Kaum ist das neue iPad Pro 2021 auf dem Markt, bekommt es auch schon die Stiftung Warentest in die Hände. Nach einem ersten Endruck, kommen die Test-Profis jetzt zu einem abschließenden Urteil des neuesten Apple-Tablets. Auf welche Benotung darf der Hersteller hoffen?

 

Stiftung Warentest

Facts 

Update vom 30.07.2021: Mittlerweile konnte die Stiftung Warentest ein endgültiges Urteil abgeben und eine Bewertung für beide Modelle des iPad Pro vornehmen. Sowohl die Variante mit 11- Zoll als auch die größere Version mit 12,9-Zoll-Display des iPad Pro 2021 erhalten eine 1,7 (GUT) und setzen sich damit an die Spitze aller Tablets – keines ist derzeit besser (Quelle: Stiftung Warentest).

Im Detail findet die Stiftung Warentest das Mini-LED-Display des großen Modells einen Hauch besser (Note 1,2 vs. 1,3), dafür schneidet das kleinere Modell in den Punkten Akku und Handhabung etwas besser ab. Am Ende gleicht es sich aus, beide Apple-Tablets triumphieren und landen auf den ersten Platz.

Original:

Für den großen Tablet-Test der Stiftung Warentest kam das neue iPad Pro 2021 zwar zu spät ins Labor, doch ein erstes und auch deutliches Urteil gelingt den Testern durchaus. Was gefällt der Stiftung Warentest, wo gibt's Kritik?

iPad Pro 2021 bei Stiftung Warentest: Was gefällt?

Vorweg: In Gänze kann das iPad Pro überzeugen. Positiv hervorgehoben wird zunächst die Geschwindigkeit, da gab es erwartungsgemäß keine Probleme. Der Apple M1 fliegt nur so davon, konkret heißt es: „Und tatsächlich: Beim Internetsurfen und bei Büroanwendungen reagieren die iPads ziemlich flott – schneller als ihre Vorgänger, die bereits beeindruckten. Auch 3D-Spiele und hochauflösende 4K-Videos liefen ruckelfrei, damit haben viele andere Tablets Schwierigkeiten.“ Test bestanden, weiter geht's.

Besonders angetan war man vom Mini-LED-Bildschirm des großen 12,9-Zoll-Modells. Gemessen wurde eine sehr hohe Helligkeit und ein „beeindruckender Schwarzwert“. Nutzerinnen und Nutzer haben daher Grund zur Freude, denn ein sattes Schwarz und ein toller Kontrast sind so garantiert. Hervorgehoben wird ferner „Center Stage“. Wir erinnern uns: Die Frontkamera folgt dem Geschehen und fokussiert mit automatischen Schwenkbewegungen stets die Person im Video. Im Test klappte dies gut, Apple hält also sein Werbeversprechen.

Das ganze „Tablet-Paket“ von Apple im aufschlusseichen Video:

iPad Pro 2021: Apple stellt das Super-Tablet vor

Apropos: Wie gut funktioniert eigentlich die neue 5G-Verbindung bei den Mobilfunk-Modellen des iPad Pros 2021? Die Stiftung Warentest hat nichts zu beanstanden, spricht selbst von einem flüssigen Erlebnis. Positiv erwähnt wird ferner die USB-C-Buchse die nun auch Thunderbolt 3 unterstützt – praktisch für einen schnelleren Datenaustausch und natürlich auch beim Anschluss von Monitoren oder Festplatten.

Kritik am iPad Pro 2021

Doch wo lauert am Ende noch die Kritik, was missfiel der Stiftung Warentest? Im Detail findet man beim sonst hervorragenden Display einen kleinen Schönheitsfehler. Dazu schreiben die Tester:

„In sehr dunkler Umgebung wurde allerdings ein unschöner Überstrahlungseffekt auf dem Display sichtbar, auch Blooming genannt. Werden weiße Inhalte – etwa ein Text­feld – vor dunklem Hintergrund auf dem Bildschirm angezeigt, sind die Textfeldränder wie ausgewaschen, also leicht unscharf.“

Kommt demnächst, das neue iPad mini im Design des iPad Pro:

Kein Schönheitsfehler, sondern ein handfester Kritikpunkt ist da schon die Akkulaufzeit. Die fällt laut Stiftung Warentest nämlich schlechter aus. So hielt das große Modell nur 11 Stunden, das kleine Modell 10 Stunden beim Videoschauen durch. Die Vorgänger schafften da noch ganze 14 Stunden – schon ein deutliches Minus.

Dennoch: Unterm Strich überzeugt das iPad Pro 2021 im „Schnelltest“ der Stiftung Warentest. Ein ausführlicher Testbericht und eine abschließende Benotung folgt sicherlich noch in den nächsten Wochen – wir bleiben dran.