Ist es der neue Prozessor, die schnelle 5G-Verbindung oder die 10.000 Mini-LEDs, die beim neuen iPad Pro 2021 beeindrucken? Vielleicht, eventuell ist der wahre Star aber auch eine eher unscheinbare Funktion. Mit diesem Feature triff Apple immerhin auch in Zukunft voll ins Schwarze.

 

Apple

Facts 

Man muss schon ehrlich sein: Das neue iPad Pro 2021 vom letzten Apple-Event ist ein richtiges Monster, nicht nur verpasst Apple der Flunder einen echten Mac-Prozessor, der M1 darf dann auch noch auf massig Arbeitsspeicher zugreifen. Mindestens 8 GB RAM sind es, die Modelle mit 1 und 2 TB Speicherplatz bekommen sogar ganze 16 GB RAM – so viel Leistung gab es noch in keinem Apple-Tablet. Doch verlassen wir den Pfad der Superlative und schauen uns mal lieber ein richtig cooles, wenn auf den ersten Blick auch eher unscheinbares Feature an.

iPad Pro 2021 mit „Center Stage“: Vorsicht Kamera!

Die neue TrueDepth-Ultraweitwinkel-Kamera (12 Megapixel) verfügt nämlich über ein Sichtfeld von 122 Grad. Was kann man mit der Frontkamera dann machen? Nun ja, Apple spendiert dem iPad Pro 2021 ein neues Feature. Nennt sich auf der deutschen Webseite des Herstellers eher sperrig: Folgemodus „Im Bild behalten“. Viel cooler klingt es im Englischen: Center Stage! Und was kann das Feature?

Und so schaut „Center Stage“ dann in Aktion aus:

iPad Pro 2021: Apples Center Stage (Folgemodus) im Einsatz (Video ohne Ton)

Im Zusammenspiel mit maschinellem Lernen schwenkt die Ultraweitwinkel-Kamera automatisch mit – man bleibt bei FaceTime-Anrufen selbst immer im Fokus und die Kamera läuft einem nach, wenn man sich bewegt. Kommt jemand ins Bild, wird herausgezoomt, verschwindet der Gast, wird wieder hineingezoomt. Ganz so, als säße ein Kameramann hinter dem iPad – faszinierend. Und das Beste: Das Feature ist nicht auf Apples FaceTime beschränkt, der Hersteller verspricht die Zusammenarbeit auch mit weiteren Apps für Videokonferenzen. Dies wird die Entwickler und nicht zuletzt auch die Anwender freuen.

Was es noch alles zum neuen iPad Pro 2021 zu wissen gilt:

iPad Pro 2021: Apple stellt das Super-Tablet vor

Wohl kein Update für ältere iPads

Voraussetzung für „Center Stage“ ist wohl allerdings zwangsweise die erwähnte neue TrueDepth-Ultraweitwinkel-Kamera des neuen iPad Pro (12,9- und 11-Zoll-Varianten). Besitzer älterer Hardware sollten sich also lieber keine Hoffnungen machen. Wer immer ins Schwarze treffen will, also immer im Fokus bleiben möchte, der muss ein neues iPad Pro kaufen. Bestellen kann man ab Freitag, den 30. April. Ausgeliefert wird laut Apple dann ab der zweiten Maihälfte. Die Preise starten bei 879 Euro (11 Zoll).