So ein Webseiten-Monitor kann sehr praktisch sein, beispielsweise für Schnäppchenjäger. Sobald sich der Preis oder Lagerbestand eines Artikels ändert, wisst ihr Bescheid. Wie ihr das mit verschiedenen Tools realisieren könnt, stellen wir euch hier vor.

 
Internet
Facts 

Mit einem Webseiten-Monitor überwacht ihr Internetadressen und werdet benachrichtigt, sobald sich dort etwas ändert. Wir haben für euch Programme, Plugins und Apps zusammengestellt, mit denen ihr Webseiten-Aktualisierungen sofort mitbekommt.

Webseiten-Monitor via RSS – die einfachste Lösung

Sehr viele Seiten bieten heutzutage einen RSS-Feed an. Dabei wird automatisch eine RSS-Datei auf dem Server aktualisiert, sobald eine Seite neu hinzugekommen ist. Die Adresse dieser Seite tragt ihr in einem RSS-Reader, bei einer Onlineseite oder in eine App ein und seht sofort, wenn es etwas Neues gibt.

Der Nachteil dieser Methode ist allerdings, dass ihr immer nur über neue oder mit neuem Datum veröffentlichte Seiten informiert werdet, nicht über Änderungen auf bestimmten Webseiten.

Tipps für RSS-Reader als Webseiten-Monitor:

  • Online könnt ihr solche RSS-Feeds beispielsweise über NewsBlur verfolgen.
  • Für Firefox gibt es das praktische Plugin Awesome RSS.
  • Google Chrome könnt ihr mit Slick RSS aufrüsten.
  • Für Windows ist das kostenlose Programm QuiteRSS zu empfehlen.
  • Für Android und iOS könnt ihr die App Feedly nutzen.
Feedly - Smarter News Reader

Feedly - Smarter News Reader

Entwickler: Feedly Team
Feedly - Smart News Reader

Feedly - Smart News Reader

Entwickler: Feedly Inc.

Spezieller Webseiten-Monitor als Browser-Plugin

Solche RSS-Reader könnt ihr für neue Seiten einsetzen, um aber tatsächlich bestehende Seiten zu überwachen, benötigt ihr einen echten Webseiten-Monitor. Eine sehr gute kostenlose Lösung als Browser-Plugin nennt sich „Distill Web Monitor“. Dieses Add-on gibt es für Google Chrome, für Firefox und für Opera.

web-monitor-plugin
Ein echter Webseiten-Monitor zur Überwachung von Änderungen

Die Installation und Bedienung sind einfach:

  • Ihr installiert das Plugin und besucht dann eine Seite, die ihr mit dem Webseiten-Monitor überwachen wollt.
  • Dann ruft ihr den Web-Monitor auf und legt fest, ob ihr die ganze Seite oder nur Teile im Auge behalten möchtet.
  • Nun könnt ihr entweder Bereiche der Seite durch Anklicken auswählen oder ihr nehmt die ganze Seite.
  • In beiden Fällen legt ihr das Überwachungs-Intervall fest, das von 5 Sekunden bis hin zu 29 Tagen liegen kann.

Daraufhin überwacht das Plugin, wenn der Browser geladen ist, die Webseite in diesen Abständen und teilt euch durch einen Hinweis am Plugin-Icon oder durch ein Audiosignal mit, wenn es etwas Neues gibt.

Wenn ihr euch beim Hersteller anmeldet, könnt ihr im kostenlosen Account sogar E-Mail-Benachrichtigungen bekommen.

Distill Web Monitor für Firefox ab Version 57

Distill Web Monitor

Distill Web Monitor

Entwickler: Distill

Distill Web Monitor für Google Chrome

Distill Web Monitor

Distill Web Monitor

Entwickler: https://distill.io

Distill Web Monitor für Opera

Distill Web Monitor

Distill Web Monitor

Entwickler: distillweb

Webseiten-Monitoring-Apps

Natürlich könnt ihr Webseiten auch mit einer Monitor-App auf dem Mobilgerät überwachen.

web-alert-android
Der Android-Webseiten-Monitor Web-Alert

Die Android-App „Web Alert (Website Monitor)“ ist in der Grundversion kostenlos und dürfte für die meisten Anwender ausreichen. Sie bietet einen internen Browser, mit dem ihr bestimmte Webseiten ansteuert. Anschließend bestätigt ihr die Auswahl der Seite mit einem Tippen auf den Haken. Danach könnt ihr noch einen Bereich der Webseite aussuchen, dem das eigentliche Interesse gilt– also etwa das Veröffentlichungsdatum oder ein Preis.

In den Grundeinstellungen legt ihr fest, in welchen Zeitabständen die Seite kontrolliert werden soll und wie ihr euch benachrichtigen lassen wollt.

Web Alert (Website Monitor)

Web Alert (Website Monitor)

Entwickler: Web Alert

Die Auswahl ähnlicher Apps fürs iPhone oder iPad lässt leider zu wünschen übrig. Das Meiste in dieser Richtung ist eher technischer Art und überwacht den Onlinestatus einer Webseite oder checkt gleich die Server.

Aber es gibt auch „Content-Überwacher“ für iOS, wie etwa die deutsche App „WebSite-Watcher“. Die Integration ist nicht ganz so gelungen, wie bei der Android-App und ihr müsst die gewünschte Adresse von Hand eintippen.

website-watcher-ios
Die App stellt die überwachten Webseiten in vereinfachter Form dar

Danach überwacht die App alle Änderungen und ihr könnt sogar zu suchende Keywords festlegen. Die Kontroll-Intervalle legt ihr in den Einstellungen fest. Findet die App eine Änderung, werden die letzten zwei Webseiten-Ansichten gespeichert und die Änderungen hervorgehoben.

WebSite-Watcher

WebSite-Watcher

Entwickler: Aignesberger Software GmbH

In der Freeware-Version könnt ihr immerhin insgesamt 15 verschiedene Webseiten überwachen, wer mehr braucht, holt sich die „Pro-Version“ und kann 250 Bookmarks kontrollieren. In diese App könnt ihr auch jene Bookmarks importieren, die ihr in der Windows-Version angelegt habt.

Wie viel Datenvolumen geht pro Monat drauf?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).