Lange mussten Apple-User warten, doch inzwischen ist es auch am iPhone möglich, RAW-Fotos zu erstellen. Wir zeigen euch, was ihr benötigt und wie das Fotografieren in RAW mit der iPhone-Kamera funktioniert.

 

iOS 10

Facts 

Beim RAW-Format handelt es sich um Bilder im „Rohdatenformat“. Die Aufnahmen werden unbearbeitet gespeichert. Insbesondere Smartphone-Kameras greifen auf eine automatische Bildbearbeitung zurück, um z. B. Speicherplatz zu sparen. Durch die Bearbeitung gehen Bildinformationen verloren. Profi-Fotografen greifen daher bevorzugt auf RAW-Aufnahmen, die jetzt auch mit einem iPhone möglich sind.

Fünf interessante Features von iOS 10

iPhone: RAW-Fotos ab iOS 10

Voraussetzung für das Fotografieren in RAW auf dem iPhone ist ein Update auf iOS 10. Zudem wird die Funktion nur mit den aktuellen Geräten iPhone 7 (Plus), iPhone 6S (Plus), iPhone SE und iPad Pro unterstützt. Das iPhone 6 ermöglicht hingegen keine RAW-Aufnahmen. Die Standard-Kamera-App unterstützt noch nicht das RAW-Format, allerdings haben bereits einige Drittanbieter-Apps RAW in ihrem Repertoire. Für den Einsatz eignen sich unter anderem folgende Anwendungen:

  • Obscure
  • Manual
  • ProCamera
  • Obscura Camera
  • Adobe Photoshop Lightroom
Entwickler: Will Global
Preis: 4,49 €
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Die Bilder werden im DNG-Format abgespeichert. Unter Umständen muss die RAW-Fotografie in der jeweiligen iOS-App noch in den Einstellungen aktiviert werden, alternativ werden die Bilder im gewohnten, komprimierten JPG-Format erstellt.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Das ist CarPlay 2017 – die Schnittstelle zwischen iPhone und Auto

Mit diesen iPhones und Apps kann man RAW-Bilder erstellen

Mit iOS 10 ist es nicht nur möglich, RAW-Fotos mit dem iPhone zu erstellen, sondern entsprechende Bilder auch zu bearbeiten. Vorteil der RAW-Fotografie ist die Aufnahme hochwertiger, unkomprimierter Bilder. Bei normalen Fotos werden Bildinformationen direkt von der Kamera-App verarbeitet und komprimiert, wodurch einige Inhalte verschwinden. Nachteil ist jedoch der erhöhte Speicherverbrauch. An anderer Stelle zeigen wir euch, wie ihr den iPhone-Speicher erweitern könnt.

RAW vs. JPEG

Auch Android-Nutzer können RAW-Fotos schießen. An anderer Stelle zeigen wir euch, wie man am PC RAW-Dateien öffnen und bearbeiten kann.

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Martin Maciej
Martin Maciej, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?