Google hat die dritte Entwicklerversion von Android 12 veröffentlicht und dort einige spannende Verbesserungen eingeführt, die zwar unter der Haube stattfinden, dem Nutzer und der Nutzerin aber einen großen Mehrwert bieten dürften. GIGA hat die Details für euch.

 

Android 12

Facts 

Android 12: Bessere Unterstützung für Kameras

Mit Android 12 erwartet uns in den kommenden Monaten eine neue Version des Google-Betriebssystems für Smartphones und Tablets. Zwei der wichtigsten Änderungen in der dritten Entwicklerversion sind die bessere Unterstützung für Kameras und den Vibrationsmotor. Bei Android ist es bisher so, dass App-Entwickler nicht das volle Potenzial der Kamera abrufen können. Deswegen soll man beispielsweise auch nicht die in WhatsApp integrierte Kamera verwenden, wenn man wirklich gute Fotos machen möchte. In Android 12 könnte Google diesen Nachteil beseitigen. Der Zugriff auf das volle Potenzial der Kamerasensoren soll ermöglicht werden, wodurch man dann tatsächlich direkt in WhatsApp oder anderen Anwendungen mit Kamera-Zugriff die App zum fotografieren nutzen könnte. Gleiches gilt für eine bessere Unterstützung von Handys mit mehreren Kameras, was ja mittlerweile schon Standard ist. Google würde in Sachen Software also das aufholen, was bei der Hardware schon Standard ist.

Neben der besseren Unterstützung von Kameras soll Google in Android 12 auch den Zugriff auf den Vibrationsmotor verbessern. Das ist auch eine Funktion, die von der Software bisher limitiert war, wodurch Entwickler von Apps nicht das volle Potenzial ausschöpfen konnten. Mit Android 12 würde man Entwicklern mehr Zugriff erlauben und diese könnten die Funktion in Spielen oder Ähnlichem nutzen, um das haptische Feedback zu verbessern.

Smartphone-Bestseller bei Amazon

Neuigkeiten zu Android 12:

Android 12 und neue alte Grafikkarten – GIGA Headlines

Wird es wirklich in Android 12 umgesetzt?

Bisher handelt es sich bei der Integration der zwei Features nur um erste Hinweise in Android 12. Ob die Features wirklich mit der nächsten Version umgesetzt werden, ist nicht bekannt. Bestes Beispiel ist der Papierkorb, den Google schon in Android 10 vorbereitet hat, aber erst mit Android 12 umsetzen könnte. Wir würden uns natürlich wünschen, dass diese Verbesserung schon in Android 12 passiert und WhatsApp die Möglichkeiten dann auch sofort umsetzt. Das iPhone ist der Android-Konkurrenz in beiden Punkten schon voraus. Google sollte also Gas geben.