Stiftung Warentest: Kostenlose Antivirenlösungen für effektiven Schutz ausreichend

Marvin Basse

Im jüngsten Test der Stiftung Warentest schafften es kostenlose Antivirenlösungen zwar nicht bis an die Spitze, konnten in ihrer Schutzwirkung dennoch überzeugen. Interessant ist außerdem die Beurteilung des in Windows 10 integrierten Defender. Lest die Einzelheiten des Tests in unserem Artikel.

Stiftung Warentest: Kostenlose Antivirenlösungen für effektiven Schutz ausreichend

Wer sich gerade nach einem Virenschutz für seinen Rechner umsieht, den wird es sicher erfreuen, dass die Stiftung Warentest kürzlich einen ausführlichen Test von Antivirenprogrammen veröffentlicht hat. Dieser bestätigt im Wesentlichen, was auch schon andere Tests gezeigt haben: Für einen effektiven Virenschutz braucht man kein Geld auszugeben, kostenlose Antivirenprogramme erweisen sich als ausreichend.

Ein weiteres, interessantes Ergebnis des Tests ist, dass prinzipiell bereits der in Windows 10 integrierte Defender ausreichend für den Schutz eures Rechners ist; dieser konnte in der Gunst der Stiftung Warentest gegenüber dem letzten Test von Antivirenprogrammen um einige Plätze zulegen.

Antivirus-Test: Überblick über die Ergebnisse

Die ersten Plätze im Antivirus-Test der Stiftung Warentest belegen allerdings nach wie vor kostenpflichtige Programme. An der Spitze steht dabei Bitdefender Internet Security mit der Gesamtnote 1,6, danach folgt Kaspersky Internet Security mit 1,8. Darauf folgt bereits eine kostenlose Lösung mit dem ebenfalls von Bitdefender stammenden Antivirus Free Edition (Note 1,9), das sich den dritten Platz mit den kostenpflichtigen Programmen Bullguard Internet Security und Norton Internet Security Deluxe teilt.

Die kostenlose Lösung Avira Antivirus Free Edition wurde zwar in ihrer Schutzwirkung ähnlich gut wie die Testsieger beurteilt, schnitt jedoch bei der Handhabung schlecht ab, sodass es in der Gesamtnote nicht für eine Platzierung auf den vorderen Rängen, aber dennoch für eine gute Note reichte. Ähnlich sieht es bei den ebenfalls kostenlosen Lösungen Avast Free Antivirus und Kaspersky Free Antivirus aus. Negativ aufgefallen ist in dem Test allerdings, dass kostenlose Antivirenprogramme recht exzessiv Werbung einblenden.

Wie bereits erwähnt konnte auch der Windows Defender in der Gunst der Tester zulegen. Dieser erreicht zwar in der Gesamtnote nur ein „Befriedigend“ (Note 3,1), ist laut Stiftung Warentest aber bereits dafür ausreichend, um Windows 10 relativ sicher zu machen. Mehr zu dem Thema Virenschutz unter Windows 10 könnt ihr übrigens in unserem Artikel Windows-10-Antivirus: Braucht man überhaupt einen? nachlesen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link