„Ghost in the Shell“ gehört zu den besten Animes, die es gibt. In welcher Reihenfolge ihr die Filme und Serien schauen solltet, erfahrt ihr hier.

Die „Ghost in the Shell“-Filme und -Serien basieren auf dem gleichnamigen Manga von Masamune Shirow aus dem Jahr 1989. Die Handlung spielt im Jahr 2029. Viele Menschen haben Teile ihres Körpers durch künstliche Implantate ersetzt und sind so zu Cyborgs geworden. Ein Hacker mit dem Namen Puppetmaster hat es geschafft, sich in die Gehirne von den Menschen zu hacken und sie so zu kontrollieren, um Verbrechen auszuüben. Major Motoko Kusanagi, eine Polizistin mit einem vollständig künstlichen Körper, macht sich auf die Jagd nach dem Hacker. Wir verraten euch, in welcher Reihenfolge ihr die Filme schauen solltet.

Neben „Ghost in the Shell“ gibt es noch viele weitere sehenswerte Anime-Filme. Zehn Empfehlungen findet ihr in unserem Video.

„Ghost in the Shell“: Alle Filme und Serien in der richtigen Reihenfolge

Aus dem Manga wurde eine Menge gemacht. Das Franchise umfasst mittlerweile fünf Filme und zwei Serien. Während es eine Timeline von den Filmen gibt, bilden der „Stand Alone Complex“-Film (kurz S.A.C.) und die Serien eine eigene Geschichte. Außerdem ist 2013 mit „Ghost in the Shell: Arise“ noch ein Prequel erschienen. Einen kompletten Überblick über die Filme und Serien in chronologischer Reihenfolge findet ihr in unserer Liste:

  • „Ghost in the Shell: Arise“ (2013, Prequel-Film) – zum Leihen und Kaufen auf Prime Video
  • „Ghost in the Shell: The New Movie“ (2015, Film) – zum Leihen und Kaufen auf Prime Video
  • „Ghost in the Shell“ (1995, Film) – zum Leihen und Kaufen auf Prime Video
  • „Ghost in the Shell: Stand Alone Complex“ (2002-2004, Serie) – zum Leihen und Kaufen auf Prime Video
  • „Ghost in the Shell 2: Innocence“ (2004, Film)
  • „Ghost in the Shell S.A.C. – Solid State Society“ (2006, Film)
  • „Ghost in the Shell: S.A.C._2045“ (2020, Serie) – zum Streamen auf Netflix

Diese Animes bei Netflix solltet ihr gesehen haben:

Die „Ghost in the Shell“-Realverfilmung

Neben den Animationsverfilmungen erschien 2017 mit „Ghost in the Shell“ eine Realverfilmung in den Kinos. Scarlett Johansson übernahm hier die Hauptrolle. Der Film unterscheidet sich inhaltlich recht stark vom Manga und der Verfilmung von 1995. Unter anderem dafür wurde der Film auch von der Kritik und den Fans ziemlich abgestraft. Auf Rotten Tomatoes konnten gerade einmal 43 % der Kritiker*innen dem Film etwas abgewinnen. Die Zuschauer*innen waren dem Film auch nur zu 51 % positiv gesinnt. Wenn ihr euch eine eigene Meinung zu dem Film bilden wollt, könnt ihr „Ghost in the Shell“ auf JoynPlus streamen oder auf Prime Video kaufen oder leihen.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.