Kürzlich geschlossene Tabs löschen in Chrome – so geht's

Robert Schanze

Wenn ihr mit Chrome im Internet surft, merkt sich der Browser, welche Webseiten ihr geöffnet habt und zeigt diese im Menü an. Ihr könnt die Liste der kürzlich geschlossenen Tabs löschen, um zu verhindert, dass euch jemand nachspioniert.

Wenn ihr besuchte Webseiten schließt, werden die geschlossenen Tabs weiterhin in Chrome unter Verlauf > Kürzlich geschlossen angezeigt. Ihr könnt eure alten Tabs im Browserverlauf aber auch komplett löschen, damit keiner sehen kann, welche Webseiten ihr besucht habt.

Google Chrome Verlauf löschen Video.

Tabs löschen in Chrome

Um die alten Tabs endgültig zu löschen und damit die Liste der kürzlich geschlossenen Tabs zu leeren, geht ihr folgendermaßen vor:

  1. Drückt die Tastenkombination Strg + H oder kopiert Folgendes in eure Adressleiste und bestätigt mit Enter: chrome://history/
  2. Ihr seht nun die Liste der geschlossenen Tabs. Ihr könnt einzelne auswählen und dann oben auf den Schriftzug Löschen klicken.

  3. Wer alle Webseiten auf einmal löschen will, klickt links auf den Punkt Browserdaten löschen oder öffnet alternativ in der Adressleiste: chrome://settings/clearBrowserData
  4. Im kleinen Fenster wählt ihr oben im Dropdown-Menü einen Zeitraum aus. Darunter setzt ihr nur ein Häkchen bei Browserverlauf.
  5. Bestätigt den Vorgang mit dem Button Browserdaten löschen.

Alte Tabs in der App löschen

Auch die Chrome-App speichert eure geschlossenen Tabs auf Smartphone, Tablet und Co. Geht so vor, um sie zu entfernen:

  1. Tippt oben rechts auf die drei Punkte und wählt Mehr aus.
  2. Tippt auf Verlauf und danach unten auf den Schriftzug Browserdaten löschen.
  3. Setzt ein Häkchen neben Browserverlauf, sofern noch nicht geschehen. Entfernt andere Häkchen, wenn ihr diese anderen Daten behalten wollt.
  4. Tippt abschließend auf Daten löschen.

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link