Mit zunehmenden Gebrauch kommt es vor, dass der Akku im Android-Smartphone oder -Tablet nicht mehr den korrekten Ladezustand anzeigt. Dies kann man beheben, indem man den Akku neu „kalibriert“. Wie das funktioniert, zeigt GIGA in dieser Anleitung.

 
Android Specials
Facts 

Gerade zeigte der Handy-Akku noch einen Ladestand von 20 Prozent und jetzt ist das Gerät plötzlich aus? Dann ist die Batterie möglicherweise etwas durcheinander. Das Problem könnt ihr selbst beheben.

Video: Deine Akkulaufzeit ist zu kurz? Diese Tipps helfen!

Akku schnell leer? Diese Tipps helfen Abonniere uns
auf YouTube

Android Akku richtig kalibrieren

  1. Um den Akku zu kalibrieren, ladet ihn zuerst vollständig auf, also auf 100%.
  2. Zieht dann das Ladekabel ab.
  3. Lasst den Akku jetzt vollständig entladen. Um den Vorgang zu beschleunigen, könnt ihr zum Beispiel einen Film über YouTube bei höchster Display-Helligkeit starten. Achtet allerdings darauf, dass das Gerät nicht überhitzt. Ihr könnt auch die BOINC-App installieren. Damit stellt ihr die Rechenkraft des Smartphones wissenschaftlichen Zwecken zur Verfügung.
  4. Schaltet das Gerät ein und wartet, dass es von alleine ausgeht. So sollte der Akku komplett entladen sein,
  5. Anschließend ladet ihr das Smartphone im ausgeschalteten Zustand wieder auf 100 Prozent auf.
  6. Wiederholt die Schritte drei oder vier Mal.
  7. Fertig! Euer Akku sollte nun wieder einen genaueren Ladezustand anzeigen.

Alternativ könnt ihr auch eine App nutzen, um die Kommunikation zwischen Akku und Smartphone-Software zu korrigieren.

Accu​Battery - Akku & Batterie

Accu​Battery - Akku & Batterie

Digibites

Warum den Akku kalibrieren?

Der Akku selbst kann natürlich nicht neu kalibiert werden, da es sich um eine feste Einheit handelt. Vielmehr weicht der Ladestand des Akkus manchmal von der Prozentanzeige auf dem Android-Bildschirm ab. Man kann jedoch im Laufe der Zeit bei der Kommunikation zwischen Akku und Betriebssystem nachhelfen und den Abgleich wieder nachjustieren.

Wenn euer Smartphone oder Tablet mit Android bereits einige Jahre auf dem Buckel hat, wurde der interne Akku im Regelfall mehrere hundert Male aufgeladen und kann den Saft nicht mehr allzu gut speichern. Die Akku-Statistiken, welche mit der Zeit gesammelt wurden und mit der Spannung der Batterie abgeglichen werden, stimmen dann oftmals nicht mehr mit dem korrekten Ladezustand überein.

statista-ladeakku
Die Akkulaufzeit ist für viele Smartphone-Nutzer das wichtigste Kriterium bei einem Smartphone-Kauf. (Bildquelle: Statista)

Eine weitere Ursache, warum die Akku-Anzeige gelegentlich nicht stimmt, ist die Schutzfunktion eines jeden Akkus. Ein moderner Akku kann nämlich niemals auf „echte“ 100 Prozent aufgeladen werden, da er sonst auf Dauer Schaden nehmen würde. Da sich die Hersteller aber vor Beschwerden nicht mehr retten könnten, wenn die Anzeige bei 95 Prozent stehen bliebe, rundet man einfach etwas großzügig auf. Oft schaltet sich so ein Handy bereits aus, obwohl noch ein hoher Akku-Status angezeigt wird oder die Anzeige direkt nach dem vollen Aufladen bereits auf 90-95 % herunterfällt.

Tipps, mit welchem ihr den Ladeintervall eures Akkus verlängern könnt, findet ihr in unserer Bilderstrecke:

 

Hat alles geklappt? Zeigt euer Akku wieder einen vernünftigen Wert an? Habt ihr weitere Tipps zur Akku-Pflege? Postet eure Erfahrungen in die Kommentare!

Welche Probleme bereitet iOS 13 auf deinem iPhone?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.