Shadow: High-End-Gaming ohne PC jetzt auch in Deutschland

Marcel Kolata 6

Blade hat heute den neuartigen Videospiel-Streaming-Dienst Shadow auf den deutschen Markt gebracht. Dich erwartet ein persönlicher Gaming-PC – nur dass du dir dafür keinen teuren PC zulegen musst.

Was Shadow überhaupt ist, wird dir im folgenden Video erklärt:

Blade – Das ist Shadow.

Du wolltest schon immer auf einem High-End-Gaming-PC zocken, dir fehlt aber das Geld, um dir diesen zu kaufen? Jetzt hat deine Stunde geschlagen! Mit Shadow kannst du für nur 29,99 Euro im Monat auf deinen eigenen Cloud-PC zugreifen – ohne dass du die dazugehörige Hardware besitzen musst. Der Service wird von Anbieter Blade immer auf dem neusten Stand gehalten. Somit wird gewährleistet, dass du auch für neue Spiele bestens ausgerüstet bist, mit einer guten Internetleitung steht sogar einem 4K-Spielerlebnis nichts im Weg.

Mit Shadow nutzt du einen Cloud-PC, auf dem du alles machen kannst, was auch auf einem gewöhnlichen Gaming-PC möglich ist: Vom Zocken bis zum Videoediting. Nutzen kannst du den Cloud-PC auf sämtlichen Geräten: alte Rechner, Tablets oder auch Smartphones können als Spielplattform dienen. Zuvor muss nur die Shadow-App auf dem eigenen PC gestartet werden. Anschließend kann der Cloud-PC mit jedem Gerät verbunden werden.

Mit dem Service könnten riesige Rechner bald schon der Vergangenheit angehören. Wer nicht auf die eigene Hardware verzichten möchte, für den veröffentlicht Blade dieses Jahr auch noch Shadow Ghost. Das ist eine kleine, leise Box – es gibt weder eine Lüftung, noch bewegliche Teile – die auf deinen Shadow Account zugreift. Dort können die Geräte angeschlossen werden, mit denen du zocken willst. Shadow Ghost ist also der PC-Ersatz für Zuhause.

Egal ob Gaming-PC oder Cloud-PC, einen Controller kannst du immer nutzen. Finde heraus, welcher Controller zu dir passt.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Für Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One und PC: Dieser Controller passt zu dir

Kaufe hier einen neuen Gaming-PC*

Wann Shadow Ghost auf den Markt kommt, ist allerdings noch nicht bekannt. Geplant ist ein Release im letzten Jahresquartal. Kosten wird die Hardware 140 Dollar, der Preis in Euro ist bislang nicht bekannt. Wie siehst du die technischen Entwicklungen? Schreib uns doch in die Kommentare, ob du dir vorstellen könntest einen Cloud-PC zu nutzen – oder ob du doch lieber beim Home-PC bleibst.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung