Interstellar: Ende erklärt + Comic zeigt Vorgeschichte

Philipp Schleinig 3

„Interstellar“ entwickelt sich seit nun gut zwei Wochen zum absoluten Zuschauer-Favorit und ist erst mal aus den Kinos nicht wegzudenken. Neben seinen brillanten Bildern und dem Sounddesign fesselt der Film durch seine Handlung. Da diese gerade zum Ende hin etwas wirr sein kann, erklärt der Astrophysiker Neil deGrasse Tyson in einem Video das Ende von „Interstellar“. Zudem beschäftigt sich ein Comic mit der Vorgeschichte von Dr. Mann. All das seht ihr im Folgenden.

Interstellar: Ende erklärt + Comic zeigt Vorgeschichte

Achtung: Spoiler bezüglich „Interstellar“ folgen!

Christopher Nolan ist für seine Mindgame-Filme bekannt. Diese Art von Filmen schafft es, den Zuschauer gekonnt von der Lösung des eigentlichen Twists fernzuhalten, ihn weiter zu verwirren und am Ende dennoch zu erleuchten. Wer „Memento“ gesehen hat, weiß sicherlich, was gemeint ist. Während „Inception“ schon einige Vorstellungskraft des Zuschauers erforderte, legt „Interstellar“ nun noch mal eine Schippe drauf.

Wer, wie zugegeben auch ich, einige Probleme mit dem Verständnis des Endes von „Interstellar“ hatte und zudem auf physikalische Hintergründe steht, sollte sich nun folgendes Video des Astrophysikers Neil deGrasse Tyson anschauen, der in einfachen (englischen) Worten den Aufbau der fünf Dimensionen erklärt:

Interstellar - Neil deGrasse Tyson erklärt das Ende.

Nach all der doch irgendwie einleuchtenden Erklärung darf nicht vergessen werden, dass es sich hierbei (noch) um ein theoretisches Konzept handelt. Niemand weiß wirklich, was sich innerhalb eines schwarzen Lochs abspielt und die Veränderungen, die Matthew McConaugheys Charakter bewirkt, erscheinen doch sehr gravierend für solch ein theoretisches Modell.

Wenn euch dieser wissenschaftliche Hintergrund weniger interessiert und ihr lieber mehr über die Charaktere aus „Interstellar“ wissen möchtet, dann hat Regisseur Christopher Nolan eine besondere Überraschung für euch! Ihr erinnert euch sicherlich an den etwas überraschenden Auftritt von Matt Damon? Dessen Charakter, Dr. Mann, hat ja noch einiges zum Handlungsablauf von „Interstellar“ beizutragen. Wer erfahren möchte, warum Dr. Mann so psychisch angeschlagen ist und was er in seiner Zeit vor dem Auftauchen der Endurance erlebt hat, kann sich kostenlos einen Comic zu Gemüte führen, in dem dies alles gezeigt wird.

Hier geht es zum Prequel-Comic von Interstellar! *

Nach all den Informationen lohnt sogar noch ein zweiter (oder dritter oder vierter?) Gang in „Interstellar“, findet ihr nicht?

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung