (44.1 kHz, 16 bit – CD-Qualität!).

In der vergangenen Nacht hat Rapper Jay Z, einer der Initiatoren, in New York den Startschuss für über 30 Länder gegeben, darunter Deutschland. Ursprünglich war die Verfügbarkeit hierzulande erst für „Ende des zweiten Quartals 2015“ geplant.

Tidal: Das ist der Musikdienst

Laut eigenen Angaben startet Tidal mit 25 Millionen Songs und 75.000 HD-Videos. Der Fokus liegt auf dem Lossless-Audiostream, doch es gibt auch ein 320-kBit-Angebot. Im Rahmen des Abonnement kann der Hörer die Musik unbegrenzt abspielen. Darüber hinaus gibt es ein Musikmagazin mit Features und Interviews. Es ist übrigens auch ohne Abo aufrufbar.

Für Mac und PC gibt es einen Webplayer, optimiert für den Browser Chrome. Mobile Geräte können auf einen Apps zurückgreifen, sie sind für iPhone und iPad ab iOS 7, für Android-Geräte ab Android 4.4.4 kompatibel. Auch Audiohersteller haben bereits eine Anbindung in ihre Geräte integriert, darunter Sonos, Linn, Auralic, McIntosh und Meridian.

Wer möchte, kann das Angebot 7 Tage kostenlos ausprobieren. Allerdings muss bereits hierfür die Kreditkarte oder ein Paypal-Konto hinterlegt werden. Wer nicht kündigt, zahlt nach der ersten Woche 19,99 Euro pro Monat für Tidal HiFi. Der komprimierte Stream (320 kBit/s) gibt es als Tidal Premium für 12,99 Euro.

iOS-App von Tidal

TIDAL
Entwickler:
Preis: Free

Android-App von Tidal

TIDAL
Entwickler: TIDAL
Preis: Kostenlos

Hat dir "Tidal: Musikdienst mit HiFi-Stream" von Sebastian Trepesch gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

von

Alle Artikel zu Tidal
  1. Neue Streaming-Ehe: Apple soll Interesse an Tidal haben

    Florian Matthey
    Neue Streaming-Ehe: Apple soll Interesse an Tidal haben

    Neben Spotify hat Apple Music mit Tidal einen weiteren prominenten Konkurrenten. Das könnte sich bald erledigt haben: Apple soll mit Tidal über eine Übernahme verhandeln. Ein Grund sollen gute Kontakte in die Branche sein.

  2. Tidal kündigen - so geht's

    Norman Volkmann 1
    Tidal kündigen - so geht's

    2015 stellte Rapper Jay Z seinen Musik-Streaming-Dienst Tidal vor und wollte damit nicht weniger als die Streaming-Landschaft, die noch immer von Spotify dominiert wird, umkrempeln. So richtig geklappt hat das allerdings nicht. Wenn ihr keine Lust mehr auf den...