Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apps & Downloads
  4. Raspberry Pi Backup – so geht's

Raspberry Pi Backup – so geht's

© GIGA

Bei der Nutzung von Raspberry Pi kann es durchaus zu Fragen kommen. Beispielsweise, wie ihr ein Raspberry Pi Backup erstellt. Wir erklären euch, wie es einfach mit dem Backup klappt.

Beim Raspberry Pi handelt es sich um einen Minicomputer. Eigentlich als kostengünstiger Computer für Studenten entwickelt, feiert der Raspberry Pi mittlerweile an vielen Stellen seinen Einsatz. Denn die Scheckkarten-große Platine lässt sich einfach erweitern und für die unterschiedlichsten Zwecke einsetzen. Wir sehen uns jetzt an, wie ihr ein Backup bei Raspberry Pi erstellt.

Welches Zubehör ihr braucht, um noch mehr aus eurem Raspberry Pi zu holen, sagen wir euch in unserer Bilderstrecke:

Anzeige
Raspberry Pi 4 Modell B / 2 GB (2 GB)
Raspberry Pi 4 Modell B / 2 GB (2 GB)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.04.2024 02:47 Uhr

Raspberry Pi Backup: In wenigen Schritten geschafft

Wenn ihr ein Raspberry Pi Backup machen wollt, entfernt ihr die SD-Karte und lasst sie extern auslesen. So geht ihr dabei vor:

Anzeige
  1.  Fahrt den Raspberry Pi normal herunter.
  2.  Trennt ihn von der Stromversorgung.
  3.  Entnehmt die SD-Karte aus dem Raspberry Pi.
  4.  Verbindet diese mit einem Karten-Leser mit einem PC oder einem anderen Endgerät. 

Nun könnt ihr die Daten problemfrei auslesen und ein Backup erstellen.

Anzeige

Raspberry Pi Backup: SD-Karte verbleibt im Gerät

Was ist, wenn der Raspberry Pi fest verbaut ist? Dann habt ihr natürlich auch die Möglichkeit, die SD-Karte im Raspberry Pi zu lassen und dennoch ein Backup herzustellen. Und das geht folgendermaßen:

  1. Erstellt einen neuen Ordner im Verzeichnis media: sudo mkdir /media/mount.
  2. Mountet das externe Laufwerk wie folgt: mount -t cifs -o username=ittweak,password=123456 //192.168.0.50/IhrOrdner /media/mount.
  3. Benennt die Primäre Partition, im Normalfall ist das mmblck0.
  4. So sucht ihr dann nach der Haupt-Partition: sudo fdisk /dev/mmcblk0. (Achtung, im Manager könnt ihr mit Fehlern großen Schaden anrichten!)
  5. Jetzt erstellt ihr einen neuen Ordner im Verzeichnis media.
  6. Drückt „p“ und Enter, jetzt seht ihr eine Liste mit allen Laufwerken, die erste ist die Haupt-Partition.
  7. Verlasst den Bereich mit „q“ und Enter.
  8. Erstellt mit „sudo dd if=/dev/mmcblk0 of=/media/nas/backup/raspi_image.img bs=1M“ ein Backup. Eventuell müsst ihr den Befehl an eure Gegebenheiten anpassen.
Anzeige

Fertig! Aber Achtung: Bis das Update fertig ist, kann durchaus eine Stunde oder mehr Zeit vergehen.

Der Minicomputer hat einiges drauf. Wir haben fünf DIY-Projekte mit Hilfe des Raspberry Pi 4 für euch:

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige