Mit Heißluftfritteusen zaubert ihr im Handumdrehen köstliche Nuggets, Pommes & Co. – und zwar ganz ohne ungesunde Mengen von Fett. GIGA hat den Markt der ölfreien Frittierer durchforstet und stellt euch die besten Heißluftfritteusen 2021 im Test vor.

 

Kaufberatung

Facts 

Wo Fritteusen einst für hohe Kalorienbeträge und aufwendige Reinigungsarbeiten verantwortlich waren, erweisen sich moderne Heißluftfritteusen als wesentlich gesündere Alternative. Statt brutzelndem Öl werden die Speisen durch zirkulierende Heißluft frittiert, wodurch der Kalorienspiegel auf einem niedrigen Level bleibt. Damit ihr eure liebsten Fritteusengerichte leichter und vor allem gesünder zubereiten könnt, hat sich GIGA nach den besten Heißluftfritteusen umgesehen und gibt euch nützliche Tipps für den Kauf und die Anwendung der Frittiermaschinen.

Die besten Heißluftfritteusen 2021: Alle Modelle im Überblick

Preis-Leistungs-Tipp Testsieger Stiftung Warentest Das Multifunktionsmodell Der XXL-Airfryer
Produkt ProfiCook PC-FR 1147 H Phillips HD9220/20 Heißluftfritteuse Tefal YV9601 ActiFry 2in1 Phillips HD9860/90XXL
Preis ca. 80 Euro ca. 125 Euro ca. 215 Euro ca. 295 Euro
Pro variables Zeitprogramm und integrierter Thermostat gleichmäßige Garung gleichzeitige Zubereitung von verschiedenen Speisen vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten
Contra ungleichmäßige Temperaturverteilung ungenaue Temperaturregelung keine manuelle Temperatureinstellung zusätzliche Kosten für den Erwerb von Sets
Angebot Bei Otto ansehen Bei Otto ansehen Bei Otto ansehen Bei Otto ansehen
Preisvergleich idealo idealo idealo idealo

Preis-Leistungs-Tipp: ProfiCook PC-FR 1147 H

ProfiCook PC-FR 1147 H Heißluftfritteuse

ProfiCook PC-FR 1147 H Heißluftfritteuse

Vorteile

  • solide Frittierergebnisse bei allen Speisen
  • variables Zeitprogramm und integrierter Thermostat
  • äußerst leise Arbeitslautstärke

Nachteile

  • ungleichmäßige Temperaturverteilung
  • Bediensymbole schwer erkennbar

Mit dem ProfiCook PC-FR 1147 H erhaltet ihr ein ausreichend gutes Frittierergebnis zum unschlagbaren Preis, wodurch sich das Modell dicht hinter dem Testsieger der Stiftung Warentest platziert. In der 2,5 Liter fassenden Heißluftfritteuse könnt ihr jedes eurer Gerichte nach Belieben garen. Die 7 Frittierprogramme bieten euch eine Voreinstellung für Pommes, Fleisch, Garnelen, Kuchen, Geflügel, Steak und Fisch. Die digitalen Bediensymbole auf dem Display sind jedoch etwas schwierig zu erkennen. Zudem verfügt das Modell über ein variables Zeitprogramm sowie einen stufenlos regulierbaren Thermostat.

Das Frittierergebnis weist dabei weder außerordentliche Mängel noch kulinarische Highlights auf, sondern bewegt sich aufgrund der etwas ungleichmäßigen Temperaturverteilung im soliden Mittelfeld. Punkten kann unser Preis-Leistungs-Tipp vor allerdings mit dem leichten Gewicht und der kompakten Größe, wodurch sich das Gerät sehr gut in der Küche verstauen lässt. Der herausnehmbare Behälter ist antihaftbeschichtet und gewährt somit eine leichte Reinigung. Außerdem ist die Lautstärke verglichen mit anderen Heißluftfritteusen extrem niedrig.

Der Testsieger der Stiftung Warentest: Philips Airfryer HD9220

 

Philips HD9220/20 Heißluftfritteuse

Philips HD9220/20 Heißluftfritteuse

Vorteile

  • super Frittierergebnis bei Pommes
  • gleichmäßige Garung
  • leichte Bedienung sowie Reinigung
  • keine Geruchsbelästigung

Nachteile

  • Hähnchenschenkel bleiben blass
  • ungenaue Temperaturregelung

Der Phillips Airfryer konnte den Sieg bei der Stiftung Warentest erzielen und erweist sich dank der Rapid-Air-Heißluft-Technologie als wahres Multifunktionsgerät. Denn mit dem Airfryer kann nicht nur frittiert, sondern auch gebacken, gebraten und gegrillt werden. Das Fassvermögen beträgt 2,2 Liter und eignet sich demnach für die Zubereitung von Schnellspeisen für 1-2 Personen. Wer zudem Portionen für 2-3 oder 3-4 Personen zubereiten möchte, der kann auf den Philips HD9252/90 Airfryer oder Philips HD9260/90 Airfryer XL zurückgreifen. Die etwas größeren Schwestermodelle verfügen dabei über ein Fassvermögen von 800 bzw. 1.200 Gramm sowie die „Fat Removal Technologie“ zur leichten Reinigung.

Mit dem zentrierten Regler könnt ihr Temperaturen zwischen 800 und 200 Grad auswählen und so knusprige sowie saftige Ergebnisse erzielen. Die Temperatur verteilt sich gleichmäßig, sodass die Gerichte gleichmäßig gegart werden. Pommes werden ideal frittiert, Muffins ordentlich gebacken und mit etwas Übung gelingen auch Gerichte mit Gemüse. Lediglich Hähnchenschenkel bleiben etwas blass und somit hinter den Erwartungen zurück. Der abnehmbare Korb sowie das antihaftbeschichtete Netz lassen sich leicht unter laufendem Wasser reinigen und können alternativ auch in der Spülmaschine gereinigt werden. Die intuitive Steuerung macht die Bedienung zu einem Kinderspiel und beim Zubereitungsprozess entstehen keinerlei unangenehme Gerüche. Da lässt sich dann auch die etwas ungenaue Temperaturregelung verkraften.

Das Multifunktionsmodell: Tefal YV9601 ActiFry 2in1

Tefal YV9601 ActiFry 2in1 Heißluftfritteuse

Tefal YV9601 ActiFry 2in1 Heißluftfritteuse

Vorteile

  • gleichzeitige Zubereitung von unterschiedlichen Speisen
  • rotierendes Drehelement für gleichmäßige Bräunung
  • automatische Temperaturkontrolle

Nachteile

  • manuelle Temperatureinstellung nicht möglich
  • Gehäuse erhitzt sich stark

Die Tefal YV9601 ActiFry 2in1 kommt mit einer nützlichen Besonderheit daher, denn mit diesem Airfryer könnt ihr zwei verschiedene Gerichte zugleich zubereiten. Das Fassungsvolumen von 1,5 Kilogramm verteilt sich auf zwei Ebenen, mit denen ihr neben Frittier-, Grill- und Backgerichten auch Reis, Eintöpfe oder Chilis kochen könnt. So kreiert statt einfacher Beilage eine komplette Mahlzeit mit nur einem Gerät. Allerdings lässt sich die Gartemperatur nicht manuell einstellen, sondern ist standardgemäß auf 150 Grad fixiert. Dafür verbraucht der Airfryer aber weniger Energie und verfügt über eine automatische Temperaturkontrolle. Durch die Plexiglasscheibe könnt ihr zudem jederzeit sehen, wie weit eure Gerichte sind.

Das rotierende Drehelement der Heißluftfritteuse sorgt für eine gleichmäßige Garung der Speisen und dank der Timer-Funktion könnt ihr die jeweilige Zubereitungszeit individuell einstellen. Solltet ihr hingegen auf eine automatische Zubereitungszeit zurückgreifen wollen, könnt ihr für Fleisch, Geflügel, Fisch und Desserts auf eines der 4 automatischen Programme verwenden. Die Reinigung ist aufgrund der beiden getrennten Elemente ein wenig aufwendiger als bei anderen Heißluftfritteusen, aber immer noch sehr einfach. Das einzige Manko: Das Gehäuse wird beim Garen extrem heiß, sodass Verletzungen bei unvorsichtigen Bewegungen nicht ausgeschlossen sind.

Der XXL-Airfryer: Philips HD9860/90 XXL

Philips HD9860/90 XXL Heißluftfritteuse

Philips HD9860/90 XXL Heißluftfritteuse

Vorteile

  • großes Fassungsvermögen
  • automatische Zeit- und Temperatureinstellung
  • vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten dank erweiterbarer Sets
  • kein Vorheizen

Nachteile

  • hoher Preis
  • zusätzliche Kosten für den Erwerb von Sets

Wer große Portionen für die Familie oder vorbeischneiende Gäste zubereiten möchte, der ist mit dem Philips HD9860/90 Airfryer XXL bestens bedient. Denn der XXL-Airfryer bietet ein Fassungsvermögen von satten 7,3 Litern. Mit einer Temperatur von 40-200 Grad deckt das Modell einen größeren Bereich ab als die meisten Konkurrenzprodukte und dank dem LED-Display und dem Quick Control-Drehrad lassen sich Temperatur sowie Zeit präzise einstellen. Die sogenannte „Smart Sensing Technologie“ bietet zudem 5 Voreinstellungen, die Zeit- sowie Temperatur für die jeweiligen Gerichte automatisch einstellt. Wer auf diesen Vorzug verzichten kann, kann das Modell etwas preisärmer ohne diese Funktion erwerben. Eine Warmhalte-Funktion ist ebenfalls vorhanden.

Dank der „Rapid Air Technologie“ muss die Heißluftfritteuse nicht vorgeheizt werden, sondern kann direkt mit dem Frittieren, Garen, Grillen oder Backen starten. Unnötige Fettansammlungen werden von einem speziellen Absaugsystem entfernt, sodass die Gerichte stets knusprig und fettfrei bleiben. Die herausnehmbaren Teile mit Antihaftbeschichtung sorgen für eine schnelle und einfache Reinigung. Das Gehäuse bleibt dabei stets kühl, sodass selbst bei Temperaturen von 200 Grad keinerlei Verletzungsgefahr besteht. Wer zudem Back-, Grill- oder Pizzagerichte zubereiten möchte, kann diese durch den Erwerb des jeweiligen Sets tun.

Heißluftfritteusen Test 2021: So haben wir ausgewählt

Heißluftfritteusen gibt es von zahlreichen Herstellern in zahlreichen Variationen, die sich manchmal gar nicht so leicht auseinanderhalten lassen. Damit ihr euch bei Kauf einer Heißluftfritteuse nicht die Finger verbrennt, haben wir die besten Modelle für euch zusammengetragen. Die Auswahl erfolgte dabei anhand unserer eigenen Erfahrung, Kundenmeinungen in Onlineshops sowie Wertungen externer Testinstitutionen.

Verwendete Quellen: Stiftung Warentest (Ausgabe 01/2019), Haus & Garten Test (Ausgabe 06/2020)

Welche Vorteile bringt eine Heißluftfritteuse?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Fritteusen kommen Heißluftfritteusen ohne Öl aus und bereiten die Speisen somit fettfrei zu. Und selbst wenn einmal Öl zum Einsatz kommt, dann in äußerst geringen Mengen. Das schont die Lebensmittel, indem Vitamine und Mineralien erhalten und Kalorienwerte niedrig gehalten werden. Kurz gesagt: Heißluftfritteusen bereiten Speisen deutlich gesünder zu als Fettfritteusen. Außerdem können Heißluftfritteusen Lebensmittel nicht nur frittieren, sondern auch braten, backen oder grillen, sodass ihr die Geräte auch andere Lebensmittel als Pommes oder Hähnchen-Nuggets zubereiten könnt. Zudem fällt die Zubereitungszeit im Vergleich zum Backofen wesentlich kürzer und energieärmer aus. Die Reinigung von Heißluftfritteusen erweist sich aufgrund des Fettverzichts ebenfalls als deutlich leichter.

Wie Hähnchenflügel in der Heißluftfritteuse gelingen, zeigt dieses Rezept-Video von Tefal:

Tefal ActiFry Genius XL 2in1 Rezept: Hähnchenflügel (Herstellervideo)

Heißluftfritteuse kaufen: Was muss ich beachten?

Bauart

Heißluftfritteusen gibt es in zwei unterschiedlichen Bauformen: Heißluftfritteusen mit Rührarm oder alternativ mit einem Drehelement. Die Rührarm-Variante ist die weitverbreitetste, bei der das Frittiergut mittels eines mechanischen Arms gewendet wird. Dadurch werden kleinteilige Lebensmittel wie etwa Pommes ständig durchgemischt und erhalten so eine gleichmäßige Bräunung. Etwas teurere Modelle kommen hingegen mit einem Drehelement daher. Hier werden die Lebensmittel auf eine Drehscheibe platziert, die ähnlich wie bei einer Mikrowelle für eine gleichmäßige Temperaturzufuhr sorgt. Diese Art von Fritteusen eignet sich insbesondere für empfindliche Lebensmittel, wie zum Beispiel Fisch.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen eurer Heißluftfritteuse solltet ihr primär von der Anzahl an Personen abhängig machen, die an eurem Esstisch Platz nehmen. Wer seine Pommes, Nuggets & Co. alleine verzehrt, dem genügt ein Gerät mit einem Fassungsvermögen von rund einem Liter. Wohngemeinschaften, Paare oder Familien, die etwas größere Portionen zubereiten möchten, sollten hingegen auf ein Modell mit einem Fassungsvermögen von mindestens 2-3 Liter zurückgreifen. Das Fassungsvermögen reicht bei einigen Geräten bis zu 9 Litern. Allgemein gilt: Lieber eine Heißluftfritteuse mit etwas mehr Fassungsvermögen besorgen, damit ihr eure Pommes-Portionen nicht auf zwei Zubereitungsrunden verteilen müsst. Manche Modelle besitzen zudem mehrere Ebenen, sodass sich unterschiedliche Lebensmittel gleichzeitig zubereiten lassen.

Ausstattung

Viele Modelle werden mit verschiedenen Einsätzen geliefert oder verfügen über spezielle Bauarten. Je nachdem für welche Lebensmittel die Heißluftfritteuse in erster Linie ausgelegt ist, kann sich die Ausstattung unterscheiden. So besitzen manche Geräte spezielle Schalen, Spieße, Grillroste oder ähnlichen Ablagen, die unter anderem die Zubereitung von Pizzen, Fisch oder Gebäck erleichtern. Wer demnach auf Abwechslung beim Frittiergut setzt, sollte sich ein Modell zulegen, das mit verschiedenen Einsätzen eben jene Flexibilität gewährt. Vom Pizza Pan bis zum Steak-Käfig ist alles vorhanden.

Reinigung

Der große Vorteil der fettfreien Zubereitung erweist sich auch bei der Reinigung als angenehmer Vorzug. Denn die Heißluftgeräte lassen sich im Vergleich zu den gewöhnlichen Fritteusen besonders leicht säubern. Antihaftbeschichtungen sowie spülmaschinenfeste Einzelteile gehören bei den meisten Modellen zu den Standards und reduzieren den Arbeitsaufwand auf ein Minimum. Bei der Reinigung per Hand sollten jedoch keine aggressiven Reinigungsmittel benutzt werden, da dadurch die Antihaftbeschichtungen beschädigt werden können. Generell müssen Heißluftfritteusen nach jeder Anwendung gereinigt werden. Allerdings sollten die herausnehmbaren Teile dafür vollständig abgekühlt sein.