Jeder, der das Backen liebt, träumt von einer Küchenmaschine. Doch gerade weil die Küchenmaschine als Allrounder in der Küche gilt, sollte der Kauf gut überlegt sein. GIGA erklärt, dass es nicht immer eine KitchenAid sein muss, welche Maschinen sich 2020 wirklich lohnen – und worauf man beim Küchenmaschinen-Kauf achten sollte.

 

Kaufberatung

Facts 

Küchenmaschinen können beim Backen eine echte Hilfe sein: Während sie den Teig selbstständig rühren und bearbeiten, könnt ihr euch in der Küche ruhigen Gewissens anderen Aufgaben zuwenden, ohne Zeit zu verlieren. Dank vielfältiger Aufsätze können sie Zerkleinern, Pürieren und sogar Nudelteig pressen. Für solches Zubehör lassen euch die meisten Hersteller aber nochmal tief in die Tasche greifen.

Die Stiftung Warentest (Ausgabe 12/2018) hat insgesamt 12 Küchenmaschinen getestet. Die drei besten Küchenmaschinen stellen wir euch hier vor. Anschließend vergleichen wir sie mit der klassischen KitchenAid-Küchenmaschine, die sich reger Beliebtheit erfreut – im Test von Stiftung Warentest aber gar nicht so gut abgeschnitten hat. Was ihr beim Kauf einer Küchenmaschine beachten müsst, verraten wir euch am Ende des Artikels.

Die besten Küchenmaschinen: Zusammenfassung der Test-Ergebnisse

Platzierung Produkt Preis Angebot
Testsieger Magimix Cuisine Systeme 5200 XL ca. 450 Euro Amazon
Preis-Leistungs-Tipp Bosch Mum 5 Creation Line MUM58L20 ca. 200 Euro MediaMarkt
Für große Portionen Bosch Optimum MUM9D33S11 ca. 400 Euro Amazon
Der Klassiker KitchenAid Artisan 5KSM175PSECA ca. 500 Euro Euronics

Testsieger: Magimix Cuisine Systeme 5200 XL

Magimix 148399 CS 5200 XL Küchenmaschine

Magimix 148399 CS 5200 XL Küchenmaschine

Stiftung Warentest hat nicht nur klassische Küchenmaschinen getestet, sondern auch Food-Prozessoren – und hierunter auch den eigenen Testsieger gefunden. Während bei Küchenmaschinen der Teig mit einem Schwenkarm von oben bearbeitet wird, werden Food-Prozessoren von unten betrieben. Als besonders zuverlässig hat sich der Magimix CS 5200 XL erwiesen. Von Stiftung Warentest wird der Testsieger mit der Schulnote 2,2 (gut) bewertet.

Dabei wird vor allem seine Vielseitigkeit und Sicherheit gelobt. Der Mixbehälter kann nämlich – anders als bei den meisten getesteten Küchenmaschinen – nicht aktiviert werden, wird der Stopfer herausgezogen. Der Magimix CS 5200 XL verfügt über eine Zitruspresse, einen Fleischwolf, Minihacker und ein Rezeptbuch. Nur der Entsafter fehlt im Lieferumfang, dieser kann jedoch für 75 Euro dazugekauft werden.

Magimix CS 5200 XL bei Amazon

Pros:

  • Vielseitigkeit dank des umfangreichen Zubehörs
  • Sicherste Küchenmaschine dank Stopp-Funktion
  • Leisester Prozessor
  • Mit Aufbewahrungsbehälter für die Messer und Scheiben
  • Zuverlässige Zubereitung von Speisen

Contras:

  • Nur für kleine Mengen geeignet (1,8 Liter Fassungsvermögen)
  • Knethaken kommt nicht bis zum Rand

Preis-Leistungs-Sieger: Bosch MUM58L20 CreationLine

BOSCH MUM58L20 CreationLine Küchenmaschine

BOSCH MUM58L20 CreationLine Küchenmaschine

Zuverlässig, günstig und umfangreiches Zubehör: Die Bosch MUM58L20 CreationLine Küchenmaschine bietet für einen sehr günstigen Preis (ab knapp 200 Euro) eine Menge Möglichkeiten. Sie überzeugt mit ordentlich Wumms (1.000 Watt) und einem Fassungsvermögen von 3,9 Litern, das perfekt für bis zu 2,7 kg Rührteig oder 1,9 kg Hefeteig geeignet ist.

Das überzeugt auch die Stiftung Warentest: Mit der Schulnote 2,6 (befriedigend) landet die Bosch-Küchenmaschine auf Platz 3 hinter zwei Food-Prozessoren – und ist damit sogar die beste klassische Küchenmaschine mit Schwenkarm. Typisch für viele Bosch-Maschinen besitzt sie einen Rührarm, der sich flexibel per Knopfdruck hebt, das erleichtert das Einstellen und ermöglicht den schnellen Wechsel von Teigwerkzeugen.

Bosch MUM58L20 bei MediaMarkt

Pros:

  • Günstiger Preis
  • Überrascht mit einem leistungsstarken Motor, der selbst Hefeteig ohne Probleme packt
  • Zuverlässige, vielseitige Zubereitung
  • Aufbewahrung praktisch, Schüssel lässt sich leicht transportieren
  • Verhältnismäßig leise

Contras:

  • Reinigung der Teile aufwändig
  • Gerät lässt sich auch ohne Sicherheitsabdeckung betreiben

Für große Portionen: Bosch Optimum MUM9D33S11

Bosch Optimum MUM9D33S11 Küchenmaschine

Bosch Optimum MUM9D33S11 Küchenmaschine

Direkt hinter der MUM58L20 landet bei Stiftung Warentest die Optimum MUM9D33S11, die ebenfalls von Bosch ist. Diese ist mit aktuell um die 450 Euro deutlich teurer als ihre kleine Schwester, zeichnet sich dafür aber auch durch eine hochwertigere Verarbeitung (Vollmetallgehäuse, Edelstahlschüssel), mehr Leistung (1.300 Watt) und eine größere Rührschüssel (5,5 Liter Fassungsvermögen) aus.

Bei Stiftung Warentest schneidet sie aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses trotzdem leicht schlechter ab als die MUM58L20 – sie wird mit einer 2,7 (befriedigend) bewertet. Auch wenn sie vor allem bei der Teigverarbeitung punktet, ist sie doch schwer zu bedienen und genauso schwer zu reinigen.

Bosch Optimum MUM9D33S11 bei Amazon

Pros:

  • Hochwertige Verarbeitung
  • Leistungsstark
  • Genügend Fassungsvermögen für große Portionen
  • Besonders zuverlässig bei der Teigverarbeitung

Contras:

  • Schwer zu bedienen
  • Aufwendig zu reinigen
  • Funktionsvielfalt ist nur bedingt dem Preis entsprechend

Der Klassiker: KitchenAid Artisan 5KSM175PSECA

KitchenAid Artisan 5KSM175PSECA

KitchenAid Artisan 5KSM175PSECA

Die KitchenAid gilt als Klassiker unter den Küchenmaschinen. Besonders hervor tut sie sich durch ihr herausstechendes Design, meist in einem knalligen Liebesapfel-Rot. Sie wird in zahlreichen Profi-Küchen verwendet, um Brot- oder Kuchenteig zu kneten und – mit dem nötigen Aufsatz – Nudelteig auszurollen oder Gemüse kleinzuschneiden.

Doch laut Stiftung Warentest ist sie gar nicht so gut wie von vielen Kunden angepriesen. Zuallererst sticht der hohe Preis ins Auge: Um die 500 Euro müsst ihr zahlen, um sie euer Eigen nennen zu können. Mehrere hundert Euro kommen hinzu, will man auf das zahlreiche separat erhältliche, aber nichtsdestotrotz wichtige Zubehör nicht verzichten.

Hinzu kommt, dass das Design zwar hübsch, aber nicht ganz durchdacht ist: Setzt man den – ebenfalls separat erhältlichen – Foodprozessor-Vorbau auf, kann die Maschine kopflastig werden. Und wer nicht aufpasst, der klemmt sich schnell mal die Finger am Schwenkarm ein. Stiftung Warentest gibt der KitchenAid deshalb nur die Note 2,8 (befriedigend) – und verbannt sie damit auf den insgesamt 6. Platz.

KitchenAid Artisan 5KSM175PSECA bei Euronics

Pros:

  • Ansprechende Optik
  • Vielseitig einsetzbar dank des (separat erhältlichen) Zubehörs
  • Robuste Bauweise und lange Haltbarkeit
  • Großes Fassungsvermögen

Contras:

  • Hoher Preis, zusätzliche Kosten für das Zubehör
  • Sicherheitsrisiko: Wird mit Zubehör schnell kopflastig, Einklemmgefahr am Schwenkarm
Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Food Porn auf Instagram: Dieses Essen posten die Stars

Küchenmaschinen im Vergleich: So wurde getestet

In unserem Text orientieren wir uns an den Testsiegern von Stiftung Warentest. Ende November 2018 hat das Magazin acht Küchenmaschinen mit Schwenkarm und vier Food-Prozessoren genauer unter die Lupe genommen. Wir haben vier Platzierungen aufgegriffen, die sich aber nicht mit den vier bestplatzierten Produkten decken. Wer wissen will, welche Produkte noch am besten bei Stiftung Warentest abgeschnitten haben und welche nicht empfohlen werden, liest den kompletten Artikel bei test.de.

Stiftung Warentest testete die Küchenmaschinen vor allem auf ihre Funktionen. Dabei wurde nicht nur das klassische Kneten von verschiedenen Teigarten, sondern auch das Mixen, Pürieren, Sahneschlagen, Schneiden, Hacken, Raspeln und Reiben. In absteigender Wichtigkeit sind zudem Handhabung, Haltbarkeit, Geräusch, Vielseitigkeit und Sicherheit in das Ergebnis mit eingeflossen.

Was bringt eine Küchenmaschine eigentlich?

Vor allem eines: Arbeitserleichterung in der Küche. Küchenmaschinen als Alleskönner helfen euch in der Küche und sind eine große Zeitersparnis. Sie bieten eine große Auswahl an Zubehör für Arbeitsschritte, die ihr vermutlich noch nie in eurem Leben gemacht habt oder die ansonsten enorm viel Zeit beanspruchen würden. Während die Küchenmaschine arbeitet, könnt ihr euch einer anderen Aufgabe zuwenden. Außerdem sind sie das perfekte Accessoire für eure Küche.

Wer sich eine Küchenmaschine ins Haus holt, muss auch mit einer gewissen Lautstärke rechnen. Des Weiteren bieten Küchenmaschinen standardmäßig keinen Spritzschutz, weshalb man bei Benutzung sicherlich öfter einmal zum Lappen greifen muss. Außerdem sollte man genug Platz in der Küche haben, denn die Maschinen sind nicht nur groß, sondern auch sehr schwer. Dafür sind sie in den meisten Fällen standfest und rutschen nicht einfach die Küchenzeile runter.

Küchenmaschine: Typische Funktionen

Prinzipiell kann eine Küchenmaschine alles, was euch bei der Küchenarbeit unterstützt. Manche Modelle erfüllen nur eine einzige Aufgabe, sind darin aber auch besser als die Konkurrenz. Andere Geräte sind sogenannte Kombi-Küchenmaschinen und können gleich mehrere Aufgaben vollführen. Und wieder andere Küchenmaschinen werden mit diversen separat erhältlichen Aufsätzen zum vielseitigen Küchenhelfer.

Die häufigsten Funktionen einer Küchenmaschine:

  • Teig rühren oder kneten
  • Gemüse und Obst schneiden, raspeln, reiben
  • Sahne oder Eiweiß schlagen
  • Zutaten pürieren oder mixen
  • Hackfleisch herstellen
  • Nudelteig pressen und zuschneiden
  • Saft pressen oder Smoothies mixen
  • Getreide mahlen
  • Eis zubereiten

Küchenmaschine: Was man vor dem Kauf wissen muss

Welche Küchenmaschine passt zu euch?

Noch bevor ihr euch eine Küchenmaschine anschafft, solltet ihr wissen, was sie können muss. Soll sie nur kneten, rühren oder schlagen, reicht auch ein einfaches Modell. Geräte, die auch weitaus mehr können, zum Beispiel mixen, zerkleinern oder entsaften, bieten gewisses Zubehör, das etwas mehr auf den Preis schlagen wird. Eine Alternative hierzu sind die sogenannten Food-Prozessoren, die eher aufs Zerkleinern und Mixen spezialisiert sind. Wer eine Küchenmaschine sucht, die noch mehr kann, als die multifunktionale Maschine, ist mit einem Highend-Gerät gut beraten. Mit Küchenmaschinen mit Kochfunktion wie zum Beispiel dem Thermomix lassen sich Lebensmittel auch erhitzen und komplette Gerichte zubereiten.

Motorleistung

In der Regel bestimmt die Motorleistung, angegeben in Watt, wie leistungsstark die Küchenmaschine ist. Allerdings kommt es nicht nur darauf an – oftmals hat auch die Bauweise einen Einfluss auf die Leistung. So verfügt die KitchenAid „nur“ über 300 Watt. Da der Motor aber direkt über dem Rührer sitzt, ist das Kneten von Pizzateig trotzdem kein Problem. Was hingegen schon schwieriger wird, ist das Zerkleinern von harten Zutaten – hier haben Geräte mit einer höheren Wattzahl einen klaren Vorteil.

Die meisten hier aufgelisteten Küchenmaschinen verfügen über eine Leistung von 1.000 oder mehr Watt. Hiermit ist nicht nur das Kneten oder Sahneschlagen möglich, sondern auch das Mixen und Zerkleinern. Allerdings geht mit einer höheren Wattzahl auch ein größerer Stromverbrauch einher. Und auch mehr Lärm bei der Zubereitung ist damit verbunden.

Rührsystem

Nicht nur die Leistung ist beim Kauf zu beachten, sondern auch das Rührsystem. Es ist wichtig, dass der Rühr- oder Knethaken nicht nur an einer Stelle kreist, sondern den gesamten Behälter samt Rändern abläuft. Dadurch verringert sich die Gefahr, dass Zutaten am Rand kleben bleiben und nicht richtig in den Teig gemischt werden. Besonders zuverlässig sollen sogenannte planetarische oder 3D-Rührsysteme sein. Außerdem sollte auf die Umdrehungen pro Minute und die Geschwindigkeitsstufen geachtet werden.

Betriebszeiten

Gerade beim längeren Rühren von Teigen können manche Küchenmaschinen schnell an ihr Ende gelangen. Denn umso länger der Betrieb anhält, umso wärmer wird der Motor. In den Betriebsanleitungen von günstigeren Geräten wird deshalb zu Betriebspausen geraten. Um sicher zu gehen, dass ihr die Arbeit eurer Maschine nicht ständig unterbrechen müsst, hilft ein Blick in die jeweilige Betriebsanleitung – diese ist in der Regel auf der Hersteller-Webseite hinterlegt.

Größe

Auch Küchenmaschinen gibt es in allen Formen, Farben und Größen. Dabei ist vor allem die Größe des Behälters ausschlaggebend. Die typischen Küchenmaschinen von Bosch haben beispielsweise ein Fassungsvermögen von 3,9 Litern, was für den Alltagsgebrauch vollkommen ausreichend ist. Tendenziell kann man mit einem Liter pro Person rechnen.

Andere Maschinen, wie zum Beispiel der Kenwood Cooking Chef Gourmet KCC9060S*, verfügen über ein weitaus größeres Fassungsvermögen, während der Platzhirsch, die KitchenAid, in drei unterschiedlichen Größen zu haben ist. (3,3 Liter*, 4,3 Liter* und 4,8 Liter*) Vor dem Kauf sollte man sich bewusst sein, wie groß die Mengen sind, die man gleichzeitig verarbeiten will. Wer zu Hause eher viele Mäuler zu stopfen hat oder professionell in der Küche unterwegs ist, der sollte sich für ein größeres Modell entscheiden.

Tolle Rezepte und Anregungen für leckere Speisen findet ihr übrigens in folgenden Apps:

GIGA App-Tipp: Essen & Trinken

Verarbeitung

Es gibt sowohl Küchenmaschinen, deren Gehäuse aus Metall besteht, als auch solche aus Kunststoff. Während die Küchenmaschinen aus Metall zwar sehr schwer, aber dafür auch robust und länger haltbar sind, können Kuststoff-Küchenmaschinen aufgrund ihres leichteren Gewichts besser verstaut werden. Darunter leidet aber oft die Haltbarkeit – und leider auch die Standfestigkeit. Wer also auf langen Spaß und Sicherheit wert legt, der greift besser zu einer Küchenmaschine aus Metall – auch wenn sie oftmals teurer sind.

Bei der Rührschüssel gibt es ebenfalls Unterschiede in der Verarbeitung. Auch hier werden sowohl Rührschüsseln aus Metall (länger haltbar und leicht zu reinigen, dafür aber auch lauter) als auch aus Kunststoff (leicht und oft durchsichtig, verkratzt und verfärbt sich aber schnell) angeboten. Im Zubehör-Shop lassen sich darüber hinaus sogar Keramik- und Glas-Schüsseln finden.

Maße & Gewicht

So praktisch Küchenmaschinen auch sind, soviel Platz nehmen sie in der Küche weg. Die eigentliche Maschine ist oft sehr massiv und sollte ihren eigenen Platz in der Küche haben – so schnell lässt sie sich nämlich nicht wegräumen. Zusätzlich bedacht werden sollte Stauraum für das zahlreiche Zubehör, dass nötig ist, um von allen möglichen Funktionen profitieren zu können.

Natürlich gibt es auch leichtere, platzsparendere Modelle, die schnell mal im Schrank verstaut werden können. Allerdings besteht hier das Risiko, dass die leichten Maschinen bei Hochleistungsmodi von der Küchenzeile springen. Abhilfe schaffen hier Saugnäpfe, die am Boden befestigt werden.

Design

Bei vielen Käufern spielt auch das Design der Küchenmaschine eine entscheidende Rolle. Schließlich wird das Gerät selten verstaut und soll möglichen Gästen nicht negativ ins Auge stechen. Besonders beliebt ist hier die klassische KitchenAid Artisan, die sich durch ihren Retro-Charme auszeichnet. Wer mehr auf ein moderneres Äußeres Wert legt, ist mit den Bosch Optimum gut beraten.

Zubehör und zusätzliche Kosten

Nicht nur den eigentlichen Preis der Küchenmaschine gilt es beim Kauf zu beachten. Wer nicht nur die Grundfunktionen benötigt, sondern auch Nudelteig pressen und Smoothies mixen will, muss für einen mehr oder weniger großen Aufpreis separat erhältliches Zubehör erwerben. Gerade bei KitchenAid lässt dieses nochmal tief in die Tasche greifen – der Saftpressen-Aufsatz kostet beispielsweise 229 Euro. Zum Vergleich: Derselbe Aufsatz für die Bosch MUM58L20 kostet nur 80 Euro.

Reinigung

So viel Zeit eine Küchenmaschine auch während des Kochvorgangs sparen mag, so viel mehr verbraucht sie beim Reinigen. Einiges Zubehör hat Rillen und Einkerbungen, die nur unter großem Aufwand richtig sauber gemacht werden können. Manche Teile sind sogar nur von Hand spülbar. Vor der Kaufentscheidung solltet ihr unbedingt darauf achten, wie leicht die Küchenmaschine auseinandergebaut werden kann und ob der Großteil ihrer Einzelteile Geschirrspülmaschinen-geeignet ist.

Küchenmaschinen: Welches Zubehör gibt es?

Die Frage ist vermutlich eher, was es nicht gibt? Je nach Fabrikat gibt es unterschiedlichstes Zubehör für alle möglichen Zwecke. Um euch einen kleinen Überblick zu verschaffen, was es alles für Zubehör gibt, im folgenden ein paar Beispiele:

  • Verschiedene Rührer
  • Reib-, Schneide- und Raspelscheiben
  • Mixer und Zerkleinerer
  • Fleischwolf
  • Saft- und Zitruspresse
  • Speiseeismaschine
  • Getreidemühle
  • Spritzgebäckvorsatz
  • Nudelaufsatz

Küchenmaschine kaufen: Preis und bekannte Marken

Einen festen Preis für Küchenmaschinen gibt es nicht – es lassen sich sowohl günstigere Modelle für 100 Euro als auch hochwertige Küchenmaschinen für bis zu 1.000 Euro finden. Die meisten Küchenmaschinen, die sich Stiftung Warentest genauer angeschaut hat, bewegen sich zwischen 100 und 600 Euro.

Oben drauf kommen meistens noch Preise für separat erhältliches Zubehör, das allerdings unabdingbar für einige wichtige Funktionen ist. Die Geräte ab 200 Euro zeichnen sich durch eine längere Haltbarkeit aus, die ab 400 Euro zusätzlich für die Verarbeitung hochwertiger Materialien. Insofern lohnt es sich schon, ein bisschen mehr Geld für den zukünftigen Küchenhelfer auszugeben.

Die wohl bekannteste Küchenmaschine kommt aus dem Hause KitchenAid. Aber auch Bosch, Kenwood, Krups und Philips haben inzwischen einige empfehlenswerte Küchenmaschinen im eigenen Portfolio. Und sogar Lidl und Aldi haben eigene Küchenmaschinen im Angebot.

Wie empfehlenswert sind die Küchenmaschinen von Lidl und Aldi?

Die Silvercrest SKMP 1300 B3 wurde ebenfalls von Stiftung Warentest getestet – die 100-Euro-Küchenmaschine konnte allerdings nicht überzeugen. Mit der Schulnote 5,0 (mangelhaft) ist sie die am schlechtesten bewertete Küchenmaschine bei Stiftung Warentest. Inzwischen hat Lidl sie auch aus dem Sortiment genommen.

Aldi selbst bietet zwar keine Küchenmaschine an, dafür aber der Hersteller Medion, der bei Aldi immer wieder im Angebot ist. Die Faltbare Küchenmaschine von Medion ist mit unter 100 Euro sehr günstig. Laut Amazon-Rezensionen bewältigt sie leichtere Aufgaben zuverlässig, allerdings scheitert sie bereits am kneten etwas zäherer Teige. Kleine Mengen wie ein Ei können leider ebenfalls nicht verarbeitet werden, weil der Rührer zu weit oben sitzt.

Medion Faltbare Küchenmaschine (MD 17664)

Medion Faltbare Küchenmaschine (MD 17664)

Bei Küchenmaschinen gilt also: Lieber etwas mehr Geld investieren, dafür aber auch eine entsprechende Qualität geliefert bekommen. Als günstige Alternative empfiehlt sich die Bosch MUM58L20.

Welche Küchenmaschine hat Jamie Oliver?

Jamie Oliver vertreibt inzwischen zusammen mit Philips seine eigene Küchenmaschine, die HR7782/00. Auf der Herstellerseite wird er mit folgenden Worten zitiert:

„Ich verwende meine Küchenmaschine jeden Tag. Sie hackt wie ein Ninja und beschleunigt jeden Schritt beim Kochen, ob ich schneide, reibe, rasple oder mixe. Sie kann sogar verwendet werden, um schnell Eiscreme herzustellen. Es ist eine großartige Möglichkeit, in der Küche Zeit zu sparen.“

Inzwischen ist die Küchenmaschine allerdings nicht mehr erhältlich. Als Alternative empfiehlt sich die HR7778/00, die sogar über noch mehr Leistung verfügt (1.300 statt 1.000 Watt) und mit demselben Behälter (3,4 Liter) ausgestattet ist.

Philips HR7778/00 Küchenmaschine

Philips HR7778/00 Küchenmaschine

Küchenmaschinen: Welche Alternativen gibt es?

Neben der klassischen Küchenmaschine gibt es auch noch andere Geräte, die einen ähnlichen Zweck haben, deren Fokus aber nicht unbedingt auf dem Rühren von Speisen liegt:

  • Food-Prozessoren: Anders als klassische Küchenmaschinen mit Schwenkarm werden Food-Prozessoren von unten betrieben. Sie können sowohl zuverlässig Teig kneten als auch Gemüse klein schneiden und sogar pürieren – ganz ohne teures Zusatz-Zubehör. Dafür haben sie meist ein geringeres Fassungsvermögen.
  • Küchenmaschinen mit Kochfunktion: Küchenmaschinen mit Kochfunktion sind mit einer hitzebeständigen Rührschüssel ausgestattet, außerdem verfügen sie über eine eingebaute Heizquelle. Damit können Zutaten in der Küchenmaschine nicht nur gerührt oder zerkleinert, sondern auch gekocht werden. Die wohl bekannteste Küchenmaschine mit Kochfunktion ist der Thermomix. Wir haben uns diverse Küchenmaschinen mit Kochfunktion angeguckt und wissen, welche die beste ist.
  • Handmixer mit Station: Eine günstige Alternative zur Küchenmaschine stellt der Handmixer mit Station dar, wie es ihn zum Beispiel von Bosch gibt. Dieser kann wie ein ganz normales Rührgerät genutzt werden. Setzt man ihn in die dazugehörige Station, kann er jedoch auch ohne Aufsicht Teig rühren.
  • Natürlich können alle gewünschten Zubereitungsarten auch mit Einzelgeräten, die ihr entweder von Hand oder mit einem Motor betreibt, erledigt werden. So gibt es auch für den kleinen Geldbeutel Nudelmaschinen, Zerkleinerer, Handrührer und Mixer. Der Vorteil einer klassischen Küchenmaschine: Ihr braucht nur ein Gerät (dafür aber viel extra erhältliches Zubehör) und müsst bei der Verarbeitung der Speisen nicht die ganze Zeit aufmerksam daneben stehen.