iOS-Apps löschen: Aktien, Karten, Mail, Apple Watch, Home, iTunes Store entfernen

Sebastian Trepesch 2

iOS auf dem iPhone und iPad bietet viele Funktionen, doch nicht jeder benötigt alle vorinstallierten Apps. Dazu gehört zum Beispiel Passbook, Aktien, Game Center, iTunes Store und die Apple Watch-App. Deinstallieren, heißt das Motto. Ab iOS 10 ist das bei den meisten Anwendungen möglich.

ios-iphone-aktien-facetime-loschen

Ein lang gewünschter Wunsch vieler war, die vorinstallierten Apps von iOS 10, also Passbook, Aktien, Apple Watch, Home etc., zu löschen. Erst mit iOS 10 ermöglicht Apple dies für überraschend viele Anwendungen, verständlicher Weise aber nicht für alle. Nicht deinstalliert werden können:

  • Telefon,
  • Nachrichten,
  • Safari,
  • Kamera,
  • Fotos,
  • Health,
  • Einstellungen,
  • App Store,
  • Wallet (ehemals Passbook),
  • iPhone-Suche.

Vom iPhone oder iPad gelöscht werden können dagegen:

  • Mail,
  • Musik,
  • Videos,
  • Notizen,
  • Facetime,
  • Tipps,
  • Home,
  • Wetter,
  • Karten,
  • Kompass,
  • iBooks,
  • Aktien,
  • Kalender,
  • Kontakte,
  • Sprachmemos,
  • Freunde,
  • iTunes Store.

Die meisten dieser Anwendungen können wohl auf dem iPhone bleiben. Wer sich aber an Aktien, iBooks, Tipps und Home stört und eh eine andere Mail- und Karten-App nutzt, der möge sie deinstallieren. Es läuft wie bei selbst geladenen Dateien: Will man eine iPhone-App löschen, tippt man lange darauf. Die Anwendungen wackeln nun, oben erscheint ein „x“, mit dem man den Titel entfernen kann. Allerdings: Um echtes Deinstallieren handelt es sich hierbei nicht (siehe unten).

Übrigens: Über den App Store können die deinstallierten Apps wieder heruntergeladen werden. Am besten nach dem jeweiligen Programm suchen oder den Entwickler .

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Die 18 besten Easter Eggs auf Mac und iPhone.

Wenn sich Passbook, Aktien, Apple Watch etc. nicht vom iPhone löschen lassen

Die oben genannten Apps, die sich nicht löschen lassen, können wir zumindest in einen Ordner packen und somit aus dem direkten Sichtfeld räumen.

passbook-dienstprogramme-loeschen

Wer aber auch Aktien, Karten, iBooks etc. nicht löschen kann, verwendet wohl iOS 9 oder älter (oder muss das sogar aus Kompatibilitätsgründen von iOS 10). Hier lassen sich tatsächlich alle oben gelisteten Apps nicht deinstallieren. Einzige Lösung auch hier: wegräumen statt löschen. Verschiebe also die entsprechenden Apps in einen Ordner, bezeichne ihn zum Beispiel noch als „Müll“ und verschiebe den Ordner auf den letzten Homescreen. So sind die Apps zwar nicht deinstalliert, stören aber nicht.

Dass sich die Apps nicht löschen lassen, begründete Apple damit, dass diese Anwendungen Informationen für das System bereitstellen. Die Apps seien also für iOS relevant. Das ist auch unter iOS 10 noch so. Deshalb handelt es sich eigentlich weniger um echtes Deinstallieren von Apps, sondern sie werden vom Index des Homescreens entfernt. Speicherplatz wird mal also nicht sparen können.

Fünf interessante Features von iOS 10.

Quiz: Bist du ein iPhone-Experte?

Wie gut kennst du dich rund um das Thema iPhone aus? Teste dein Wissen mit diesen 15 Fragen: 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung